„Gutes Klima geht einher mit Bildung, Beteiligung und sozialer Gerechtigkeit“

Die Klimaliste Baden-Württemberg sieht sich nicht als Ein-Themen-Partei. Das Klimathema durchziehe alle anderen aktuell drängenden Probleme wie etwa das Thema soziale Ungerechtigkeit.

Der diesjährige Landtagswahlkampfs ist geprägt durch die Coronapandemie. Abseits dieses allgegenwärtigen Themas geht es in diesem Wahljahr insbesondere ums Klima, aber auch um Soziale Gerechtigkeit. Abseits der Grünen wirbt eine neue Klimapartei um die Stimmen der Wähler. Auch im Landkreis Göppingen gibt es einen Kandidaten für die Klimaliste Baden-Württemberg. Der 20-Jährige Student Daniel Wagner bewirbt sich um einen Platz im Landtag vom Baden-Württemberg. „Die Klimakrise ist definitiv die Herausforderung dieses Jahrhunderts.“ stellt Wagner klar. Bei der Klimaliste sieht man das Klimathema jedoch nicht isoliert von anderen aktuell drängenden Problemen. Die Folgen des Klimawandels bekommen laut Umweltbundesamt vor allem arme Menschen zu spüren, da sie häufiger in Wohngebieten mit hoher Lärm- und Schadstoffbelastung leben. „Es kann nicht sein, dass sozial und finanziell benachteiligte Menschen die sind, die als erstes und am meisten unter den Folgen der Klimakrise leiden. Es gibt keinen Klimaschutz ohne soziale Gerechtigkeit“, so Wagner, der zudem am Landesparteitag am 8. Februar als Kandidat für den Landesvorstand der Klimaliste Baden-Württemberg antritt. Die Klimaliste möchte sich, so der Parteikonsens, stark machen für eine Gesellschaft, in der alle Menschen gleichberechtigt am sozialen, wirtschaftlichen und politischen Leben teilhaben können. Man strebe ein sozial gerechtes Erreichen der Klimaziele, die im Pariser Klimaabkommen festgehalten sind, an.

Bildung und Beteiligung

Eng verwandt mit sozialer Gerechtigkeit sind die Themen Bildung und Beteiligung. In der jungen Generation sieht die Klimaliste den Schlüssel für eine nachhaltige, aufgeklärte und klimapositive Gesellschaft. „Junge Menschen müssen in Sachen Klimaschutz sensibilisiert und gestärkt werden. „Es ist unsere Generation, die der Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die die Folgen des Klimawandels deutlich zu spüren werden“, erklärt der 20-Jährige Landtagskandidat Daniel Wagner. Als weiteren wichtigen Punkt sieht die Klimaliste eine Bürgerbeteiligung auf Augenhöhe mit den Menschen. Man will Baden-Württemberg als inklusives Bundesland zum Vorbild machen, indem man Bürgern, Städten und Gemeinden Ressourcen zur Verfügung stellt, um proaktiv nach lokalen Gegebenheiten und Bedürfnissen den Klimaschutz voranzutreiben. Unter dem Titel: „Gutes Klima: Das heißt Beteiligung, Bildung und Soziale Gerechtigkeit“ findet am kommenden Montag den 8. Februar, die zweite Online-Veranstaltung der Klimaliste Filstal statt. Mit dabei ist unter anderem die parteilose Uhinger Bürgermeisterkandidatin Sonja Elineau, die maßgeblich am erfolgreichen Bürgerentscheid gegen den Gewerbepark Fils in Uhingen beteiligt war.

