Ein neues Schmuckstück in Heiningen – Graffiti-Künstler Reinald Pehla hat für die Netze BW eine weitere Trafostation gestaltet

Wer jetzt in Heiningen allein oder mit seiner Familie an die frische Luft geht, kann ein neues Schmuckstück entdecken. Die Trafostation der Netze BW GmbH in der Reuschstraße wurde von Reinald Pehla, einem Graffiti-Künstler aus Eschenbach, wunderbar farbig gestaltet. Das muntert auf. Und gerade den Heiningerinnen und Heiningern wird das Motiv gefallen, lässt doch der Künstler Stare rund um die Trafostation fliegen. Jene intelligenten und gewitzten Vögel, von denen die Einwohner ihren Spitznamen „die Stare“ haben.

Um wilden Sprayern zuvorzukommen und hässliche Schmierereien an dem Gebäude zu verhindern, bat die Netze BW GmbH den Eschbacher Werbemittelgestalter und Graffiti-Künstler, Reinald Pehla, diese Trafostation professionell zu verschönern. Es ist bereits sein drittes Kunstwerk auf einem technischen Bau der Netze BW in der Region. „Statt unansehnlicher Wandflächen haben wir jetzt echte optische Highlights!“ erklärt Melanie Bühner, Projektleiterin und eine der Initiatoren für diese Verschönerungsaktionen bei der Netze BW. “Das künstlerische Gestalten unserer Trafostationen ist ein bewährtes Vorgehen. Wir versuchen so, das erneute Beschmieren zu verhindern. Früher haben wir mit einem erheblichen Kostenaufwand solche Umspannstationen immer wieder neu streichen lassen, das ist aber auf Dauer keine Lösung.“

Weitere bunt bemalte Trafostationen in der Region stehen:

  • in der Daimlerstraße 10 in Eschenbach (Künstler Reinald Pehla),
  • In den Bühlgärten in Eschenbach (Künstler Reinald Pehla),
  • in der Kreuzäcker Straße in Heiningen (Künstlerin Nadine Natterer)
  • und demnächst auch in der Alten Hegenloher Straße in Reichenbach an der Fils (Künstler Reinald Pehla)

 

BU: Von Graffiti-Künstler Reinald Pehla gestaltete Trafostation in der Reuschstraße in Heiningen

 

 

PM EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/106281/

Kommentar verfassen