St. Martin-Skulptur an Stadt übergeben

Passend am Martinstag, dem 11. November, wurde die Bronzeskulptur „Heiliger Martin und Bettler“, die der Strümpfelbacher Bildhauer Prof. Karl Ulrich Nuss 1988 erschaffen hatte, im Rahmen einer Stiftung an die Stadt Süßen übergeben.

Der 2017 verstorbene Wolfgang Strassacker, Träger der Bürgermedaille mit Bürgerbrief der Stadt Süßen, hatte verfügt, dass nach seinem Tod die Skulptur in seinem Namen an die Stadt Süßen gestiftet werden soll. Bereits seit 1992 stand die Bronzefigur als Leihgabe an die Stadt Süßen auf dem Marienplatz.


Die feierliche Übergabe fand unter Einhaltung der aktuellen CoronaBestimmungen statt. Bürgermeister Marc Kersting dankte Herrn Dr. Dirk Strassacker, der für seinen Vater die Übergabe durchführte, für die Stiftung der Bronzeskulptur. Die Wertevorstellungen des Heiligen Martin wie Nächstenliebe und Barmherzigkeit haben auch heute noch einen hohen Wert für unsere Gesellschaft. Daher ist es wichtig, dass wir uns für schwache und hilfsbedürftige Mitmenschen einsetzen“, so Bürgermeister Marc Kersting.


Dr. Dirk Strassacker blickte auf das Leben und Wirken des Heiligen Martin von Tours zurück. Musikalisch
umrahmt wurde die feierliche Übergabe durch die KolpingMusikschule Süßen. Frau Gindele trug gemeinsam mit ihrer Schülerin Sophia Zabka ein Duett von W.A. Mozart sowie ein Duett des französischen Komponisten F. Devienne, eines Zeitgenossen von Mozart, auf der Querflöte vor. Außerdem erklang das bekannte Martinslied.

PM Stadtverwaltung Süßen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/128976/

Kommentar verfassen