GROSSE SPENDENBEREITSCHAFT FÜR BRANDGESCHÄDIGTE

Die Spendenaktion für die Brandopfer in der Ulmer Straße hat bisher über 16.250 Euro erbracht. Neben der Aktion „Gute Taten“ der NWZ in Höhe von 8000 Euro sind auf dem Spendenkonto der AWO weitere 8.250 Euro von zahlreichen Einzelspendern, Vereinen und Organisationen eingegangen.

Zu dem in der Höhe unerwarteten Ergebnis haben laut einer Pressemitteilung der Eislinger AWO, die spontan die Koordination und die Abwicklung der Aktion übernommen hat, die Stadt Eislingen (OB Klaus Heininger, die Eislinger Frauen-Aktion (EFA), die Juniorinnen des FC Eislingen, der VdK-Ortsverband Eislingen und der AWO-Ortsverein beigetragen. Sogar die Kleinen aus dem Kindergarten „Regenbogen“ brachten ein Trostkärtchen und einige dem Sparschwein vorenthaltene Münzen und sogar den einen oder anderen Geldschein vorbei.

Eine selbst gestaltete Spendenbox stellte das Café Damiano auf und sammelte auf diese Weise 365 Euro, die er zum Abschluss der Aktion spontan auf 500 Euro „aufrundete“. „Die Betroffenen stehen im wahrsten Sinne des Wortes vor dem Nichts, da ihr ganzes Hab und Gut ein Raub der Flammen wurde“, stellte Damiano fest.

Die AWO hat mit den Brandgeschädigten einen Verteilungsmodus besprochen. Danach wird die Spendensumme nach Vorab-Reservierung von je 1000 Euro für die vom Brand betroffenen drei Kinder in vier gleichen Teilen „1 zu 1“ , das heißt, ohne Abzüge für Organisation und Verwaltung ausgeschüttet.

„Eislingens Bürgerschaft hat bewiesen, dass die Brandopfer in unverschuldeter Not nicht im Stich gelassen werden und selbstverständlich geholfen wird“, lobten Oberbürgermeister Klaus Heininger und der AWO-Vorsitzende Harald Kraus die zahlreiche und großzügige Beteiligung an der Hilfsaktion.

Die AWO bittet alle Spender, die eine Spendenbescheinigung haben wollen und es nicht auf der Überweisung mit ihrer Adresse vermerkt haben, um kurze Mitteilung an den Kassier des AWO-Ortsvereins Peter Ritter per E-Mail unter „ritter1948@web.de“ oder telefonisch unter (07161) 96 12345 um eine kurze Sprachnachricht mit Adresse.

Wer sich jetzt noch an der Spendenaktion beteiligen will, kann unter (07161) 96-12345 auf der Sprachbox den Wunsch nach Mitteilung der Spendenkonto-Nummer aufsprechen und wird dann umgehend zurück gerufen.

Foto: Beim offiziellen Abschluss der Hilfsaktion am Montag zogen die AWO-Vertreter Peter Ritter (Kassier) und Harald Kraus (Aktionskoordinator) Bilanz, nachdem sie die Spendenbox Damianos geöffnet, das Ergebnis festgestellt und das Kaffeehaus den Betrag spontan auf 500 Euro auf-gerundet hatte.

 

PM ARBEITERWOHLFAHRT (AWO) Ortsverein Eislingen/Fils

 

 

 

 

 

 

Frauen-Aktion (EFA, 200 €), der Juniorinnen des FC Eislingen (330 €), des VDK Eislingen (300 €) sowie des Cafe Damiano mit Kundschaft (600 €) und der AWO (800 €) selbst. „Nicht namentlich nennen können wir hier aus Datenschutzgründen die Vielzahl von privaten Einzelspenden“, erläutert der AWO-Vorsitzende Harald Kraus. Mit den Betroffenen hat die AWO den Verteilungsmodus abgesprochen und wird

Die AWO bedankt sich für die spontane und großzügige Hilfe für die unverschuldet in große Notlage geratenen Mitbürgerinnen und Mitbür-ger: Ein weiterer namhafter Betrag soll dem Vernehmen nach von einer privaten Spenden-Initiative angekündigt worden sein.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/121456/

Kommentar verfassen