Preis der Diözese Rottenburg-Stuttgart an Kulturinitiave Dürnau übergeben

Die Stiftung „Wegzeichen-Lebenszeichen-Glaubenszeichen“ der Diözese Rottenburg-Stuttgart hat der Kulturinitiative Dürnau für das Sühnekreuz-Projekt einen Preis zuerkannt! Dekan Ehrler vom katholischen  Dekanat Geislingen-Göppingen hat am vergangenen Donnerstag im Beisein von Bürgermeister Buchmaier den Verantwortlichen  der  Kulturinitiative die Preisurkunde überreicht.

In der Würdigung durch die Stiftung heißt es: „Zur Erinnerung an das aus dem 15.Jahrhundert stammende ‚Dürnauer Sühnkreuz‘ hat die Kulturinitiative Dürnau einen künstlerisch gestalteten Gedenkstein errichten lassen. Die Initiative hat damit an einem stark frequentierten Fußweg am Dürnauer Ortsrand ein  markantes Zeichen gesetzt, das die religiöse und kulturgeschichtliche Bedeutung des alten Sühnekreuzes im öffentlichen Raum deutlich macht.“ Die Kulturinitiative hatte 2012 eine Stele des Künstlers Markus Wolf/Stuttgart aufgestellt, die an das ‚Dürnauer Sühnekreuz‘ erinnert. Das Original dieses alten Sühnekreuzes steht seit den sechziger Jahren im Hof des Museums Storchen in Göppingen. Die Kulturinitiative wollte mit der Aufstellung einerseits an dieses wertvolle historische Denkmal erinnern andererseits die heute noch interessante Spannung von Schuld und Sühne vergegenwärtigen.

Foto: Gertrud Böhringer, Marlies Wolfhard, BM Buchmaier, Dekan Ehrler, Christian Buchholz – v.li.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/kultur/1873/

Kommentar verfassen