Nektarquelle für Hummel & Co in Eislingen – Schaffung naturnah gestalteter Flächen im Stadtgebiet zeigt Früchte

Im Zuge der Ausbaumaßnahme „Karl-Liebknecht-Straße / Wehrstraße“ in Eislingen entstand auf einer vormals trostlosen Schotter- und Asphaltfläche ein Eldorado für Schmetterlinge, Hummeln und andere Insekten. Ein gelungener Beitrag zur Förderung der biologischen Vielfalt im Eislinger Stadtgebiet.

Wo bis vor kurzem noch eine recht trostlose und weitgehend asphaltierte Fläche das Bild an der Ecke Karl-Liebknecht-Straße und Wehrstraße in Eislingen prägte, zeigt sich die einstige „Schmuddelecke“ heute in einem bunten Gewand. Wegwarten, Königskerzen, Natternköpfe und anderen heimischen Pflanzen bilden eine Blütenmeer und ziehen mit ihrer üppigen Blütenpracht Schmetterlinge, Hummeln, Bienen und viele andere Insektenarten an.

Möglich wurde die Renaturierung durch den Wegfall eines Teilstücks der Karl-Liebknecht-Straße. Im Zuge der im Jahr 2016 erfolgten Ausbaumaßnahme der genannten Straße und dem Einbau eines Regenüberlaufbeckens wurde die entfallende Straßenfläche unter Federführung des Planungsamtes durch die Stadtgärtnerei in eine naturnahe Grünfläche umgestaltet. Zunächst wurde auf der Fläche mageres, kiesiges Substrat aufgebracht und mit einer geeigneten Saatgutmischung mit heimischen Wildkräutern begrünt.

Während sich im ersten Jahr eine noch zaghafte Begrünung zeigte, kommen jetzt im zweiten Jahr vor allem die zwei- und mehrjährigen Pflanzenarten zur Entfaltung. Im Gegensatz zu vielen exotischen Zierpflanzen und züchterisch veränderte Formen, können die hier wachsenden heimischen Wildpflanzen von vielen Insektenarten als Nahrungs- und Futterpflanze genutzt werden. Da die Blühflächen nicht gemäht werden, finden Hummel und Co. vom Frühjahr bis in den Herbst reichlich Nektar. Und selbst die Fruchtstände der verblühten Pflanzen bieten den Samen fressenden Vogelarten, wie dem Stieglitz, noch Nahrung.

Die Stadt Eislingen/Fils ist bestrebt, im Rahmen des 2015 vom Gemeinderat beschlossenen Grünkonzeptes weitere Flächen naturnah zu entwickeln und auch im Stadtgebiet solche Naturoasen zu schaffen. Nicht nur die Tier- und Pflanzenwelt findet hier einen Lebensraum. Naturnah gestaltete Flächen bieten auch den Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, Natur vor der Haustür zu entdecken und zu erleben. Für die Stadt hat die Anlage und Umgestaltung von naturnahen, extensiven Grünflächen auch handfeste Vorteile. Da solche Flächen weder gegossen, regelmäßig gemäht, gedüngt, gejätet oder neu bepflanzt werden müssen, spart die Stadt Kosten für eine aufwändige, jährliche Pflege ein.

Foto (Urheber: Stadt Eislingen)

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/52991/

Kommentar verfassen