BUND zur Einführung des JugendticketBW: Junge Menschen für Klimaschutz begeistern

In wenigen Tagen am 1. März geht das baden-württembergische 365 Euro-Jugendticket an den Start. Verkehrsminister Winfried Hermann wird am heutigen Donnerstag (23.2.) das Angebot vorstellen.

Der BUND Baden-Württemberg begrüßt das bundesweit erste Ticket dieser Art als Meilenstein für einen ernsthaften Klimaschutz im Land. Sylvia Pilarsky-Grosch, Landesvorsitzende des BUND, kommentiert: „Großes Lob an das Verkehrsministerium für das Jugendticket. Es setzt genau dort an, wo wichtige Weichen für das Mobilitätsverhalten gestellt werden – bei den Jugendlichen und Heranwachsenden, denn in jungen Jahren wird das Mobilitätsverhalten der Zukunft entscheidend geprägt. Wenn es gelingt, junge Menschen für Bahnen und Busse zu begeistern und sie vielleicht das Jugendticket mehr schätzen als ein eigenes Auto, werden sie auch in späteren Jahren eher den ÖPNV nutzen und auf unnötige Autofahrten verzichten. Das ist ernsthafter Klimaschutz von Anfang an.“

Pilarsky-Grosch weist darauf hin, dass das Jugendticket in eine Gesamtstrategie zum Ausbau des öffentlichen Verkehrs eingebettet sein muss: „Günstige Tickets bringen umso mehr, je besser das Angebot an Bahnen und Bussen ist. Daran mangelt es heute allerdings zu oft vor allem in ländlichen Regionen, wo die Öffis viel zu selten fahren. Nun muss die Landesregierung konsequenterweise auch den zweiten Schritt tun und die Mobilitätsgarantie zügig mit ausreichend Landesmitteln umsetzen und zum Leben erwecken.“

Mehr Informationen:
Webseite des BUND Baden-Württemberg zu Mobilität: https://www.bund-bawue.de/themen/mensch-umwelt/mobilitaet/

PM Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Baden-Württemberg

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/politik/148324/

Kommentar verfassen