Albershausen: In den Sommerferien 2015 werden weitere fünf Klassenzimmer der Albert-Schweitzer-Schule renoviert

Insgesamt stehen zehn Klassenzimmer zur Renovierung an. Bürgermeister Jochen Bidlingmaier erläuterte den Gemeinderäten in der Sitzung am vergangenen Freitag, die Umsetzung dieser Maßnahme werde in zwei Abschnitte gesplittet und jeweils in den Sommerferien (2015 und 2016) durchgeführt, um den Schulbetrieb nicht zu beeinträchtigen. Diese Aufteilung war bereits Gegenstand des Baubeschlusses vom Februar 2015.

Der Gemeinderat hat die Ausführung der Arbeiten an die jeweils günstigsten Bieter vergeben:

Gewerk Firma Vergabesumme in € brutto
Elektroinstallation TK Energie, Albershausen 131.121,03
Gipserarbeiten Holzmann, Albershausen 6.877,25
Malerarbeiten Schmid, Göppingen 24.846,01
Schreinerarbeiten Höfle, Albershausen 68.339,32
Bodenbelag Stolz GmbH, Wendlingen 24.797,82

 

Nachdem in beiden Bauabschnitten nahezu die gleichen Maßnahmen durchgeführt werden, hat der planende Architekt, Wolfgang Dürr, die Arbeiten für beide Abschnitte gesamt beschränkt ausgeschrieben. Eine erneute Ausschreibung im Jahr 2016 ist nicht mehr erforderlich. Die beschränkte Ausschreibung führte zu Preisen, die im Rahmen der Kostenberechnung liegen.

Gemeinderat Heiko Biedebach (BWV) erkundigte sich beim anwesenden Architekt, Wolfgang Dürr, ob die aktuellen Preise mit denen der letzten Ausschreibung vergleichbar seien, was dieser bestätigte. Die Preise seien zum Teil sogar geringfügig günstiger geworden.

Im Rahmen der zwischenzeitlich durchgeführten Ausführungsplanung wurden als Beleuchtungssystem abgehängte LED-Pendelleuchten gewählt. Nachdem die Klassenzimmer teilweise über schräge Decken verfügen, können die im Bauteil A verwendeten Einzelleuchten nicht zum Einsatz kommen. Bei dem nun ausgewählten Beleuchtungskonzept kann zudem auf die ursprünglich vorgesehene komplette Erneuerung der Decken verzichtet werden, die Stromversorgung erfolgt über kurze sichtbare Kabelkanäle an den Decken. Insgesamt führt dies zu einer deutlichen Kostenreduzierung, die von Gemeinderat Hermann Weiler (FWS) nochmals konkret analysiert wurde.

Diese Umstellung der Innenbeleuchtung in den Klassenzimmern auf LED wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit mit einem Betrag von 15.000 Euro bezuschusst. Weitere Zuschüsse können nicht geltend gemacht werden.

Gemeinderat Uwe Seitz (FWS) hinterfragte die datentechnischen Positionen in der Ausschreibung des Gewerks Elektroinstallation. Außerdem wollte er wissen, warum das Gewerk Sanitär nicht ausgeschrieben worden sei. Hierfür, so Wolfgang Dürr, seien Arbeiten in geringem Umfang erforderlich. Diese werden auf Nachweis erbracht. Auf die Frage von Gemeinderat Uwe Seitz (FWS) nach der Trennung der Gewerke Maler- und Gipserarbeiten legte der Architekt dar, dies sei zur klaren Abgrenzung der jeweiligen Tätigkeiten sinnvoll.

Bürgermeister Jochen Bidlingmaier führte weiter aus, die Verwaltung sei im Rahmen der Haushaltsplanung von zwei Klassensätzen für die Möblierung der Gemeinschaftsschule ausgegangen. Da erfreulicherweise nun 62(!) Anmeldungen vorliegen, müssen drei Klassensätze beschafft werden. Das Angebot für drei Klassensätze liegt bei 39.000 Euro. Die Kosten für die Möblierung des dritten Klassenzimmers müssen über den Nachtragshaushalt finanziert werden.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/8234/

Kommentar verfassen