«

»

Beitrag drucken

Ein vorweihnachtliches Leseevent mit dem Duft von Schokolade – Maria Nikolai las aus ihrem historischen Roman „Die Schokoladenvilla“

Die Spiegel-Bestsellerautorin Maria Nikolai kam auf Einladung der Stadtbücherei und der Volkshochschule nach Eislingen und stellte in der Stadthalle ihren neuesten historischen Roman mit dem Titel „Die Schokoladenvilla“ vor.

Die Besucher erwartete am vergangenen Donnerstagabend in der Stadthalle eine besondere Literaturveranstaltung: eine multimediale Lesung. Historische Fotos und dokumentarisches Bildmaterial auf der Leinwand, audiovisuelle Sequenzen, die Stimmen einer Sprecherin vom Band und der anwesenden Autorin sowie untermalende musikalische Klänge und Geräusche schufen eine perfekte winterliche Atmosphäre im Jurasaal und stimmten damit bestens auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Maria Nikolai gab ihrem lauschenden Publikum den guten Rat, beim Lesen des unterhaltsamen Romans immer einen großen Vorrat an Schokolade parat zu haben. Passend dazu gab es in der Pause im Foyer Sekt und verschiedene Schokoladensorten der Marke Moser-Roth. Die Autorin machte während der Lesung aus „Die Schokoladenvilla“ deutlich, dass es sich dabei um einen historisch fundiert recherchierten Roman handelt, der vor dem spannenden Hintergrund des heraufziehenden
20. Jahrhunderts spielt. Der Auftakt einer Trilogie rund um die Stuttgarter Fabrikantenfamilie Rothmann. Die Autorin Maria Nikolai verwebt darin ihre Leidenschaft für historische Stoffe, romantische Liebesgeschichten und verführerische Schokolade zu einer opulenten Familiensaga. Die: So versetzte sie die ‚Schokoladenvilla‘ der fiktiven Familie Rothmann in die damalige „Villenkolonie“ in Degerloch. Der Laden in der Stuttgarter Schokoladenfabrik Rothmann hat den „Chocolade-Laden“ der damals und heute noch existierenden Firma Moser-Roth zum Vorbild. Die ersten Schokoladenautomaten der Firma Stollwerck gab es bereits Ende des 19. Jahrhunderts. Neben starken Frauenfiguren wie Judith und Hélène Rothmann treten auch historisch verbürgte Personen auf, wie zum Beispiel die Malerin Hermione von Preuschen oder die erste Polizeiassistentin des Kaiserreichs Henriette Arendt. Maria Nikolai wies zum Abschluss der Lesung darauf hin, dass sie gerade am zweiten Band der Familiensaga schreiben würde. Dieser Roman wird hauptsächlich in Berlin in den 1920er Jahren spielen und voraussichtlich im Herbst 2019 erscheinen. Die Stadtbücherei und die Volkshochschule freuen sich schon jetzt auf eine Fortsetzung dieses sehr gelungenen Leseevents und hoffen darauf, dass Maria Nikolai auch im neuen Jahr 2019 wieder zu Gast in Eislingen sein wird.

Foto (Stadtverwaltung Eislingen): Die Autorin Maria Nikolai verwebte in „Die Schokoladenvilla“ ihre Leidenschaft für historische Stoffe, Liebesgeschichten und Schokolade zu einer opulenten Familiensaga.

 

PM Pressestelle Stadt Eislingen/Fils

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/83445/

Kommentar verfassen