Ein Defibrillator kann Leben retten – Neue Defibrillatoren in Lauterstein

Seit Mitte Dezember befindet sich im 24 Stunden zugänglichen Selbstbedienungsbereich der Kreissparkasse Göppingen in Lauterstein ein sogenannter AED, ein automatisierter externer Defibrillator. „Das ist der zweite, öffentlich zugängliche Defibrillator in Lauterstein. Ein weiterer befindet sich im SB- Bereich der Volksbank Göppingen in Weißenstein“, erklärt Lautersteins Bürgermeister Michael Lenz. Darüber hinaus gebe es Defibrillatoren in der Kreuzberghalle in Nenningen und im Freibad in Weißenstein. „Wir setzen uns gerne dafür ein, dass Defibrillatoren jederzeit zugänglich sind. Es gibt mittlerweile in mehreren Filialen Defibrillatoren, so etwa in Böhmenkirch oder in unserem Kundenzentrum in der Marktstraße in Göppingen“, weiß Erich Kierstein, Regionaldirektor Mittleres Filstal bei der Kreissparkasse Göppingen.

Warum sind Defibrillatoren so hilfreich?
Pro Jahr sterben in Deutschland rund 65.000 Menschen am plötzlichen Herztod, der Folge eines akuten Herz-Kreislaufversagens. „Die Überlebenswahrscheinlichkeit einer Person mit Herzstillstand hängt ganz wesentlich davon ab, wie frühzeitig und mit welcher Qualität die Zeugen eines Herz-Kreislaufversagens – meistens medizinische Laien – die Wiederbelebung durchführen“, betonte der Notfallmediziner und Kardiologe Prof. Dr. med. Dietrich Andresen, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung anlässlich der bundesweiten Herzwochen im Herbst.
„Die von der Stadt Lauterstein beschafften Defibrillatoren können im Notfall bei der Ersthilfe auch von ungeübten Personen eingesetzt werden. Die Helfer werden von den Geräten mittels Sprachsteuerung beim Versuch der Wiederbelebung angeleitet. Die Handhabung ist einfach“, sagt Bürgermeister Michael Lenz. Die sofortige elektrische Defibrillation, also die Behandlung mit elektrischen Stromstößen, sei die wirksamste Hilfe bei Kammerflimmern. Auf diese Weise könne das Flimmern der Herzmuskelfasern unterbrochen und das Herz wieder zu regelmäßigem Schlagen gebracht werden. „Anfang Dezember war ich dabei, als ein Defibrillator bei einer Veranstaltung in Göppingen zum Einsatz kam. Ich bin überzeugt, dass die Anschaffung der Defibrillatoren für Lauterstein mehr als sinnvoll ist“, berichtet Lenz. Sein Dank gelte den Spendern, insbesondere dem Sanitätshaus Carstens und dem Krankenpflegeverein Lauterstein sowie der Kreissparkasse und der Volksbank. Die Hauptfinanzierung stelle die Kommunale Bürgerstiftung Lauterstein sicher. Da es vielen Menschen leichterfalle den Defibrillator einzusetzen, wenn sie die Handhabung kennen, „planen wir in Lauterstein einen Einweisungskurs für Interessierte und Vereine“, ergänzt der Bürgermeister.
Informationen über die Schritte der Laien-Reanimation erhalten Interessierte vorab bei der Herzstiftung unter www.dhs.tips/herznotfall oder unter www.herzstiftung.de/video/reanimation.

Bildunterschrift: Erich Kierstein, Regionaldirektor Mittleres Filstal bei der Kreissparkasse Göppingen, und Bürgermeister Michael Lenz (rechts) haben den neuen Defibrillator für Lauterstein entgegengenommen.

 

PM Kreissparkasse Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/103208/

Kommentar verfassen