Bauhof-Team kümmert sich um kranke Bäume

Derzeit sieht man mehrere BauhofMitarbeiter*innen im Stadtgebiet, die Bäume zurückschneiden oder fällen. Was hat es damit auf sich? „Diese Woche war eine Kolonne am Filsufer in den Neuwiesen tätig“, berichtet Bauhofleiter Dieter Seng. „Hier haben wir sehr viele Eschen, die aufgrund der Trockenzeit dieses Jahres mit Pilz befallen sind und deswegen leider gefällt werden müssen. Die Arbeiten sind sehr aufwendig und dürfen nur von speziell geschultem Personal durchgeführt werden.“

Welche Bäume gefällt werden müssen, hat zuvor ein Sachverständiger genau bestimmt. Ein zweites Bauhof-Team ist derzeit im Stadtpark tätig. „Sie beseitigen Totholz aus Baumkronen und schneiden Bäume zurück“, erklärt Dieter Seng. „Diese Arbeiten sind nötig, um zum einen die allgemeine Verkehrssicherheit zu gewährleisten und zum anderen, damit die Bäume länger leben.“ Für diese sogenannten Kronensicherungsarbeiten müssen die Bauhof-Mitarbeiter*innen hoch hinaus. Mit einer Hubarbeitsbühne geht’s in die Baumkrone, um tote Äste zu entfernen oder beispielsweise mithilfe von Gurten und Seilen Äste zu sichern. „Auch für diese Tätigkeiten braucht man zusätzliche Schulungen“, berichtet Dieter Seng. „Denn ohne spezielle Fachkenntnisse kann unser Bauhof den Anforderungen nicht gerecht werden.“

Foto: Hubsteigerarbeiten und Baumsicherung. Die Mitarbe iterinnen und Mitarbeiter des Geislinger Bauhofs kümmern sich derzeit um kranke Bäume

 

PM Stadtverwaltung Geislingen/Steige

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/115489/

Kommentar verfassen