10 879 618 Baden‑Württemberger – höchster Stand seit Bestehen des Landes

Bevölkerungszahl ist im vergangenen Jahr um 163 000 Personen angestiegen

Die Einwohnerzahl Baden‑Württembergs ist nach Angaben des Statistischen Landesamtes im Jahr 2015 um etwa 163 000 auf rund 10 879 600 Personen angestiegen.1 Damit hat sich die Einwohnerzahl gegenüber 1952, dem Gründungsjahr des Südweststaates, um knapp 4,2 Millionen (Mill.) oder 62 Prozent erhöht und einen neuen Höchststand erreicht. In der Geschichte des Landes lag der Einwohnerzuwachs bisher nur in sieben Jahren höher.2

BevoelkerungsentwicklungZwar hat sich im vergangenen Jahr das Geburtendefizit, also die Differenz zwischen Geborenen und Gestorbenen, von etwa 5 000 Personen im Jahr 2014 auf zuletzt 7 800 leicht vergrößert. Gleichzeitig ist aber auch nach Angaben des Statistischen Landesamtes der Wanderungsgewinn, also die Differenz zwischen Zu- und Fortziehenden, vor allem aufgrund des Zustroms an Flüchtlingen deutlich angestiegen: 2014 lag das Wanderungsplus mit 89 600 Personen bereits erheblich über dem langjährigen Durchschnitt, im vergangenen Jahr sind sogar 170 500 Personen mehr nach Baden‑Württemberg zu- als fortgezogen. Das war der höchste Wanderungssaldo seit dem Jahr 1990 (Tabelle 1).

Alle 44 Stadt- und Landkreise Baden‑Württembergs konnten im vergangenen Jahr ihre Einwohnerzahl steigern. Unter ihnen gab es 9 Kreise, bei denen der Anstieg bei mehr als 5 000 Personen lag (Tabelle 2). Den mit Abstand stärksten Bevölkerungszuwachs verzeichnete die Landeshauptstadt Stuttgart mit einem Plus von rund 11 300 Personen, gefolgt vom Stadtkreis Karlsruhe sowie den Landkreisen Ludwigsburg und Esslingen. Prozentual war der Bevölkerungsanstieg in den Stadtkreisen Karlsruhe, Pforzheim, Heilbronn und Mannheim sowie im Landkreis Sigmaringen am stärksten.3

In allen Stadt- und Landkreisen konnten Wanderungsgewinne zu einer positiven Bevölkerungsentwicklung beitragen. Am höchsten war der Wanderungsgewinn in Stuttgart, gefolgt vom Rhein‑Neckar-Kreis, der Stadt Karlsruhe sowie den Landkreisen Esslingen, Ludwigsburg und Böblingen (Tabelle).

In der Landeshauptstadt war nicht nur der Wanderungsgewinn sondern auch der Geburtenüberschuss – also die Zahl der Geburten verglichen mit den Sterbefällen – am höchsten. Ebenfalls von einem Geburtenplus profitiert haben 7 weitere Kreise: die Stadtkreise Freiburg im Breisgau, Heidelberg und Ulm sowie die Landkreise Ludwigsburg, Tübingen, Böblingen und Biberach. Dagegen wiesen der Landkreis Karlsruhe sowie der Rhein‑Neckar-, der Ortenau- und der Zollernalbkreis die höchsten Geburtendefizite im vergangenen Jahr auf.

Mit welcher künftigen Bevölkerungsentwicklung ist im Land zu rechnen? Nach der aktuellen Bevölkerungsvorausrechnung des Statistischen Landesamtes, die auch in den kommenden Jahren von einer relativ hohen Zuwanderung ausgeht, könnte die Einwohnerzahl des Landes noch bis zum Jahr 2024 um rund 420 000 Personen auf dann 11,14 Mill. Einwohner ansteigen. Anschließend ist mit einem Bevölkerungsrückgang zu rechnen, weil sich das bestehende Geburtendefizit (weniger Geburten als Sterbefälle) aufgrund der Altersstruktur der Bevölkerung stetig vergrößern wird. Dieses Defizit kann aller Voraussicht nach nicht mehr durch die Zuwanderung ausgeglichen werden. Die Einwohnerzahl im Südwesten könnte deshalb im Jahr 2060 um rund 150 000 Personen unter dem derzeitigen Stand liegen.

