Schlosspark in Kinderhand – Zum Weltkindertag strömten wieder viele Kinder, Jugendliche, Eltern und Großeltern in den Eislinger Schlosspark,

Petrus hatte ein Einsehen und hielt den Regen zurück. Bei dunklen Wolken aber trockenem Wetter konnten die jungen Festbesucher an diesem Nachmittag unbeschwert das feiern, was auf der Welt leider nicht überall Normalität ist: Kind sein zu dürfen.

Weltkindertag 15Das Kinder- und Jugendbüro organisierte auch dieses Jahr wieder in Kooperation mit Ehrenamtlichen verschiedener Vereine, Parteien und Vertretern Eislinger Schulen und Kindergärten tolle Aktionen und Angebote, die Kinderherzen höher schlagen ließ. Ob beim Stelzen laufen, Balancieren, Basteln mit Naturmaterialien, beim Magnetangeln oder dem Cajon-Spielen – überall hatten die Kinder viel Spaß.

Oberbürgermeister Klaus Heininger begrüßte alle Kinder und Eltern und bedankte sich bei den Verantwortlichen für die hervorragenden Angebote, die es in Eislingen für Kinder und Familien gibt. Er erinnerte daran, wie wichtig es ist, dass Kindern Zeit und Raum zum Spielen gegeben wird. Vor allem die Meldungen der letzten Wochen und Monate zur Flüchtlingsbewegung sollte allen Menschen Anlass geben, darüber nachzudenken, wie wertvoll und nicht selbstverständlich eine unbeschwerte und friedvolle Kindheit ist. Und natürlich machte er auch gerne bei den Späßen von Clown Clip mit, der es immer wieder schaffte, die kleinen und großen Zuschauer mit seinem Programm so zu begeistern, dass eine Zugabe selbstverständlich war. Für musikalische Unterhaltung sorgten beim Bühnenprogramm die Kinder des Kinderhauses Pfiffikus und der Jugendmusikzug des TSG. Mit weiteren Show- und Tanzeinlagen begeisterten Manuela Kothe‘s Stackfire, die Tanzgruppe der Schillerschule und die Choreo Bots. Gehandelt, gefeilscht und fleißig verkauft wurde beim Kinderflohmarkt, der rund um die Stadtbücherei stattfand. Leckeres in fester und flüssiger Form gab es als Grillwürste, Kuchen, Muffins, Kaffee und Früchteshakes.

Gegen Ende der Veranstaltung bedankten sich Tobias Friedel und Susanne Lehmann vom Kinder- und Jugendbüro der Stadtverwaltung Eislingen bei allen Helferinnen und Helfern ganz herzlich für ein gelungenes Weltkindertagsfest. „Es ist wie es ist – ohne Ehrenamt geht es nicht“, freute sich Susanne Lehmann über zupackende Hände und klopfte Güney Timur, Schüler des Wirtschaftsgymnasiums, anerkennend auf die Schulter. Für ihn und seine Schwester Denise ist es Ehrensache, dem Kinder- und Jugendbüro bei seiner Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu helfen. Der 17-jährige engagiert sich neben vielen Aktionen vor allem bei den Waldwunderwochen und der Unterstützung von Flüchtlingskindern. „Die Kinder sollen spielen, lachen, Quatsch machen. Dafür sind sie ja Kinder“, sagt er aus voller Überzeugung.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/15703/

Kommentar verfassen