«

»

Beitrag drucken

Stellungnahme zum Coronavirus

Liebe Göppingerinnen und Göppinger,

ein Bürger aus Eislingen ist am Coronavirus erkrankt und wird in unserer Klinik behandelt, die Kontaktpersonen sind in häuslicher Quarantäne bzw. in stationärer Behandlung.

Unser Fall ist anders gelagert als der in Gangelt / NRW, in der der Patient viele Kontakte hatte, bevor die Erkrankung bei ihm festgestellt wurde. Deshalb ist es wichtig, dass der Landrat des zuständigen Landkreises Heinsberg die Schließung der Schulen und Kitas angeordnet hat.

Ich denke, wir haben unseren Fall eingrenzen können, müssen aber dennoch abwarten, wie sich die Entwicklung nach der Rückkehr unserer vielen Faschingsferien-Urlauber darstellen wird.

Sollte es notwendig sein, werden wir alle erdenklichen Maßnahmen ergreifen, um eine Epidemie einzugrenzen. Wir werden dann auch umgehend Schulen, Kitas und öffentliche Gebäude schließen. In der Situation sind wir aber noch nicht, sodass solche einschneidenden Maßnahmen noch nicht nötig sind.

Ich bitte Sie, möglichst rational mit dieser Krankheitsgefahr umzugehen. Wir werden Sie aktuell auf dem Laufenden halten.

Im Falle eines Krankheitsverdachts bitte ich Sie, sich:

  1. telefonisch an den Hausarzt
  2. oder an die Hotline des Landesgesundheitsamtes mit der Telefonnummer 0711 90439555 (werktags von 9 Uhr – 16 Uhr erreichbar)

zu wenden.

Die ausführlichen Informationen können Sie auch auf der Internetseite des Robert Koch-Institutes (www.rki.de) einsehen.

Viele Grüße

Ihr

Guido Till

 

PM Stadtverwaltung Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/105267/

Kommentar verfassen