„Wie läuft‘s? Die Arbeit im Landtag“: Die Gesetzgebung im Landtag – Szenario 3: Die Zukunft des Freiwilligen Polizeidienstes

Wie läuft das mit der Gesetzgebung in Baden-Württemberg? Das zeigt ein Planspiel, das in einem neuen 134-seitigen Heft vorgestellt und beschrieben wird. Bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) ist es jetzt online erschienen. Es schließt eine vierteilige Planspielreihe zum Landtag von Baden-Württemberg ab.

Die neue Veröffentlichung enthält „Szenario 3“, das die Gesetzgebung im Landesparlament zur Zukunft des Freiwilligen Polizeidienstes simuliert. Die beiden Szenarien, die das vorhergehende Heft behandelt, werden damit ergänzt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer übernehmen im Planspiel die Rollen von Abgeordneten und stimmen schließlich über einen Gesetzentwurf ab. Der gesamte Gesetzgebungsprozess mit Fraktionssitzungen, Beratungen im Plenum, Ausschusssitzungen und Abstimmungen kann auf diese Weise nachvollzogen werden. Die Standpunkte der unterschiedlichen Fraktionen treten im kontroversen Austausch über den Entwurf deutlich hervor und müssen mit guten Argumenten untermauert werden. So lernen die Beteiligten über ihre Rollen verschiedene Parteipositionen und Fraktionsinteressen kennen und können diese miteinander vergleichen.

Das Planspiel orientiert sich an der parteipolitischen Zusammensetzung des Landtags von Baden-Württemberg in der 17. Legislaturperiode. Es ist auf Eigeninitiative hin angelegt, die Beteiligten können sowohl den Verlauf als auch den Ausgang selbst bestimmen. Lehrkräfte und betreuende Personen nehmen eine begleitende Funktion ein, die durch eine kurze thematische Einführung vor Beginn unterstützt wird. Nach der Spielphase dient ein Auswertungsgespräch dazu, das Planspiel zu reflektieren.

Das Heft enthält neben detaillierten Ablaufplänen und methodisch-didaktischen Hinweisen zur Spielanleitung auch einen Kopierleitfaden und einen Rollenverteilungsschlüssel. Damit lässt sich die Simulation problemlos an die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer anpassen. Außerdem sind Parteiprofile, Rollenangaben mit persönlichem Anliegen und unterschiedliche Arbeitsaufträge für die Gremienarbeit enthalten. Parteilogos, Namensschilder und weitere Vorlagen sowie eine Handreichung zur Auswertung ergänzen die Broschüre. Ein Glossar erklärt Fachbegriffe.

Die Veröffentlichung richtet sich insbesondere an Lehrkräfte in der schulischen wie außerschulischen Bildung, die das Planspiel eigenständig anwenden wollen und ist vor allem für die gymnasiale Oberstufe, Studierende und die offene Erwachsenenbildung geeignet. Die LpB-Reihe „Planspiele“ unterstützt eine handlungsorientierte Lehr- und Lernmethode, die wie kaum eine andere geeignet ist, politische Zusammenhänge zu erkennen und das „Erlernen“ von Demokratie auf spielerische Weise zu ermöglichen.

„Die Zukunft des Freiwilligen Polizeidienstes“ ist ab sofort ausschließlich online über den Webshop der LpB unter www.lpb-bw.de/shop erhältlich.

Im Überblick: Die LpB-Planspielreihe zum Landtag von Baden-Württemberg

Die Planspiele simulieren die verschiedenen politischen Ablauf- und Arbeitsprozesse in den Parteien und im Parlament. Die Reihe besteht aus vier Heften:

„Wer macht‘s? Der Weg in den Landtag“:

  • Planspiel 1: „Die Nominierung im Wahlkreis“ (erschienen im Januar 2016)
  • Planspiel 2: „Parteien stellen sich zur Wahl“ (erschienen im Sommer 2019)

„Wie läuft’s? Die Arbeit im Landtag“:

  • Planspiel 3: „Die Konstituierung des Landtags“ (erschienen im Januar 2021)
  • Planspiel 4: „Die Gesetzgebung im Landtag“ (mit „Szenario 1“ und „Szenario 2“, erschienen im Februar 2021)
  • Planspiel 4: „Die Gesetzgebung im Landtag“ (mit „Szenario 3“, ab sofort online erhältlich)

 

 

PM Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/politik/144699/

Kommentar verfassen