Gedächtnisfeier zum Volkstrauertag – Schlichte Zermonie ersetzt große Gedächtnisfeier

Vor dem Hintergrund steigender Infektionszahlen und dem Verbot größerer Menschenansammlungen wird die offizielle Gedächtnisfeier auf dem Friedhof Nord dieses Jahr durch ein stilles Gedenken ersetzt. Nach wie vor gilt die zentrale Botschaft auch dem Aufruf zu Toleranz und für Frieden, für Völkerverständigung und zur Versöhnung.

Oberbürgermeister Klaus Heininger und der 1.Vorsitzende der Ortsgruppe des Sozialverbandes VdK, Karl-Heinz Wacht, werden auf dem Friedhof Nord am Sonntag, 15.11.2020 um 11:30 Uhr mit einer schlichten Kranzniederlegung an die Opfer der Kriegsgeschehnisse erinnern. An der Kranzniederlegung nimmt Pastoralreferent Hariolf Hummel stellvertretend für alle Kirchengemeinden teil. Da sich durch die derzeit geltende Kontaktbeschränkung in der Öffentlichkeit nur noch maximal zehn Personen treffen dürfen, wird die stille Kranzniederlegung ohne Beteiligung der Schulen und ohne musikalische Begleitung stattfinden.

Im Anschluss werden auf dem Friedhof Süd und in Krummwälden in stiller Andacht ebenfalls Kränze abgelegt.

Foto (Bildquelle: Stadt Eislingen): Durch die stark gestiegenen Infektionszahlen und die Kontaktbeschränkung auf maximal 10 Personen findet am Volkstrauertag dieses Jahr nur eine Kranzniederlegung statt.

 

PM Stadtverwaltung Eislingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/114511/

Kommentar verfassen