Peter Hofelich MdL besucht Denkmäler in der Region

Im Rahmen der diesjährigen Denkmalreise des Landesamtes für Denkmalpflege hat Peter Hofelich die Rosenstein-Grabung bei Heubach und die Burgruine Hohenrechberg besucht. Bei den Terminen stand vor allem das bürgerschaftliche Engagement vor Ort zum Erhalt der Denkmäler im Mittelpunkt.

In ganz Baden-Württemberg gibt es mehr als 90 000 Kunst- und Baudenkmäler sowie 60 000 archäologische Stätten. Diese enorme Vielfalt zeichnet die Denkmalkultur im Land besonders aus und charakterisiert zugleich die vielfältigen Aufgaben, die diese für das Land wie auch für die Kommunen und Bürger vor Ort mit sich bringt.

Das Felsmassiv Rosenstein am Albtrauf bei Heubach trägt Überreste von Befestigungsanlagen auf sich, die aus vorgeschichtlicher Zeit stammen. Die Burgruine Hohenrechberg indes steht beispielhaft für bürgerschaftliches Engagement beim Erhalt von Baudenkmälern. Die spätmittelalterliche Burganlage wurde 1864 durch einen auf ein Gewitter folgenden Brand komplett zerstört – im Jahre 1986 kaufte sie der Göppinger Privatmann Hans Bader, seit 2006 wird die Ruine von seiner Familie und der „Rechberg Stiftung Hans Bader“ unterhalten. Dieses große zivilgesellschaftliche Engagement zum Erhalt und Schutz bedeutender historischer Denkmäler der Region hat in den vergangenen Jahrzehnten umfangreiche Renovierungsarbeiten an der Buganlage ermöglicht.

Peter Hofelich setzt sich besonders dafür ein, das Personal im Denkmalschutz aufzustocken und befristete Arbeitsverträge in diesem Bereich in unbefristete zu überführen. „Die SPD hat hier bereits Zeichen gesetzt“, betont der Göppinger Abgeordnete. Unter dem Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“ findet am 11. September zudem der landesweite „Tag des offenen Denkmals“ statt, der auf lokaler Ebene für die Bedeutung dieses reichen kulturgeschichtlichen Erbes sensibilisieren soll.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/34636/

Kommentar verfassen