Radschnellweg im Filstal: Rückmeldungen zu den Vorschlägen aus der Bevölkerung – Die Auswertung kann jetzt online eingesehen werden

In einer Onlinebeteiligungskarte konnten Bürgerinnen und Bürger über den Sommer Hinweise zur Planung des Radschnellwegs im Filstal, den RS14, einbringen. Die Hinweise wurden gesichtet und ausgewertet. Die Rückmeldungen können jetzt online unter www.radschnellweg-filstal.de eingesehen werden.

Fast 200 Hinweise wurden in der Beteiligungskarte eingetragen. Darunter Hinweise zur Variantenbewertung, zur Verkehrssicherheit und möglichen Konfliktpunkten mit anderen Verkehrsarten. Auch Vorschläge zu den künftigen Führungsformen wurden gemacht und Meinungen zu den aufgezeigten Knotenpunkten und Bauwerken diskutiert. Die Qualität der Hinweise und die häufig genutzte Kommentarfunktion machen deutlich, wie intensiv sich Radfahrende im Landkreis Göppingen mit dem Projekt RS14 bereits beschäftigt haben. Ein Hinweis, der durch 61 weitere Bürgerinnen und Bürger große Zustimmung gefunden hat, beschreibt Konfliktsituationen mit abgestellten Fahrzeugen und eingeschränkten Sichtbeziehungen. „Um hier eine sichere und als Radinfrastruktur ernstzunehmende Umsetzung zu gewährleisten, muss das Parken in diesem Bereich deutlich reduziert werden und die Geschwindigkeit des Kraftfahrzeugs zuverlässig verlangsamt werden“, merkt ein Teilnehmer zur Situation in der Oberen Wasenstraße in Göppingen Faurndau an. Ein weiterer Teilnehmer schreibt: „Der Radschnellweg muss besonders kurz sein und den schnellsten Weg darstellen. Jede Abbiegung und Kurve macht nur langsam“ und bekräftigt damit die anspruchsvolle Lösungsfindung zwischen den zahlreichen Anforderungen, Möglichkeiten und Voraussetzungen der Planung des Radschnellwegs im Filstal.

Alle eingereichten Hinweise wurden im Landratsamt gesichtet. Die Antworten spiegeln den aktuellen Planungsstand wieder. Aufgrund der Detailschärfe kann ein Teil der Hinweise zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht konkret beantwortet werden. Zudem wurden viele Anmerkungen eingebracht, die zum aktuellen Stand der Planung noch nicht abschließend entschieden werden können. Diese Anmerkungen werden weiterhin berücksichtigt und zu einem späteren Zeitpunkt der Planung erneut aufgegriffen. Es wird daher um Verständnis gebeten, dass manche Hinweise zum aktuellen Projektstand noch nicht im Detail beantwortet werden können.

„Der RS14 ist ein wichtiger Bestandteil und ein weiterer Schritt für die Verkehrswende bei uns im Landkreis und fördert umweltgerechte Mobilität durch gezielte Veränderungen im Straßenraum, die den Radverkehr im Alltag deutlich attraktiver gestalten. Hierin liegt eine große Chance für die Zukunft.“ beschreibt Jörg-Michael Wienecke, Leiter des Amts für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur die herausragende Bedeutung der Planung. Damit auch die Öffentlichkeit Teil der Planung wird, sind auf der Homepage www.radschnellweg-filstal.de zahlreiche Informationen über die Entwicklung des Projektstands zu finden. Weitere Formate zur öffentlichen Beteiligung werden Anfang nächsten Jahres kommuniziert.

 

PM Landratsamt Göppingen Amt für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/143483/

Kommentar verfassen