Digitale Grußbotschaften zum 20-jährigen Partnerschaftsjubiläum – Die Stadtoberhäupter von Eislingen und Oyonnax besiegelten im Live-Stream erneut ihre deutsch-französische Freundschaft

Seit 15.12.2001 sind die Städte Eislingen und Oyonnax fest verbunden. Auf den Tag genau wurde nun die 20-jährige deutsch –französische Jumelage auf ungewöhnlichen Weg erneuert, denn Corona hat die große Feier in diesem Jahr vereitelt. In einem Festakt per Video erneuerten die Stadtoberhäupter jetzt die Freundschaft, die vor allem auch in der Bürgerschaft, in den Schulen und zwischen den Vereinen fest verankert ist.

„Unsere Partnerschaft hat sich in den 20 Jahren zu einer tiefen Freundschaft entwickelt, die geprägt ist von Offenheit, Herzlichkeit, Vertrauen und einem engen Miteinander, so dass wir unser Jubiläum auch per Video feiern können“, sagte Oberbürgermeister Klaus Heininger  virtuell in die Kamera gerichtet an seinen Amtskollegen Bürgermeister Michel Perraud in Oyonnax. Beide Stadtoberhäupter hatten sich mit Mitgliedern der Partnerschaftskomitees und deren Vorsitzenden in den jeweilig festlich dekorierten Ratssälen versammelt, um den Freundschaftspakt erneut zu besiegeln. Bleu-Blanc-rouge und und Schwarz-Rot- Gold waren auf beiden Seiten die dominierenden Farben, die sowohl den Ratssaal in Eislingen, als auch in Oyonnax schmückten und dem Festakt eine feierliche Atmosphäre verliehen. In ihren Grußbotschaften bekräftigen beide Stadtoberhäupter, dass es weiterhin das Ziel ist, die Bürgerinnen und Bürger noch enger zusammenzuführen und Europa zu stärken. Mit der erneuten Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages wurde dieses Versprechen feierlich besiegelt. Die Vorsitzenden der Partnerschaftskomitees, Karin Schuster und Francoise Collet übersetzten in die jeweilige Landessprache und kommentierten den Festakt zusammen mit den Mitgliedern beider Organisationen mit kräftigem Applaus. Dass diese deutsch-französische Verbindung beide Städte bereichert, ist unbestritten. Mit den Jahren sind äußerst lebendige und herzliche Freundschaften zwischen den Bürgerinnen und Bürgern beider Städte entstanden. Austauschprogramme, Konzerte, Kunstausstellungen, Schülerpraktika und sportliche Begegnungen sind nur einige Beispiele der zahlreichen Bausteine, die der Freundschaft ein solides Fundament geben. Vor allem auch durch den Leitgedanken der privaten Unterbringungen der jeweiligen Gäste in den Partnerstädten, gelang es, über die Jahre ein stabiles Netz in der Bürgerschaft zu knüpfen, die auch den Kontaktbeschränkungen in Pandemiezeiten standhält.

Getreu dem Motto „aufgeschoben ist nicht aufgehoben“ soll das Partnerschaftsjubiläum im nächsten Jahr „richtig“ nachgefeiert werden, sobald es die Corona-Zahlen zulassen. Denn der digitale Austausch kann den persönlichen Kontakt nicht ersetzen.

Foto (Bildquelle: Stadt Eislingen)

 

PM Stadtverwaltung Eislingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/130139/

Kommentar verfassen