Eine 5 in Englisch muss nicht sein – Verein bietet begleiteten Sprachurlaub in den Osterferien!

Der Deutsch/Englische Freundschaftsclub von 1986 e.V. führt in der Zeit vom 28.03. – 12.04. für Schüler aus Baden-Württemberg eine Freundschaftsreise mit Sprachunterricht in England durch. Viele ehemalige Teilnehmer haben so eine „5 in Englisch“ verhindert.

Eine Klasseneinteilung die sich an den Vorkenntnissen orientiert, garantiert auch für gute Schüler einen Leistungsschub. Neben dem Sprachunterricht steht die Anwendung des gelernten im englischen Alltag im Vordergrund. Die Kinder und Jugendlichen werden altersgerecht betreut. Ab 12 Jahren ist eine Teilnahme möglich. Der Kursort „Torquay“ liegt an der Südwest Küste in der Grafschaft Devon. Dort erwärmt der Golfstrom die Küstenregion ganzjährig so sehr, dass viele Palmen die man sonst nur von Sommerurlauben in Spanien kennt, die Strandpromenade säumen. Freundliche und sorgfältig ausgewählte Gastfamilien sorgen für das Wohlbefinden und bieten ein zu Hause auf Zeit. Ein mit einem bekannten englischen College gemeinsam erarbeiteter Einstufungstest ist der Grundstein für Lernen mit Spaß. Mit viel Erfahrung und Abwechslung legen die englischen Lehrer den Grundstein für Lernen mit Spaß und sorgen dafür, dass Langeweile keine Change hat. Während die Vormittage von 09:00h – 12:30h für das Lernen reserviert sind, bleiben an den Nachmittagen genug Zeit für Spiel, Spaß, Sport und einige Ausflüge. Der Sprachurlaub kann an jedem baden-württembergischen Bahnhof beginnen. Der günstige Vereinspreis beinhaltet die Unterkunft in einer Gastfamilie bei Vollpension – 30 Zeitstunden Englischunterricht sowie ein umfangreiches Ausflugs-/Freizeitprogramm. Eine ausführliche Informationsbroschüre kann kostenlos per E-Mail: club@cloudmail.de, WhatsApp 01633302544 oder facebook.com/Freundschaftsclub angefordert werden. Für Fragen steht Ihnen Herr Beckers unter der Tel. Nr. 0431/79949069 gerne zur Verfügung. Sein Tipp für diese Reise: „Schlaufüchse melden sich mit einem Freund oder Familienmitglied an um dann in zwei verschiedenen Familien, in der Nähe voneinander zu wohnen. Das verdoppelt durch gegenseitige Besuche den Einblick in das typisch englische Familienleben und fördert ohne Extrakosten die Sprachkenntnisse zusätzlich.“

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/kultur/1450/

Kommentar verfassen