Stadt erhält Rezertifizierung im audit berufundfamilie: Vereinbarkeit weiter denken

Für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist die Stadtverwaltung Göppingen erneut mit einem Zertifikat ausgezeichnet worden.

Als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk erhielt die Stadtverwaltung Göppingen für die strategische Gestaltung ihrer familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik zum zweiten Mal das Zertifikat zum audit berufundfamilie. Das drei Jahre gültige Zertifikat, das als Qualitätssiegel für eine betriebliche Vereinbarkeitspolitik gilt, wird vom Kuratorium der berufundfamilie Service GmbH erteilt. Nach der ersten Zertifizierung im Jahr 2018 stellte sich die Stadtverwaltung Göppingen, unter enger Einbindung von Personalrat und der Gleichstellungsbeauftragten, erfolgreich dem Re-Auditierungsprozess, in dem die bereits vorhandenen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen überprüft wurden. Des Weiteren sorgt das audit mit verbindlichen Zielvereinbarungen dafür, dass Familienbewusstsein in der Unternehmenskultur verankert wird.

Oberbürgermeister Alex Maier freut sich über dieses Weihnachtsgeschenk: „Die Bestätigung des Zertifikats bekräftigt uns auf unserem Weg zur Optimierung unserer familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik. Diese Auszeichnung werden wir nutzen, um uns weiterhin als herausragender Arbeitgeber zu positionieren. „Denn“ – so Maier weiter – „Personalgewinnung und Mitarbeiterbindung ist schwierig geworden und der Kampf um qualifiziertes Personal härter.“ Gleichzeitig sind die Erwartungen der Bewerber/-innen an einen attraktiven Arbeitgeber gestiegen. „Wir erleben es immer öfter, dass bei Bewerbungsgesprächen explizit nach familienfreundlichen Angeboten gefragt wird“ erläutert Willi Schwaak, Leiter der Hauptverwaltung. „Und hier können wir als moderner Arbeitgeber mit unserer Zertifizierung und mit ganz konkreten Beispielen punkten“.

Ausruhen auf dem bisher Erreichten möchte sich die Stadtverwaltung nicht. Bedürfnisse ändern sich, Angebote müssen angepasst oder auch neue Themen angegangen werden. So hat gerade die Corona-Pandemie dem Thema „Ausbau Homeoffice“ einen gewaltigen Schub verliehen. Nicht nur zum Gesundheitsschutz des einzelnen, auch zur besseren Vereinbarkeit bei Betreuungsengpässen durch pandemiebedingte Schul-/Kita-Schließungen war und ist das mobile Arbeiten ein wichtiger Vereinbarkeitsbaustein. Der Focus liegt auch in der 2. Zertifizierungsphase auf der Optimierung dieses Angebots.

„Wir denken Vereinbarkeit weiter“ – so der Slogan der Stadtverwaltung Göppingen. Denn der Vereinbarkeitsgedanke endet nicht beim Thema „Beruf und Kind“, sondern die Anforderungen sind vielfältig und unterschiedlich. So liegt ein weiterer Schwerpunkt auf der Unterstützung von Mitarbeitenden vor und in einer Pflegesituation. Hier konnten diverse Angebote aufgebaut werden, so zum Beispiel: Workshops, Vorträge und Seminare zum Thema Pflege, eine neue Informationsplattform auf der Intranetseite und kollegiale Beratung in Pflegesituationen. Ganz neue Themen aus der aktuellen Zielvereinbarung sind unter anderem die Optimierung der internen Kommunikationsmedien, Wiedereinstiegskonzept nach Elternzeit, Aufstellen von Führungsleitlinien, Förderung von Führungskräften in Teilzeit, positive Fehlerkultur, Wissenstransfer/Wissensmanagement, Untersuchung Realisierbarkeit Betriebskita, Weiterentwicklung der Digitalisierung, Angebote für Männer zur besseren Vereinbarkeit oder Erhebung der Vorstellungen der Generation Z zur Vereinbarkeit. Die konkreten Maßnahmen der Zielvereinbarung wurden von Mitarbeitenden aus verschiedensten Bereichen und aus allen Ebenen der Stadtverwaltung erarbeitet.

Nun wird die Realisierung dieser rund 50 Maßnahmen angepackt. Die praktische Umsetzung wird von der berufundfamilie Service GmbH jährlich überprüft. Die Projektleitung ist beim Referat Personal angesiedelt; Ansprechpartnerin ist hier Britta Grünwald, bgruenwald@goeppingen.de, Telefon 07161 650-1313.

Foto: Freuen sich über die gelungene Rezertifizierung (v.l.n.r.): Hauptamtsleiter Willy Schwaak, OB Alex Maier, Personalamtsleiter Alfred Buck, Personalratsvorsitzender Jürgen Horst, Gleichstellungsbeauftragte Anja Verena Schick und Projektleiterin Britta Grünwald (vorn).

 

PM Stadtverwaltung Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/129902/

Kommentar verfassen