Dr.-Engel-Realschule erhält neue Wärmeversorgung – Energetische Einsparungen durch neues Blockheizkraftwerk

In der Sommerferien hat das Hochbauamt die Sanierung und Modernisierung der in die Jahre gekommenen Heizzentrale der Dr.-Engel-Realschule in Angriff genommen. Auch wenn die Planungen hierfür, schon seit längerem begonnen hatten, nutzte man jetzt die Ferienzeit außerhalb der Heizperiode zum Einbau.

heizungskellerDie bisherige Wärmeversorgung der Schulgebäude erfolgte durch einen Gas- und einen Öl-Kessel, die bereits 28 und 40 Jahre auf dem Buckel und somit ihre Lebensdauer schon lange erreicht hatten. Die neue Anlage ist dazu nur noch auf die Hälfte der bisherigen Gesamtleistung von 1,2 MW ausgelegt. Durch zahlreiche energetische Sanierungsmaßnahmen in den vergangenen Jahren, konnte man den Wärmebedarf der Schulgebäude senken.

Nachdem man mehrere Varianten in einer Untersuchung verglichen hatte, entschloss man sich für die wirtschaftlichste Lösung.

Eine Erneuerung durch ein BHKW(Blockheizkraftwerk) und einen gasbetriebenen Spitzenlastkessel. Mit diesem Heizsystem hatte man zudem gute Erfahrungen im Schulzentrum Ösch und im Hallenbad gemacht. Der Kessel und das BHKW sind zum Schulstart bereits im Heizraum montiert. Demnach kann die Anlage aller Voraussicht nach in der zweiten Schulwoche in Betrieb gehen. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 280.000 € und konnten somit, wie veranschlagt eingehalten werden.

Foto (Urheber: Stadtverwaltung Eislingen): Per Kran musste die neue Heizungs-anlage von einem Lastwagen zum Heizungskeller angeliefert werden

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/34775/

Kommentar verfassen