«

»

Beitrag drucken

Bürger haben Recht auf ein sicheres Internet

Verbraucherminister Alexander Bonde forderte anlässlich des Safer Internet Day die Bundesregierung dazu auf, sich wirksamer für mehr Schutz der Bürgerrechte im Netz einzusetzen.

„Reisen buchen, online Produkte und Dienstleistungen kaufen, Informationen suchen, spielen oder lernen, persönliche Kontakte pflegen oder Bankgeschäfte erledigen: Das Internet bietet viele Möglichkeiten und ist längst nicht mehr aus dem privaten und beruflichen Alltag wegzudenken. Da es für viele Bürgerinnen und Bürger längst ein selbstverständliches Kommunikations- und Informationsmedium ist, ist es umso wichtiger, dass das Internet sicher genutzt werden kann. Es ist überfällig, dass sich die Bundesregierung endlich wirksamer für mehr Schutz der Bürgerrechte im Netz einsetzt“, sagte Verbraucherminister Alexander Bonde anlässlich des Safer Internet Day.

Verbraucherinformation und -bildung unerlässlich

Bonde betonte, dass das Verbraucherministerium gerade beim digitalen Verbraucherschutz über unterschiedliche Kanäle informiere, um Verbraucherinnen und Verbraucher aller Altersklassen erreichen zu können. „Seit 2012 beantworten wir zum Beispiel mit dem Online-Ratgeber ‚BondesRat – Ihr Verbraucherminister informiert‘ zentrale Fragen und geben Tipps rund um den digitalen, wirtschaftlichen, rechtlichen und gesundheitlichen Verbraucherschutz“, erklärte Bonde. Ein breites Informationsangebot erwarte Verbraucherinnen und Verbraucher darüber hinaus auf dem Verbraucherportal Baden-Württemberg, das vom Verbraucherministerium gemeinsam mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V. betrieben wird.

Verbrauchertag Baden-Württemberg 2015 rund um die Sicherheit im Internet

Auch der diesjährige Verbrauchertag Baden-Württemberg versucht Antworten auf Fragen rund um die Sicherheit im Internet zu geben: Expertinnen und Experten informieren in Fachvorträgen und bei einer Diskussionsrunde rund um die Sicherheit im Netz. Dabei stehen die Rechte bei der Nutzung des Internet ebenso im Fokus wie mögliche Risiken und Fallen beim täglichen Surfen im Netz. „Verbraucherinnen und Verbraucher können sich aktiv einbringen und ihre Fragen bereits bei der Anmeldung stellen“, so der Minister. Ein Höhepunkt der Veranstaltung sei ein Live-Hacking. Hierbei demonstriere ein IT-Experte welche Sicherheitsrisiken es in der digitalen Welt gebe und wie sich Bürgerinnen und Bürger sicherer im Netz bewegen könnten, so Bonde. Es reiche jedoch nicht aus, nur die Internetnutzerinnen und -nutzer für einen sicheren Umgang mit ihren Daten zu sensibilisieren. „Die Verantwortung für Datenschutz und Datensicherheit darf nicht nur auf die Bürgerinnen und Bürger abgewälzt werden. Die Bundesregierung muss der anlasslosen Überwachung einen Riegel vorschieben und sich für die europaweite Stärkung des Datenschutzes und den Schutz der digitalen Bürgerrechte einsetzen“, betonte der Minister abschließend.

Safer Internet Day

Der jährliche internationale Safer Internet Day findet in diesem Jahr am 10. Februar statt. Klicksafe, eine EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz, bündelt Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema „Sicherheit im Netz“. Auch der Verbrauchertagin  Baden-Württemberg steht 2015 unter dem Motto Sicherheit im Internet. Er findet am 26. März in Stuttgart statt.

Klicksafe.de

Verbrauchertag Baden-Württemberg

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/politik/552/

Kommentar verfassen