„Eislingen gemeinsam gestalten und zum Erlebnis machen!“

Unter diesem Motto trafen sich über 100 Interessierte aus Handel und Gewerbe, Vertreter des Marketingvereins und der Verwaltung

Angela NischKünftig sind vierteljährlich Netzwerktreffen mit allen Interessierten geplant, um die Stadt für Besucher attraktiver zu gestalten. Dabei ist durchaus Phantasie gefragt: „Zum Beispiel wurde in Schwäbisch Gmünd in der Stadt Sand aufgeschüttet und es wurden Strandkörbe aufgestellt“, regte Oberbürgermeister Klaus Heininger an, auch mutige und unkonventionelle Ideen einzubringen.

Für einen hohen Wiedererkennungswert soll künftig ein stilisierter Fischsaurier sorgen, den der Innenstadtkoordinator Sebastian Vetter am Dienstagabend als 3D-Modell der Öffentlichkeit vorstellte. Entworfen wurde dieses Logo unter der Federführung von Mona Bayr, die praktische Verwendungsbeispiele zeigte. So könnte dieses Logo künftig auf Plakaten und Schildern, als Pokal, als Piktogramm auf Hinweisschildern, als Spielzeug für Kinder oder auch als Schmuck oder Schlüsselanhänger Verwendung finden.

Nach Rücksprache mit Sebastian Vetter (Tel.:07161 / 804-143, s.vetter@eislingen.de) kann dieses neue Werbemittel jederzeit eingesetzt werden.

Wichtig ist es, das Einkaufen zum Erlebnis zu machen und auch darüber hinaus in der Stadt eine hohe Aufenthaltsqualität zu bieten. Handel und Gewerbe, der Marketingverein und die Stadtverwaltung müssen an einem Strang ziehen, um auch bei geänderten Bedingungen und starker Konkurrenz Eislingen als Einkaufsstadt attraktiv zu präsentieren.

Interessante Einblicke in ein gelungenes Stadtmarketing gab die City-Managerin der Stadt Nagold, Angela Nisch. „Einheitliche Öffnungszeiten, gemeinsames Vorgehen, offenes Denken und kreative Ideen sind für die Umsetzung besonders wichtig“, betonte die Expertin in ihrem abwechslungsreichen Vortrag.

Ein tolles Angebot in Eislingen ist das 1,00 €-Ticket, mit dem seit Beginn des Jahres mit dem Bus im ganzen Stadtgebiet gefahren werden kann und ab Mai wird um das neue Rathaus ein kostenloses WLAN zur Verfügung zur Verfügung stehen. „Weiter ist die Aktion ‚Eislingen blüht auf‘ und die Einführung eines sogenannten ‚Heimat-Gutscheines‘ geplant.“, erklärte Sebastian Vetter im Ausblick auf weitere Aktionen. Dieser Heimat-Gutschein soll in der Stadt eingelöst werden. Über Details wird man sich beim nächsten Netzwerktreffen, voraussichtlich Ende April, unterhalten und von einem Experten informieren lassen.

Zur Aktion „Eislingen blüht auf“ nahm Sebastian Vetter am Dienstagabend Bestellungen für Rosen entgegen, welche die Firma Dehner den Gewerbetreibenden zum Valentinstag zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt. 600 Rosen werden damit in den Tagen vor dem Valentinstag in den Eislinger Geschäften an die Kunden verteilt!

Foto (Urheber: PSE): Angela Nisch gab interessante Einblicke in das City-Management der Stadt Nagold

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/23391/

Kommentar verfassen