Zukunft lässt sich nicht verschieben

„Der Landkreis Göppingen hat gute Zukunftsperspektiven. Es darf jedoch nicht nur über Zukunftskonzepte geredet werden, sondern es müssen Chancen besser genutzt und Konzepte miteinander erarbeitet und diese dann rasch umgesetzt werden. Das ist und bleibt die Handlungsmaxime der CDU-Kreistagsfraktion.

Denn Zukunft lässt sich nicht verschieben“, so Fraktionschef Wolfgang Rapp in der letzten Fraktionssitzung vor der Sommerpause. „Wir erneuern unsere Forderung, für die Nachnutzung der Helfensteinklinik ein zukunftsfähiges Konzept zu erarbeiten, das schnell umgesetzt wird.“ „Die Sicherung und Stärkung des Wirtschaftsstandortes“, so Rainer Staib, „ist abhängig von einer guten Gewerbeinfrastruktur. Dazu müssen bestehende Flächen überprüft und eine schonende Ausweitung zugelassen werden. Interkommunale Zusammenarbeit muss dabei stärker in den Fokus gerückt werden.“ Bürger, Kommunen und die Wirtschaft des Landkreises Göppingen, dies betonte Peter Maichle, brauchen eine bessere Verkehrsinfrastruktur. „Wir müssen von unserem Ruf als Staulandkreis wegkommen.“ 2017, darauf wies Susanne Prinz hin, haben wir zur Zukunft des ÖPNV und SPNV einen Antrag gestellt. „Zukunftsorientierung heißt nachhaltig denken und handeln.“ Neue Mobilitätskonzepte zu entwickeln vor allem angesichts der aktuellen Entwicklung und der Bedürfnisse der Menschen im Landkreis unterstreichen die Dringlichkeit. „Wer strukturelle Schwächen und Probleme hat“, so Wolfgang Rapp, „der muss mit Nachdruck an einer raschen und nachhaltigen Verbesserung für den gesamten Landkreis arbeiten!“

PM CDU Kreistagsfraktion

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/139762/

Kommentar verfassen