Konzert für Frieden und Respekt trägt auch finanzielle Früchte – Orchester der Kulturen begeisterte

Drei Schecks über zusammen 2.400 Euro wurden am vergangenen Freitag im Göppinger Rathaus übergeben – der Reinerlös eines Konzertes im Rahmen der Interkulturellen Wochen.

spendenuebergabeZum wiederholten Male organisierte der Göppinger Okan Yavuz ein „Konzert für Respekt und Frieden“. Dabei meint Yavuz nicht nur den Respekt zwischen Einwohnern unterschiedlicher Kulturen und Nationalitäten, sondern „genauso den Respekt zwischen Jung und Alt, Frau und Mann, Unternehmer und Beschäftigte, Arm und Reich, zwischen Menschen unterschiedlicher Religionen, Hautfarbe, unabhängig von körperlichen oder geistigen Voraussetzungen“, wie er bei der Scheckübergabe erläuterte. Organisiert hatte er während der Interkulturellen Wochen Göppingen das Gastspiel des Stuttgarter „Orchester der Kulturen“ – in diesem Orchester sind nicht nur Musiker/-innen aus aller Welt vereint, sondern auch Instrumente, die sonst keinen Eingang in ein klassisches Symphonieorchester finden. Über althergebrachte Konventionen hinweg vertonen die Orchestermitglieder musikalische Traditionen neu. „Insofern ist das Orchester der Kulturen ein ideales Medium, um Begegnung und Austausch im Sinne von Respekt für andere und Frieden zu fördern“, würdigte Bürgermeister Helmut Renftle, der nicht nur der Scheckübergabe beiwohnte, sondern das Konzert in der Stadthalle auch eröffnet hatte.

600 Euro für die ARCHEIntensivKinder gGmbH in Kusterdingen nahm Claudia Eizenberger entgegen. Die Einrichtung bietet Intensivpflege und ein Zuhause für dauerbeatmete Kinder und errichtet derzeit zwischen ihren beiden Bestandsgebäuden ein weiteres Haus, um einerseits die Zahl der Plätze von 14 auf 20 erhöhen und andererseits ein Klassenzimmer für den Schulunterricht einrichten zu können. Ebenfalls 600 Euro konnte Sandra Corveleyn, die städtische Flüchtlingsbeauftragte, zur Förderung der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit mit Kindern und Jugendlichen entgegennehmen. Der dritte Scheck, über 1.200 Euro, ging an Okan Yavuz für ein Beschäftigungsprojekt in Mali. In dem afrikanischen Land, das zu den ärmsten Ländern der Welt gehört, wird ein jugendlicher Waise beim nachhaltigen Schritt in die Selbstständigkeit unterstützt – den Businessplan für den angedachten Besenhandel hat Yavuz für aussichtsreich erachtet.

 

Foto: Drei XXL-Schecks erspielte das Konzert für Respekt und Frieden mit dem Orchester der Kulturen: Claudia Eizenberger, Bürgermeister Helmut Renftle, Okan Yavuz, Kulturamtsleiter Wolfram Hosch und Sandra Corveleyn (von links).

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/36995/

Kommentar verfassen