«

»

Beitrag drucken

Fipronil: Kein Insektengift im Essen!

Zu Berichten über Fipronil-Funde in verarbeiteten Lebensmitteln erklärt Harald Ebner MdB (Bündnis 90/Die Grünen):

Hat die Bundesregierung versucht, die Gift-Eier im August so schnell wie möglich unter den Tisch zu kehren, damit sie im Wahlkampf keine Rolle spielen? Das muss jetzt schleunigst aufgeklärt werden. Statt Verbraucherinnen und Verbraucher zu warnen, dass das Insektengift Fipronil auch in Backwaren, Eierlikör und vielen anderen verarbeiteten Produkten gefunden wurde und die belasteten Waren zurückzurufen, wurden Behörden laut Medienberichten offenbar angehalten, nicht so genau hinzusehen und vor allem nichts über ihre Funde zu verraten. Das ist schlicht verantwortungslos.

Die Ergebnisse der amtlichen Eier-Geheimmission müssen jetzt sofort veröffentlicht werden. Belastete Produkte müssen raus aus den Regalen, und Verbraucherinnen müssen die Möglichkeit haben, bereits gekaufte Waren zurückzugeben, auch wenn die Belastung unterhalb von Grenzwerten liegt. Niemand will Fipronil im Essen.

Schon im August, als der Skandal um Fipronil-Eier erstmals publik wurde, hat die Bundesregierung eine schlechte Figur gemacht. Abwiegeln und Herunterspielen statt rasche Aufklärung und echte Verbraucherschutzmaßnahmen war schon damals die Devise. Wer so agiert, zerstört fahrlässig das Vertrauen der Menschen in Politik und staatliche Institutionen.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/politik/57209/

Kommentar verfassen