Beteiligung zur Neuaufstellung der Radverkehrskonzeption erfolgreich abgeschlossen – Insgesamt 433 Kommentare sind über den Zeitraum von fünf Wochen eingegangen

Die Online-Beteiligung zur neuen Radverkehrskonzeption des Landkreises Göppingen wurde am Samstag, den 12.11.2022 erfolgreich abgeschlossen. Innerhalb des Beteiligungszeitraums sind insgesamt 433 Kommentare und Routenvorschläge eingegangen.

“Die zahlreichen Meldungen belegen, welche Bedeutung das Radfahren im Alltag und in der Freizeit für die Bürgerinnen und Bürger in unserem Kreis hat”, freut sich Jörg-Michael Wienecke, Leiter des Amts für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur.“ Jedoch zeigt dies auch, dass weiterer Handlungsbedarf beim Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur im Landkreis besteht, um den nächsten Schritt zur dringend notwendigen Mobilitätswende zu gehen”, betont Wienecke weiter.

Viele der Einträge beschäftigen sich nämlich mit der schlechten Beschaffenheit der Radwege, mit wichtigen Hinweisen zur Verkehrssicherheit oder es wurden neue Routen vorgeschlagen. Das in der Online-Karte gezeigte Radverkehrsnetz wurde in den letzten Monaten intensiv mit den Kommunen im Landkreis und weiteren Vertretern öffentlicher Belange entwickelt. Es umfasst rund 900 km und verbindet alle Städte, Gemeinden und Ortsteile mit mehr als 500 Einwohnern. Es handelt sich bei den Verbindungen überwiegend um Verbindungen mit überregionaler Bedeutung.

Das beauftragte Planungsbüro VIA eG aus Köln schließt die Befahrung der Radverkehrsinfrastruktur
in Kürze ab. Die Planer befuhren rund 750 km im gesamten Landkreis Göppingen. Die restlichen 150
km befinden sich auf der Gemarkung der Stadt Göppingen, die aktuell ebenfalls eine Radverkehrskonzeption entwickelt.

Aufbauend auf der Befahrung werden nun Maßnahmen entwickelt, wie das Radverkehrsnetz weiterhin ausgebaut werden kann, um den Alltagsradverkehr in der Bevölkerung zu stärken. Bei der Bewertung der Maßnahmen werden die Hinweise und Kommentare aus dem Wegedetektiv berücksichtigt.

Die Neuaufstellung der Radverkehrskonzeption wurde Ende 2021 beschlossen, nachdem die ursprüngliche Konzeption aus dem Jahr 2011 viele aktuellen Themen noch nicht berücksichtigen konnte. Dazu gehört die gestiegene Zahl an Pedelecs und E-Bikes, die auch bei der Radverkehrsplanung heutzutage mit berücksichtigt werden muss. Damals wurden bereits rund 800 km im Radverkehrsnetz des Landkreises Göppingen aufgenommen, mit einem verstärkten Fokus auf touristische Radrouten. Nachdem jedoch in den
letzten zehn Jahren im Bereich des touristischen Radfahrens im Landkreis viel erreicht wurde, muss nun der Fokus auf den Alltagsradverkehr gelenkt werden.

Die Kosten der Erstellung des Radverkehrskonzeptes werden zu 50% durch das Land Baden-Württemberg im Programm zur Förderung qualifizierter Fachkonzepte bezuschusst.


PM Landratsamt Göppingen Amt für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/144734/

Kommentar verfassen