Tausende Radfahrer genießen die freie Fahrt auf Bundesstraßen – Zweiter Radaktionstag im Landkreis Göppingen lockte bei bestem Wetter viele Besucher

28 Grad und blauer Himmel: Besser hätten die Voraussetzungen für den zweiten Radaktionstag im Landkreis Göppingen nicht sein können. “Beim Schlater Apfelfeschd ist immer gutes Wetter. Das hat sich auch in diesem Jahr bewahrheitet. Nicht zuletzt deshalb war die Idee, den Radaktionstag in Kooperation mit dem Schlater Apfelfeschd und dem Süßener Bummel zu verbinden, ein voller Erfolg”, sagt Jörg-Michael Wienecke, Amtsleiter im Amt für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur, mit einem Augenzwinkern. Erstmalig wurde unter dem Thema “Nachhaltige Mobilität und Versorgung im Filstal” der Radaktionstag kooperativ mit den Festen in der Gemeinde Schlat und der Stadt Süßen geplant, um Synergien zu nutzen: Besucherinnen und Besucher konnten entweder mit dem Rad oder mit dem kostenlosen Shuttlebus zwischen dem Süßener Bummel mit Bauernmarkt, dem Radaktionstag-Gelände und dem Schlater Apfelfeschd pendeln.

radaktionstag-16Friederike Christian, Radverkehrskoordinatorin des Landkreises und Organisatorin des Radaktionstags, zeigt sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden: “Die vielfältigen Angebote und das traumhafte Wetter haben uns einen erfreulich hohen Besucherandrang beschert. Beim ersten Radaktionstag im Jahr 2012 kamen ca. 10.000 Besucherinnen und Besucher. In diesem Jahr schätzen wir die Besucherzahl ähnlich hoch ein. Die Stimmung auf dem Fest am Ausbauende der B10 bei Gingen war ausgelassen und es hat uns sehr gefreut, dass sich hier wir im Vergleich zum vergangenen Radaktionstag deutlich mehr Stände präsentiert haben.” Neben der Bewirtung der Allgemeiner Pressekontakt: Landratsamt Göppingen, Lorcher Straße 6, 73033 Göppingen; Julia Schmalenberger, Telefon: 07161 202-414, Fax: 07161 202-837, E-Mail: j.schmalenberger@landkreis-goeppingen.de

Feuerwehr Gingen, des Waldeckhofs und des EberCamps konnten die Besucherinnen und Besucher hier beispielsweise ihr Fahrrad zu einem kostenlosen RadCheck geben, sich über Angebote von Fahrradhändlern informieren oder mehr über das Thema Verkehrssicherheit lernen. Tausende Radlerinnen und Radler nutzten von hier aus die Gelegenheit, mit dem Rad auf der zwischen dem Ausbauende und Eislingen-Ost/ Salach gesperrten B10 zu fahren. Doch nicht nur die B10 stand dieses Jahr für Radlerinnen und Radler im Fokus. Die neue B466 (Ortsumfahrung Süßen) wurde just zum Radaktionstag fertiggestellt und wurde am Nachmittag feierlich eröffnet. Die Ortsumfahrung war am Radaktionstag jedoch nur für Radfahrerinnen und -fahrer freigegeben, sodass diese die Bundesstraßen zwischen Eislingen-Ost/ Salach und dem Anschluss der B466 in Richtung Donzdorf durchgehend befahren und aus einem völlig neuen Blickwinkel erleben durften.

Einer hohen Teilnehmerzahl erfreute sich auch die Radsternfahrt, bei der unter Leitung des ADFC von fünf verschiedenen Startpunkten aus geführte Radtouren auf den touristischen Radrouten zum Fest am Ausbauende der B10 führten, denen man sich unterwegs anschließen konnte. “Je Route schlossen sich insgesamt zwischen 100 und 150 Radlerinnen der Sternfahrt an. Die jeweiligen Radtouren mit so vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern konnten bei der Durchfahrt durch die anliegenden Städte und Gemeinden eine hohe Aufmerksamkeit erregen und waren gleichzeitig auch eine logistische Herausforderung für die Tourenbegleiter, die ihren Job hervorragend gemeistert haben,” fasst die Radverkehrskoordinatorin zusammen. “Auch die Startkommunen Ebersbach, Adelberg, Böhmenkirch, Wiesensteig und Aichelberg haben mit Startfesten vor Ort dafür gesorgt, dass die Radlerinnen und Radler gut gestärkt in die Tour starten konnten.” Alle fünf Sternfahrttouren wurden am Mittag von Landrat Edgar Wolff und ADFC-Kreisvorstand Dirk Messer aus dem Korb des Drehkrans der Feuerwehr Süßen feierlich begrüßt. Auch Verkehrsminister Winfried Hermann hatte sein Kommen bereits im Frühjahr angemeldet, war jedoch leider kurzfristig verhindert. Landrat Wolff, der selbst vom Albwerk in Geislingen aus auf der Sternfahrt mitfuhr, zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden mit dem diesjährigen Aktionstag und resümierte: “Mit derartigen Veranstaltungen wollen wir ein sichtbares Zeichen für die Themen nachhaltige Mobilität und Klimaschutz setzen. Die hohe Besucherzahl am Radaktionstag zeigt, wie wichtig das Thema für viele Bürgerinnen und Bürger ist. Als erster Fahrradfreundlicher Landkreis in Baden-Württemberg wollen wir den Modal Split-Anteil des Radverkehrs kontinuierlich steigern und setzen dafür neben einer Verbesserung des Alltags- und Freizeitverkehrsnetzes auch auf sogenannte “weiche” Maßnahmen wie den Radaktionstag, die ein positives Klima für das Radfahren schaffen”.

Landrat Wolff radelte nicht nur bei der Sternfahrt mit, sondern nahm auch mit zahlreichen anderen Radlerinnen und Radlern beim diesjährigen bundesweiten STADTRADELN-Wettbewerb des Klima-Bündnis teil, dem sich der Landkreis Göppingen erstmalig anschloss. Zwischen dem 05. und 25. September galt es hierbei so viele Kilometer wie möglich in Teams zurückzulegen, um für nachhaltige Mobilität und Klimaschutz zu sensibilisieren. Landkreisweit werden die drei besten Teams prämiert, zudem tritt der Landkreis bundesweit mit anderen Kommunen um den Preis für die fahrradaktivste Kommune ins Rennen. Bis zum 02. Oktober 2016 haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch Zeit, Ihre Kilometer nachträglich zu dokumentieren. Doch auch jetzt kann sich das Ergebnis schon sehen lassen: Insgesamt radelten 464 Radlerinnen und Radler, davon 10 Mitglieder aus Kreistag und Gemeinderäten, knapp über 100.000 km vermieden dabei fast 15.000 kg CO2 (Berechnung basiert auf 142 g CO2 pro Personen-km).

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/35735/

Kommentar verfassen