Förderung durch Land – Bandförderung in Göppingen. Das Fachgespräch ‚Bandszene‘ mit Prof. Udo Dahmen und Peter Hofelich in der Göppinger Krypta.

Peter Hofelich MdL: „In Göppingen ist es notwendig, dass Fördermittel für Konzertlocations zur Verfügung gestellt werden. Eine lebendige Musikszene ist wichtig, da Kultur entscheidend zur Vielfalt unserer Stadt beiträgt. Ohne Räumlichkeiten für Konzerte oder Probe kann sich Kultur jedoch nur schwer entfalten.“

Hofelich_Dahmen_HoschSchwerpunkt der Veranstaltung mit circa 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist die Frage nach Möglichkeiten der Bandförderung seitens des Landes und seitens der Stadt. „Für finanzielle Förderung durch Stadt oder Land ist es sehr wichtig, dass Musiker gemeinsam auf ihre Anliegen öffentlichkeitswirksam aufmerksam machen. Beispielswiese durch eine Musikerinitiative, die dann beim Gemeinderat Fördermittel beantragt. Ziel muss es sein, ein Umdenken in den Verwaltungen anzuregen, dass Popmusik ein Teil der Kultur ist und Bands bei der Verteilung des Kulturetats stärker berücksichtigt werden“, rät Prof. Dahmen. Moderator Wolfram Hosch vom Kulturreferat Göppingen erläutert an dieser Stelle, dass im Rahmen des modernen Kulturförderungskonzepts öffentliche Veranstaltungen, die das kulturelle Leben der Stadt bereichern, gefördert werden. Diese Fördermittel könnten auch Bands, die in Göppingen proben, beantragen.

Bei der anschließenden Diskussion werden im Publikum Stimmen laut, dass Göppingen derzeit ein weißer Fleck auf der Konzert- und Veranstaltungslandkarte sei. Es würden nur wenige Konzerte stattfinden, da vor allem Räumlichkeiten fehlten. Weiterhin wären die Veranstaltungen in Göppingen nur sehr gering besucht. Die Leute würden eher nach Esslingen oder Stuttgart auf Konzerte gehen. Peter Hofelich MdL :„Wir müssen dafür sorgen, dass in Göppingen wieder mehr Orte mit Atmosphäre für Kultur entstehen und dafür z.B. alte Industriegebäude genutzt werden können. Die Sanierung der Chapel ist dabei ein erster Schritt.“

Peter Hofelich erfüllt sich mit der außergewöhnlichen Veranstaltung, wie er zur Begrüßung bemerkt, „einen eigenen langgehegten Wunsch“.  Der Raum Göppingen sei traditionell ein guter Boden für Bands gewesen. Und er hat heute noch ambitionierte und gute junge Musiker. Durch dem Abend mit Professor Udo Dahmen, dem künstlerischen Leiter der bekannten  Popakademie in Mannheim, wolle er ein Gespräch befördern, wie Göppingen künftig mehr aus sich macht. Das Interesse an Udo Dahmen, der Drummer bei Kraan und Lake war und mit Jack Bruce spielte, ist groß. Die Mannheimer Akademie im Stadtteil Jungbusch liefert zunehmend Talente wie Joris und Musiker, die mit Tim Bendzko oder Cro spielen. Junge Bandmitglieder, langjährig aktive Musiker aus Göppingen und Umgebung, Musikschulleiter und kommunale Vertreter freuen sich über die von Hofelich mit dem Abend geschaffene Gesprächsplattform.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/16276/

Kommentar verfassen