1 Die Ergebnisse im Text wurden jeweils auf 100 Personen gerundet.

2 1953, 1960, 1965, 1969, 1989 bis 1991.

3 Die regionale Bevölkerungsentwicklung im vergangenen Jahr kann auch dadurch beeinflusst sein, dass zum Stichtag 31.12.2015 noch nicht alle Flüchtlinge in den Landeserstaufnahmestellen auf die Kommunen weiterverteilt waren.

Tabelle 1

Bevölkerungsentwicklung in Baden-Württemberg seit 1990 differenziert nach Geburten- und Wanderungssaldo
Jahr Veränderung der Einwohnerzahl insgesamt1) Davon Veränderung aufgrund des
Geburtensaldos Wanderungssaldos
1) Ohne bestandsrelevante Korrekturen.

© Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2016

1990 +203.331 +21.009 +182.322
1991 +179.813 +20.382 +159.431
1992 +146.868 +21.582 +125.286
1993 +85.318 +19.410 +65.908
1994 +38.043 +16.760 +21.283
1995 +47.298 +14.726 +32.572
1996 +55.138 +15.749 +39.389
1997 +22.105 +19.252 +2.853
1998 +29.430 +14.246 +15.184
1999 +49.892 +11.040 +38.852
2000 +48.483 +10.842 +37.641
2001 +76.491 +7.269 +69.222
2002 +60.608 +4.491 +56.117
2003 +31.577 +364 +31.213
2004 +25.068 +5.003 +20.065
2005 +18.346 +201 +18.145
2006 +3.223 −707 +3.930
2007 +11.136 −1.256 +12.392
2008 −300 −4.500 +4.200
2009 −4.457 −7.878 +3.421
2010 +9.163 −8.112 +17.275
2011 +32.549 −8.909 +41.458
2012 +54.699 −11.107 +65.806
2013 +59.730 −10.442 +70.172
2014 +84.575 −5.031 +89.606
2015 +162.714 −7.797 +170.511

Tabelle 2

Bevölkerungsentwicklung in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs im Jahr 2015 (Bevölkerungsbilanz)  
StadtKreis (SKR),
Landkreis (LKR)
Land
Bevölkerung am 31.12.2014 Lebendgeborene Gestorbene Geburtensaldo Zuzüge1) Fortzüge1) Wanderungssaldo Bevölkerung am 31.12.20152)
1) Über die Kreisgrenzen.

2) Einschließlich bestandsrelevanter Korrekturen.

© Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2016

 
Stuttgart (SKR) 612.441 6.410 5.480 +930 58.716 48.397 +10.319 623.738  
Böblingen LKR) 374.279 3.758 3.468 +290 25.457 18.754 +6.703 381.281  
Esslingen (LKR) 516.779 4.923 4.935 −12 32.336 25.022 +7.314 524.127  
Göppingen (LKR) 250.117 2.158 2.630 −472 12.838 9.749 +3.089 252.749  
Ludwigsburg (LKR) 526.377 5.535 5.074 +461 33.136 25.903 +7.233 534.074  
Rems-Murr-Kreis (LKR) 414.016 3.706 4.134 −428 22.291 16.412 +5.879 419.456  
Heilbronn (SKR) 119.841 1.235 1.298 −63 12.079 9.285 +2.794 122.567  
Heilbronn (LKR) 329.250 3.102 3.318 −216 22.194 16.858 +5.336 334.388  
Hohenlohekreis (LKR) 108.816 967 1.105 −138 6.881 5.377 +1.504 110.181  
Schwäbisch Hall (LKR) 188.974 1.849 1.857 −8 10.580 7.929 +2.651 191.614  
Main-Tauber-Kreis (LKR) 130.299 1.059 1.555 −496 7.187 4.812 +2.375 132.181  
Heidenheim (LKR) 128.894 1.157 1.443 −286 6.924 5.005 +1.919 130.527  
Ostalbkreis (LKR) 308.205 2.815 3.190 −375 26.116 21.297 +4.819 312.650  
Baden-Baden (SKR) 53.342 445 732 −287 4.499 3.394 +1.105 54.160  
Karlsruhe (SKR) 300.051 2.937 2.957 −20 62.009 54.301 +7.708 307.755  
Karlsruhe (LKR) 431.315 3.709 4.488 −779 25.006 19.705 +5.301 435.841  
Rastatt (LKR) 224.687 1.955 2.417 −462 12.943 9.701 +3.242 227.474  
Heidelberg (SKR) 154.715 1.467 1.240 +227 19.278 17.977 +1.301 156.267  
Mannheim (SKR) 299.844 3.002 3.199 −197 36.756 30.674 +6.082 305.780  
Neckar-Odenwald-Kreis (LKR) 141.651 1.170 1.622 −452 7.094 5.361 +1.733 142.936  
Rhein-Neckar-Kreis (LKR) 534.729 4.930 5.645 −715 31.852 24.018 +7.834 541.859  
Pforzheim (SKR) 119.291 1.356 1.377 −21 11.421 8.453 +2.968 122.247  
Calw (LKR) 152.766 1.315 1.595 −280 11.260 8.374 +2.886 155.359  
Enzkreis (LKR) 193.728 1.607 1.966 −359 12.204 9.511 +2.693 196.066  
Freudenstadt (LKR) 115.147 1.051 1.290 −239 6.692 5.370 +1.322 116.233  
Freiburg im Breisgau (SKR) 222.203 2.431 1.953 +478 23.567 19.876 +3.691 226.393  
Breisgau-Hochschwarzwald (LKR) 252.749 2.320 2.430 −110 20.396 15.679 +4.717 257.343  
Emmendingen (LKR) 159.708 1.453 1.584 −131 9.246 6.744 +2.502 162.082  
Ortenaukreis (LKR) 415.639 3.797 4.491 −694 18.461 13.319 +5.142 420.106  
Rottweil (LKR) 135.912 1.290 1.496 −206 6.902 5.105 +1.797 137.500  
Schwarzwald-Baar-Kreis (LKR) 206.116 1.838 2.325 −487 13.072 9.053 +4.019 209.648  
Tuttlingen (LKR) 134.607 1.276 1.396 −120 7.807 5.686 +2.121 136.606  
Konstanz (LKR) 275.785 2.497 2.792 −295 20.401 15.623 +4.778 280.288  
Lörrach (LKR) 223.692 1.891 2.255 −364 12.483 9.077 +3.406 226.708  
Waldshut (LKR) 165.211 1.248 1.756 −508 10.057 6.885 +3.172 167.861  
Reutlingen (LKR) 278.031 2.499 2.818 −319 16.150 11.759 +4.391 282.113  
Tübingen (LKR) 218.355 2.096 1.695 +401 17.663 14.586 +3.077 221.837  
Zollernalbkreis (LKR) 186.360 1.528 2.047 −519 25.152 22.388 +2.764 188.595  
Ulm (SKR) 120.714 1.249 1.209 +40 12.691 10.816 +1.875 122.636  
Alb-Donau-Kreis (LKR) 189.129 1.802 1.807 −5 12.123 9.147 +2.976 192.104  
Biberach (LKR) 190.438 1.881 1.873 +8 10.890 7.310 +3.580 194.019  
Bodenseekreis (LKR) 209.386 1.850 2.081 −231 15.125 12.090 +3.035 212.201  
Ravensburg (LKR) 275.339 2.581 2.753 −172 16.416 12.292 +4.124 279.296  
Sigmaringen (LKR) 127.716 1.124 1.290 −166 10.781 7.547 +3.234 130.772  
Baden-Württemberg 10.716.644 100.269 108.066 −7.797 797.132 626.621 +170.511 10.879.618  

Herausgegeben vom Statistischen Landesamt Baden‑Württemberg.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/politik/31884/

Kommentar verfassen