Notwendigkeit der Klimaliste

Die Klimaliste, will den Klimaschutz auf die politische Agenda ganz nach oben zu bringen. Dafür werden am kommenden Wochenende beim zweiten Landesparteitag, mit der Verabschiedung des Wahlprogramms, die Weichen gestellt. Bisher sei in der Landespolitik viel zu wenig getan worden, um den großen Herausforderungen des Klimawandels zu begegnen, moniert die Klimaliste. Allein durch die Ankündigung zum Antritt zur Landtagswahl seien besonders die Grünen, aber auch die SPD und Die Linken in Zugzwang geraten, das 1,5-Grad-Ziel ins Wahlprogramm aufzunehmen. Wagner sieht aber weiterhin die Notwendigkeit der Klimaliste: „Papier ist geduldig. Vor der Wahl kann man sich so einiges vornehmen.“ Vor allem die CDU gebe sich im aktuellen Wahlkampf als Klimaschützer, was Wagner als Greenwashing abtut: „Wir wollen Taten sehen. Die CDU ist seit 1953 in der Landesregierung und hat bisher viel zu wenig getan. Jetzt auf einmal ist das Thema Klima wahlkampfrelevant.“ Schon anhand der Wahlplakate könne man sehen, welchen Stellenwert der Klimaschutz bei der CDU habe, stellt Wagner fest: „Es gibt kein einziges Plakat, das sich dem Klimaschutz widmet.“

Info:

Die zweite Online-Veranstaltung der Ortsgruppe Klimaliste Filstal findet am Montag den 8. Februar statt. Beginn ist um 20 Uhr. Das Thema der Veranstaltung ist Bürgerbeteiligung, Bildung und Soziale Gerechtigkeit im Kontext der Klimagerechtigkeit. Kandidat Daniel Wagner wird hierzu seine Themen und das Programm der Klimaliste vorstellen. Zu Gast ist dieses Mal die parteilose Uhinger Bürgermeisterkandidatin Sonja Elineau. Die Videoveranstaltung wird live auf YouTube gestreamt unter folgendem Link: https://youtu.be/p_G4khWSC8g. Nach dem inhaltlichen Teil werden die Zuschauer die Möglichkeit haben, Fragen an den Kandidaten und Bürgermeisterkandidatin Sonja Elineau zu stellen. Nach der Veranstaltung wird eine persönliche Sprechstunde mit den beteiligten Referierenden via Zoom angeboten. Nähere Informationen bekommen alle Interessierten über eine Mail an: goeppingen@klimaliste-bw.de.

Über die Klimaliste Baden-Württemberg

Die KlimalisteBW ist eine Partei, die sich zum Ziel gesetzt hat, Wissenschaftler*innen und Klimaschützer*innen in Kommunal- und Landesparlamente zu bringen.

Deren Expertise und Unabhängigkeit können so eine effektivere Klimapolitik erzielen. Das geschieht nicht zuletzt dadurch, dass der Druck auf andere Listen und Parteien enorm erhöht wird. Ein Erreichen der 1,5°C-Grenze muss oberste Priorität haben. Bereits existierende Klimalisten waren auf kommunaler Ebene schon sehr erfolgreich.

Die Einhaltung der 1,5°C-Grenze sowie Generationengerechtigkeit und Bürgerbeteiligung sind die Hauptziele. Neben diesen Leitforderungen arbeitet die Partei ein komplettes, auf Wissenschaft und wirtschaftlicher Unabhängigkeit basierendes Programm aus.

Aus der Forderung nach effektivem Klimaschutz ergibt sich ein ganzer Katalog aus politischen Problemstellungen, die man unter den Stichworten Generationengerechtigkeit und Klimagerechtigkeit zusammenfassen kann. Daher verfolgen wir das Ziel, ein Programm auf Augenhöhe mit allen anderen Wahlprogrammen festzulegen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen können unter https://www.klimaliste-bw.de/ abgerufen werden, sowie die Bewerbung von Daniel Wagner für Göppingen und Geislingen https://www.klimaliste-bw.de/candidatures/MCAvu eingesehen werden. Weitere Informationen über Daniel Wagner auch auf Instagram: https://instagram.com/danwag.local?igshid=122fy0kmt3ti7

 

PM Klimaliste Filstal

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/117673/

Kommentar verfassen