Göppingen: Lichtkunstfestival „Aufstiege“

Von Freitag, 16. September, bis Sonntag, 9. Oktober findet das Lichtkunstfestival „Aufstiege“ der KulturRegion Stuttgart in 27 Städten und Gemeinden statt. Die Eröffnung der Lichtkunstwerke in Göppingen findet am Samstag, 17. September, um 20 Uhr auf dem Schlossplatz statt.

lichtfestival-michel-verjux_sparkassengebaeudeNach Einbruch der Dunkelheit lassen sich drei Wochen lang Installationen und Projektionen auf zahlreichen Treppen und Anstiegen in der Region Stuttgart entdecken. Joachim Fleischer, Stuttgarter Lichtkünstler und Kurator des Festivals, hat Künstler/-innen aus zehn Nationen eingeladen, sich von den Aufstiegsorten der Region inspirieren zu lassen. Die über 40 Licht- und Intermediakünstler/-innen entwickeln spezifische Arbeiten für Stäffele, Freitreppen, Türme oder Unterführungen.

Die Eröffnung der Lichtkunstwerke in Göppingen findet am Samstag, 17. September, um 20 Uhr auf dem Schlossplatz statt. Die japanische Architektin und Künstlerin Yumi Kori greift mit ihren ortsspezifischen Installationen in gegebene Raumsituationen ein, die von gesellschaftlichen Praktiken und Vereinbarungen vordefiniert sind. Auf dem Schlossplatz in Göppingen errichtet sie eine modellhaft kubische Architektur, ein »Infinity Device«. Zwei kleine Treppen fordern dazu auf, hinaufzusteigen und durch die rechteckige Öffnung in das Innere der Skulptur zu schauen. Sichtbar wird eine Folge von Türdurchgängen, am Ende derer es auf fast magische Weise hell leuchtet. Die Künstlerin interessiert, die Wahrnehmung des existierenden Raums von eingeübten Ordnungs- und Bedeutungsfeldern zu befreien und für neue Perspektiven und Erfahrungen zu öffnen. Wer zur Tür des »Infinity Device« hineinschaut, erblickt ein Stück Unendlichkeit.

Anschließend setzt Michel Verjux „Wir brauchen Licht“ am Göppinger Bahnhof und Büroturm der Kreissparkasse Göppingen um. Im Inneren der Haupthalle des Göppinger Bahnhofs bestimmen zwei Halbkreise und ein Vollrund aus weißem Licht den Raum, durch den sich die Reisenden bewegen. Ein weiterer Lichtkreis stanzt eine helle Fläche aus dem oberen Teil des Büroturms, der gegenüber der Bahnhofshalle aufragt. Die puren geometrischen Formen treten in Dialog mit der Architektur des Ortes, wobei Wände und Fenster zum Bestandteil der skulpturalen Situation werden. Der französische Künstler Michel Verjux nimmt mit dieser klaren Geste die Realität des Raums in den Fokus. Er macht mit seinen Kreisen aus Licht sichtbar und erfahrbar, was man in alltäglichen Bewegungen zwar sieht, aber doch nicht bewusst wahrnimmt. Die Umgebung erfährt plötzlich eine Schönheit, die erst im Moment der Aufmerksamkeit entsteht. Unterstützt wird diese Veranstaltung durch die Kreissparkasse Göppingen.

Treffpunkt ist am 17. September um 20 Uhr am Schlossplatz mit anschließendem Spaziergang mit Yumi Kori und Michel Verjux. Ein Künstlergespräch mit Yumi Kori findet am Sonntag, 18. September, um 15 Uhr in der Kunsthalle Göppingen, Marstallstraße 55, und dem Schlossplatz statt. Ein Werkgespräch mit Michel Verjux findet am Dienstag, 19. September, um 19 Uhr in der Kunsthalle Göppingen statt.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/34678/

Kommentar verfassen