Hermann Färber MdB: „Hilfe für Verfolgte ist Gebot der Menschlichkeit“

Hermann Färber MdB zu Gast beim Auftakt des Seniorenstammtischs der Senioren Union

Über 50 Interessierte diskutierten beim ersten Seniorenstammtisch der Senioren Union mit Hermann Färber und bildeten den Auftakt für regelmäßige Treffen, die künftig monatlich mit verschiedenen Gesprächspartnern stattfinden sollen.

Ein Auftakt nach Maß feierte die Senioren Union im Kreis vor kurzem beim ersten Seniorenstammtisch in Kuchen. Auf Initiative des Kreisvorsitzenden der Senioren Union, Horst Bäuerle, und des ehemaligen Geislinger Landtagsabgeordneten und CDU-Ehrenkreisvorsitzenden Hermann Seimetz, kam der Seniorenstammtisch im Küferstüble zustande. Zahlreiche Gäste aus dem gesamten Kreis Göppingen waren ihrer Einladung gefolgt und diskutierten mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Hermann Färber aktuelle politische Themen.

Färber gab ihnen einen Einblick in seine Arbeit und erläuterte Themen, die derzeit in Berlin kontrovers diskutiert werden. Dabei ging er auf die Ukraine-Krise ein, erläuterte die Schuldenproblematik Griechenlands, erklärte die Regelungen zum Mindestlohn und stellte seine Meinung zum geplanten Freihandelsabkommen mit den USA dar. Darüber hinaus betonte er, dass Deutschland gegenüber den Flüchtlingen aus Syrien und dem Irak eine besondere Verpflichtung habe. „Wir dürfen davor, wie die IS-Terroristen Menschen verfolgen, foltern und auf bestialische Weise töten, nicht die Augen verschließen – das ist ein Gebot der Menschlichkeit“, stellte der Parlamentarier klar. „Hilfesuchende, die aus Angst und Gefahr für Leib und Leben zu uns kommen, dürfen wir nicht abweisen“, hob er hervor. Allerdings könne Deutschland nicht alle Flüchtlinge aufnehmen, die sich ein besseres Leben versprechen. Er hält es aus diesem Grund für einen richtigen Schritt so genannte Wirtschaftsflüchtlinge aus sicheren Herkunftsländern die Einreise zu verweigern. In der Diskussion befinde sich diesbezüglich derzeit auch Bosnien.

In einer lebendigen Diskussion brachten sich die Mitglieder und Freunde der Senioren Union ein, stellten dem Abgeordneten Fragen und wogen mögliche Lösungsansätze ab. „Ich habe mich sehr über die vielen Fragen und Anregungen gefreut, denn ich finde es wichtig, dass sich auch Ältere an aktuellen politischen Diskussionen beteiligen, ihre Erfahrungen und Ansichten einbringen – davon können wir alle in hohem Maße profitieren“, findet Hermann Färber.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/politik/1558/

Kommentar verfassen