Welt-AIDS-Tag am Donnerstag, 1. Dezember 2022 -Zusätzliche Testaktion im Gesundheitsamt

Seit 1988 wird an jedem 1. Dezember der Welt-AIDS-Tag begangen. Rund um den Globus erinnern an diesem Datum verschiedenste Organisationen an das Thema HIV. Sie rufen zur Solidarität mit Infizierten auf und engagieren sich für ein positives Miteinander. Aus diesem Anlass bietet das Gesundheitsamt eine Sondersprechstunde in der HIV/STI Beratung an.

An diesem Donnerstag besteht von 8.00 bis 11.00 Uhr im Gesundheitsamt die zusätzliche Gelegenheit, sich über HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen zu informieren. Gleichzeitig gibt es die Möglichkeit, sich kostenlos und anonym auf HIV, Syphilis, Hepatitis B und Hepatitis C sowie auf Chlamydien und Gonorrhoe untersuchen zu lassen. Alle Tests sind anonym und kostenfrei.

Eine Terminvereinbarung ist, wie bei der regelmäßigen Dienstag-Sprechstunde, unbedingt erforderlich. Der Name oder weitere Angaben zur Person müssen bei der Anmeldung und Beratung nicht mitgeteilt werden.

Mit dieser Sonderaktion wenden sich die Mitarbeiterinnen des Gesundheitsamtes an alle Menschen, die sich Sorgen bezüglich eines Ansteckungsereignisses machen.

Sie beraten gerne über Ansteckungswege und Schutzmöglichkeiten. Die Tatsache, dass HIV, Syphilis, Hepatitis B und Hepatitis C zu Beginn der Erkrankung kaum oder nur geringe Beschwerden verursachen, erhöht die Gefahr der Weiterverbreitung.

Alle Krankheiten haben die Gemeinsamkeit, dass sie durch Blutkontakte und ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen werden. Insofern gilt: je eher die Infektion durch einen Test festgestellt wird, desto effektiver kann mit einer Behandlung begonnen werden und umso geringer ist die Weiterverbreitungsrate.

Inzwischen ist es wissenschaftlich erwiesen, dass ein möglichst früher Therapiebeginn bei HIV-positiven Menschen wichtig ist, da sie dadurch die Chance auf eine Lebenserwartung haben, wie Menschen ohne HIV. Darüber hinaus können sie ihren Beruf ausüben, ihren Freizeitaktivitäten nachgehen, Sexualität genießen und gesunde Kinder bekommen.

Auch Tests auf Chlamydien und Gonorrhoe (Tripper) können im Gesundheitsamt durchgeführt werden. Insbesondere Chlamydien-Infektionen verlaufen oft mit milden Symptomen und bleiben dadurch unentdeckt. Eine unbehandelte Chlamydien-Infektion kann im schlimmsten Fall bei Frauen zur Unfruchtbarkeit führen. Eine frühzeitige Untersuchung und Behandlung kann dies verhindern.

Die Beraterinnen vom Gesundheitsamt wollen mit ihrer Aktion informieren und zur Auseinandersetzung mit dem Thema HIV im Landkreis Göppingen anregen. Menschen, die ein Ansteckungsrisiko befürchten, sollen ermutigt werden, sich durch einen Test auf HIV oder andere sexuell übertragbare Infektionen Klarheit zu verschaffen.

Unabhängig vom Welt-AIDS-Tag besteht jeden Dienstag im Gesundheitsamt die Möglichkeit, sich beraten und testen zu lassen. Es ist hierfür eine Terminvereinbarung notwendig.

 

PM Landratsamt Göppingen Gesundheitsamt

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/144691/

Kommentar verfassen