Bericht aus der Lenkungsgruppe „SARS-CoV-2 (Coronavirus)“ vom 22. Juli 2020

Vorbereitung auf eine mögliche zweite Welle Land will gerüstet sein: Wenn sich im Herbst und im Winter wieder mehr Menschen in Innenräumen aufhalten und Grippe- und Erkältungskrankheiten ohnehin vermehrt auftreten, könnte es wieder zu steigenden Fallzahlen und einer zweiten Corona-Welle kommen.

Deshalb wird das Sozialministerium auf Beschluss der Lenkungsgruppe eine Arbeitsgruppe einrichten, die Vorbereitungen treffen soll, wie eine mögliche zweite Welle eingedämmt werden kann. Alle Ressorts und die kommunalen Landesverbände sollen darin vertreten sein.  Die Arbeitsgruppe soll klären, welche bisher ergriffenen Maßnahmen Wirkung gezeigt haben und welche Schlüsse für den Fall einer zweiten Welle daraus gezogen werden können. Jedes Ministerium ist bereits dabei, für seinen Zuständigkeitsbereich entsprechende Vorbereitungen zu treffen. Zudem müssen Pläne erarbeitet werden, welche Maßnahmen die Landesregierung ergreifen soll im Falle eines zumindest in Teilen nicht mehr kontrollierbaren Infektionsgeschehens. Dabei soll der Fokus auf Maßnahmen mit möglichst breiter Akzeptanz in der Bevölkerung liegen. 

 

PM Staatsministerium Baden-Württemberg

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/politik/110785/

Kommentar verfassen