Werner-Heisenberg-Gymnasium geht voran: Modellschule in Sachen Hygiene

Im März durfte sich die weibliche Schülerschaft über den lang ersehnten Hygienespender in der Mädchentoilette freuen. So selbstverständlich und offen der Umgang mit der weiblichen Periode in der heutigen Gesellschaft ist, so unkompliziert wünscht Frau sich den Zugang zu Menstruationsartikeln.

Mädchen verbringen nahezu so viel Zeit in der Schule wie zu Hause. Daher lässt sich das Thema Menstruation in Bildungseinrichtungen nicht einfach ausklammern. So war es dem WHG und vor allem der Schülermitverantwortung (SMV) ein großes Anliegen, den Schülerinnen den freien Zugang zu diesen Hygieneartikeln zu ermöglichen. Initiiert von Anna Skorday (J1) begab sich die SMV bereits vor zwei Jahren auf die Suche nach Unterstützung und Spenden. Obwohl sich die unterschiedlichsten Firmen und Organisationen immer gesprächsbereit zeigten und von der Idee begeistert waren, blieb das soziale Engagement ohne Erfolg. Doch dieses wichtige Thema geriet nicht in Vergessenheit und wurde am WHG immer wieder aufgegriffen. So gelang es, durch den Einsatz Emma Hochstetters (J1) und Alia Bratz` (J1) sowie mit der Hilfe des Schulleiters Herrn Bührle, den Kontakt zu der Referatsleiterin für Schulen und Sport, Frau Kaufmann-Geyer, herzustellen. Sie zeigte sich begeistert von der Idee und vom Engagement der Schülerschaft. Mit ihrer Hilfe konnte nun der erste Hygienespender mit Menstruationsartikeln angeschafft und angebracht werden. Das Werner-Heisenberg-Gymnasium ist stolz, als Göppinger Modellschule voranzugehen und hat in einem weiteren Schritt vor, auch die restlichen Mädchentoiletten der Schule mit Hygieneartikelspendern auszustatten.

PM Stadtverwaltung Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/151242/

Kommentar verfassen