Am Mittwoch auf dem Marktplatz: Aktionstag „Saubere Stadt“

Die Sorge für Ordnung und Sauberkeit im öffentlichen Raum ist eine wichtige Aufgabe der Stadtverwaltung, die allerdings nicht ohne die Mitwirkung der Göppinger Bürger/-innen erfüllt werden kann. Um das Bewusstsein in der Bürgerschaft für Sauberkeit im öffentlichen Raum zu fördern, bietet die Stadtverwaltung am Mittwoch, 22. Juli, zwischen 11 und 13 Uhr auf dem Marktplatz ein Aktionstag zum Thema „Saubere Stadt“ mit vielen Informationen und Anregungen zum Mitmachen an.

Bereits im vergangenen Jahr hat die Stadt Göppingen einen internen Bußgeldkatalog für Umweltverstöße eingeführt, angelehnt an den im Jahr 2018 in Kraft getretenen Bußgeldkatalog „Umwelt“ des Landes Baden-Württemberg. Hierbei wurden Richtwerte für Bußgelder angepasst, die für Ordnungswidrigkeiten im Zusammenhang mit Sauberkeit und Ordnung im öffentlichen Raum verhängt werden können. Zu solchen Ordnungswidrigkeiten gehören neben der Entsorgung von Kleinstabfällen (zum Beispiel Zigarettenkippen) unter anderem auch schwere Verunreinigungen, das Liegenlassen von Hundekot, das Füttern von Tauben oder das Rauchen und der Konsum von Alkohol auf Spielplätzen. Von den höheren Bußgeldern soll eine Signalwirkung gegen die unzulässige Abfallentsorgung im öffentlichen Raum ausgehen. Die zuständige Behörde erhält damit einen neuen Rahmen, um festgestellte Rechtsverstöße in den Bereichen Abfallwirtschaft, Immissionsschutz, Naturschutz und Landschaftspflege, Forstwesen sowie Grün- und Erholungsanlagen zu verfolgen und zu ahnden.

Erste Bürgermeisterin Almut Cobet wird am Mittwoch um 11 Uhr in einem Pressegespräch auf dem Marktplatz zum Thema informieren. Gleichzeitig wird die Stadtverwaltung im Rahmen des Aktionstages über ihr eigenes Engagement für Sauberkeit und Ordnung im öffentlichen Raum unterrichten: In der Innenstadt werden 62 Mülleimer zweimal täglich geleert. Im gesamten Stadtgebiet (ohne Außenstellen) sind es 234 Stück, die (außerhalb der Kernstadt) einmal täglich entleert werden. In der Stadtmitte werden pro Woche etwa zehn Kubikmeter Müll (gepresst) durch den städtischen Betriebshof gesammelt und anschließend entsorgt. Zur täglichen Reinigung der Innenstadt sind zwei Handreiniger ab 5 Uhr und ein Mitarbeiter mit einer Kehrmaschine ab 6 Uhr unterwegs, außerdem ein Mann zur Entleerung der Müllbehälter und ein Mitarbeiter zur Reinigung des Bahnhofplatzes ab 7 Uhr. An Samstagen sowie Sonn- und Feiertagen sind drei Mann ab 7 Uhr im Einsatz. Für die tägliche Reinigung der Innenstadt fallen Kosten von fast 1.000 Euro pro Tag an. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich die anfallende Müllmenge nahezu verdoppelt. Besonders die Menge des wild abgelegten Hausmülls hat immens zugenommen.

Durch die Informationsangebote sollen Bürger/-innen für ihre eigene Aufgabe in diesem Themenkomplex sensibilisiert werden: Die Sauberkeit der Straßen, Plätze und Grünanlagen lässt sich nur gemeinsam erhalten! Gerne kommt die Stadtverwaltung mit Interessierten dazu ins Gespräch, wie sie sich miteinbringen können – sei es durch ein Engagement bei der Cleanup-Gruppe Göppingen, die sich monatlich in Göppingen und Eislingen im Rahmen ehrenamtlichen Engagements zu Aufräumaktionen im öffentlichen Raum trifft, oder durch die Nutzung von Mehrwegsystemen wie dem „Göppinger Bechr“ des Göppinger City e.V., durch die Bürger/-innen effektiv Abfall vermeiden können.

Die Stadtverwaltung lädt alle Göppinge-innen, alle im Stadtgebiet Beschäftigten sowie Besucher/-innen herzlich ein, ihre Mittagspause am Mittwoch, 22. Juli, auf dem Marktplatz zu verbringen.

 

PM Stadtverwaltung Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/110630/

Kommentar verfassen