Albershausen: Gestaltung des Krone-Areals

Gemeinderat vergab die Bauarbeiten und beschloss einen straffen Zeitplan:

  • Baustart: Montag, 2. Mai 2016
  • Einweihung: Samstag, 8. Oktober/Sonntag, 9. Oktober 2016 (Vereinswochenende)

Nach Beginn der Bauarbeiten findet am Samstag, 21. Mai 2016 – am Tag der Städtebauförderung – eine Baustellenbesichtigung statt, zu der die Öffentlichkeit herzlich eingeladen ist.

Krone ArealDas Projekt ist bis zur geplanten Einweihung Anfang Oktober 2016 umsetzbar, so Bürgermeister Jochen Bidlingmaier. Der Zeitplan, den er forciert habe, ist realistisch, allerdings werden Anfang Oktober die Pflanzarbeiten noch nicht ausgeführt sein. Diese sind erst für Ende Oktober/Anfang November geplant, was Gemeinderat Martin Kaess (FWS) kritisierte. Er argumentierte, es sei einfacher, die Bäume während der Bauarbeiten zu pflanzen, um nicht später wieder anfangen zu müssen. Der Vertreter des Planungsbüros Fischer aus Reichenbach, der Landschaftsarchitekt Michael Hoffmann, bestätigte die grundsätzliche Machbarkeit des Vorschlags von Gemeinderat Martin Kaess (FWS), hält dem aber entgegen, dass die Pflanzen als „Containerware“ teurer erworben werden müssen als Pflanzen, die zur üblichen Pflanzzeit Ende Oktober/Anfang November von den Baumschulen geliefert werden.

Die Gemeinderäte akzeptierten deshalb die vom Planungsbüro ins Auge gefasste Vorgehensweise.

Bezüglich der Ausführung der Arbeiten hatte der Gemeinderat am vergangenen Donnerstag die Firma Ehmann aus Esslingen mit der Durchführung der Tiefbau- mit Garten- und Landschaftsbauarbeiten zum Angebotspreis von brutto 223.778,89 Euro beauftragt.

Auf die öffentliche Ausschreibung der Gemeinde hatten insgesamt sechs Firmen ihre Angebote abgegeben:

Fa. Ehmann, Esslingen

Fa. Köber, Kirchheim u. Teck

Fa. Schwarz, Aalen

Fa. Garten Krug, Krichheim zu. Teck

Fa. Schick, Bronnen

Fa. Heim, Göppingen

 

Unter Berücksichtigung dieses Angebotes ergibt sich für die Gesamtmaßnahme folgender Kostenanschlag:

Tiefbau- Garten/Landschaftsbauarbeiten                                            224.000 Euro

Lieferung Leuchten und Illumination                                                   42.000 Euro

Elektroarbeiten                                                                                             8.000 Euro

Wasserleitungsarbeiten                                                                              5.000 Euro

Lieferung Ausstattungselemente

(Poller;Sitzbänke;Abfallbehälter usw.)                                                  25.000 Euro

Sonstiges                                                                                                       5.000 Euro

 

Gesamtbaukosten                                                                                     309.000 Euro

 

Planungs-/Gutachterkosten                                                                    64.000 Euro

 

Gesamtkosten                                                                                          373.000 Euro

 

An Finanzmittel sind in den Jahren 2015/2016 insgesamt 380.000 Euro bereitgestellt. Aus dem Sanierungsprogramm sind mit Mitteln in Höhe von maximal rd. 180.000 Euro zu rechnen.

Gemeinderat Hermann Weiler (FWS) erkundigte sich beim anwesenden Planer, ob bei den Ausstattungselementen auch kleine Spielgeräte enthalten seien, was verneint wird. Die Gemeinderätin Ute Lehnemann (BWV) und ihr Fraktionschef Roland Hirsch (BWV) verwiesen auf den Beschluss des Gemeinderates, der im Zusammenhang mit dem Gestaltungskonzept gefasst worden war mit dem Inhalt, Spielgeräte nicht sofort aufzustellen, was bestätigt wurde. Gemeinderat Hermann Weiler (FWS) stellte klar, man habe zum einen nur von wenigen Spielgeräten für kleinere Kinder geredet, zum anderen hätte es sich seiner Meinung nach angeboten, die Geräte gleich mitauszuschreiben, zumal die Preise derzeit äußerst günstig seien, was das Ausschreibungsergebnis belege.

Die genehmigte Ausführungsplanung sieht eine Gliederung des Platzes in drei Bereiche vor, was auf der unten dargestellten Visualisierung deutlich wird:

  1. Anlage eines Parkplatzes (19 Stellplätzen) mit Anbindung an die Schlierbacher Straße
  2. Grünbereich direkt vor der Südseite des Rathauses mit anschließender Pflasterfläche als Erweiterung des bestehenden Rathausplatzes
  3. Anlage einer Boulefläche und Rasenfläche als „Festwiese“ in Richtung Anwesen Kirchstr. 7, sowie Erstellung von Parkplätzen für Rathausmitarbeiter einschließlich Verbindungsweg Kirchstraße/Parkplatz

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/26355/

Kommentar verfassen