„So war Süßen“: Süßener Sozialdemokraten präsentieren historischen Kalender 2022

SPD-Ortsverein und SPD-Gemeinderatsfraktion bieten auch für das kommende Jahr wieder ihren historischen Kalender „So war Süßen“ an. Der Kalendermacher Eberhard Herrmann hat sich zusammen mit der Diplomarchivarin Carola Eberhard erneut auf historische Spurensuche in Archiven und bei vielen Bürgerinnen und Bürger begeben, um eine interessante Bildauswahl zusammenstellen zu können. Bei seiner Arbeit überrascht er immer wieder Süßener mit einem Telefonanruf oder einem Besuch, wenn es darum geht, Fotografien oder abgebildete Personen zu identifizieren. Die Süßener SPD bedankt sich sehr herzlich für diese wertvolle Unterstützung. 

In diesem Jahr haben wir wieder historische Ereignisse und interessante Süßener Straßenzüge im Blick. Diese sind der Bau der Bahnunterführung im Jahr 1932 wie auch das Wohnbauprojekt auf dem alten VfR-Sportplatz in Klein-Süßen. Ganz im Zeichen der Industrialisierung sehen wir die Entwicklung der Stroh­stofffabrik Keßler in den Auen. Außerdem feiern die Jahrgänge 1952 und 1962 einen „runden Geburtstag“. Dazu haben wir eine Aufnahme der 1. Klasse der Mädchen mit ihrer Lehrerin Fräulein Fleck und ein Bild einer Konfirmationsfeier.

Der Kalender kann zum Preis von 9 Euro bei der Papeterie Kelsch, der Metzgerei Bühler (Hirsch), dem Zeitungs- und Tabakwarenfachgeschäft Gerstenbrand, der Bären Apotheke und in der Praxis von Dr. Monika von Meiß erworben werden. Außerdem erhalten sie den Kalender bei Eberhard Herrmann in der Filsstr. 19 (Tel.:6262).

Foto Kalender_Titel_2022:  Diese Luftaufnahme zeigt Süßen und seine Umgebung im Jahr 1979 mit Blick auf die Burg Staufeneck, dahinter den Aasrücken und die Burgruine Rechberg. Das Foto entstand bei einem Rundflug mit einem Piloten der Fliegergruppe Süßen. Foto: Gisela Otto

 

PM SPD Ortsverein Süßen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/129076/

Kommentar verfassen