«

»

Beitrag drucken

Feierliche Verkehrsfreigabe der Ortsumgehung Süßen (B466) beginnt mit dem zweiten Rad-Aktionstag

Lärm und Schadstoffemissionen stellten viel zu lange eine erhebliche Belastung für die Anlieger dar. Mit der Freigabe der neuen B466 wurde ein weiterer wichtiger Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität für die Anlieger der ehemaligen Ortsdurchfahrten geleistet.

img_1149Dies war der Tenor der feierlichen Verkehrsfreigabe der Ortumgehung Süßen im Zuge der B 466 am Sonntag, 25. September 2016. Der geladene baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann MdL musste den Termin kurzfristig absagen. Vor Ort waren neben dem Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Norbert Barthle, MdB und dem Regierungspräsidenten des Regierungspräsidiums Stuttgart Wolfgang Reimer außerdem Edgar Wolff, Landrat des Landkreises Göppingen, Marc Kersting, Bürgermeister der Stadt Süßen und Martin Stölzle, Bürgermeister der Stadt Donzdorf. Nicht nehmen lassen wollten sich auch die Bundestagsabgeordneten Hermann Färber (CDU) und Heike Baehrens (SPD) sowie die Landtagsabgeordneten Alexander Maier, Nicole Razavi und Sascha Binder diesen für den ganzen Landkreis Göppingen wichtigen Termin.

Vor der Freigabe der B466 Ortsumgehung Süßen trafen sich viel Politiker und tausende Bürger am Ausbauende der B10 zum zweiten Rad-Aktionstag im Kreis Göppingen(Foto oben. Ansprachen von Landrat Edgar Wolff). Fahrradfahrer, Inlineskater und Fußgänger konnten von 11 Uhr bis 18 Uhr auf einem Teil der neuen B10 zwischen Eislingen-Ost/ Salach und dem Ausbauende bei Süßen/Gingen ihren sportlichen Aktivitäten ungestört nachgehen. Der Verkehr wurde dafür von 9 Uhr bis 20 Uhr über die alte B10 durch Süßen umgeleitet. Mit diesem Tag wurde nicht nur der Ausbau der Infrastruktur gefeiert, sondern auch ein Zeichen für die Wichtigkeit nachhaltiger Mobilität und des Radverkehrs gesetzt. Die B466 stand ebenfalls einen ganzen Tag den Radfahrern und Fußgängern zur Verfügung. Erst am Montag um 9:00 Uhr darf das erste Auto die Ortsumfahrung benutzen. Gleichzeitig wird die alte B466 am Ortsausgang Richtung Donzdorf für die Anschlussarbeiten gesperrt. „So lernen die LKW-Fahrer am schnellsten, dass sie nicht mehr durch Süßen müssen“, so Bürgermeister Marc Kersting erleichtert bei der Freigabe.

Der Neubau der Bundesstraße wurde um 16 Uhr feierlich eröffnet. Der Stuttgarter Regierungspräsident Wolfgang Reimer betonte: „Die B 466 Ortsumfahrung Süßen stellt nicht nur für das Gesamtprojekt der B 10 im Filstal, sondern insbesondere für die Bevölkerung von Süßen einen enormen Fortschritt dar. Täglich rollen 15.000 Fahrzeuge durch die Straßen der Stadt Süßen, zukünftig ändert sich das. Die Fertigstellung der Ortsumfahrung bietet damit der Stadt auch neue Entwicklungsmöglichkeiten. Mit dem Blick auf das Gesamtprojekt B 10 und die Menschen im Filstal ist es deshalb erfreulich, dass derzeit bereits der nächste Abschnitt bis Gingen Ost im Bau ist.“

Die neue Ortsumgehung verlässt zwischen Süßen und Donzdorf die bisherige Trasse der B 466 und verknüpft im weiteren Verlauf die von Gingen kommende alte B 10 mit dem im Jahr 2011 fertiggestellten Bauabschnitt der neuen B 10 zwischen Göppingen und Süßen. Im Zuge des rund 2,1 Kilometer langen und rund 12,8 Millionen Euro teuren Neubaus der B 466 waren fünf Brückenbauwerke zu erstellen.

Der Knotenpunkt der B 466 alt (Donzdorfer Straße) mit der neuen B 466 bleibt aufgrund von Bauarbeiten noch von 26. September bis voraussichtlich 02. Dezember 2016 voll gesperrt. Weitere Bausteine dieses Gesamtkonzeptes sind die Ortsumgehungen von Eislingen und Süßen im Zuge der B 10, die in den Jahren 2006 und 2011 fertiggestellt wurden. Ziel der eng verzahnten Projekte ist die Verlagerung des Durchgangsverkehrs auf die Neubaustrecken und die Entlastung der bisherigen Ortsdurchfahrten.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/35462/

3 Kommentare

  1. Heiko

    Weiß man auch schon bis wann gingen fertiggestellt wird?

    1. Redaktion Filstalexpress

      Das steht auf den Bauschildern: Ende 2017. Uns sie sollen gut im Zeitplan liegen.

      1. Heiko

        Das ist mir klar, aber die Umgehung nach Donzdorf sollte erst Ende 2016 fertig sein und wurde schon 3 Monate früher fertig, deshalb dachte ich, das Gingen vielleicht auch früher fertig wird?! 🙂 Es gab mal die Info das im März 2017 weitergebaut wird Richtung Gingen…

Kommentar verfassen