«

»

Beitrag drucken

Rätsche-Programm April 2018

Familienveranstaltung

Sa . 07.04. 15.00 Uhr

Theatercompanie Stagejumpers

Ratte Ratzig sieht rot

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Wochen 2018, veranstaltet vom Integrationsrat der Stadt Geislingen.

Hafenratte Ratzig hat sich alles gemütlich eingerichtet. Sie arbeitet bei der Hafenverwaltung, Abteilung „Allessauberwunderbar“ und wohnt in einer Brottrommel mitten in der Speisekammer. Doch plötzlich gerät ihr so schön sortiertes Leben aus dem Takt. Aus allen Ecken der Weltkugel kommen fremde Wanderratten als blinde Passagiere von den riesigen Containerschiffen.

Anfangs findet Ratte Ratzig das sehr bedrohlich, bis sie Berry Bill kennenlernt. Er ist eine Landratte von der Pulverinsel Pikante und erzählt nächtelang zauberhafte Geschichten aus seinem Land. Wäre da nicht der üble, glatzköpfige Kater Kralle Knickauge, der ihnen ständig nachstellt, könnte das Leben zuckersüß sein. Eines Tages ist Berry Bill jedoch wie vom Erdboden verschluckt. Ratte Ratzig sieht rot und beschließt ein Schiff zu bauen, um Berry Bill und seine exotische Insel zu suchen. Wie im Traum durchquert sie die Weizenei und besteigt den Goudamalaya. Sie geht in Fallenfreiland vor Anker, tanzt auf dem Vulkan von Popkornland und wühlt sich durch die Unterwelt von Kanalien. Aber keine Spur von Berry Bill. Rettung bringt ein riesiges Paket, das eines Morgens vor der Tür steht … .

In Ratte Ratzig wechseln sich groteske Situationen mit ernsten Szenen ab und lassen die Zuschauer*innen in den Figuren eigene Verhaltensmuster entdecken.

Spiel: Sigrun Kubin

Buch und Regie: Julian Knab

Eine feurige Parabel für Kinder & Erwachsene von 6 – 99 Jahren.

Eintritt: EUR 5,-

 

Jazz@Night

Sa . 07.04.  20.30 Uhr

Heye’s Society

Finest New Orleans Jazz-Stomp

Um ans Ziel zu kommen, muss man zuweilen dorthin zurückkehren, wo alles seinen Anfang nahm. Dieser Gedanke und die Freude an der Improvisation über die Themen der Musik aus New Orleans und Chicago zwischen 1900 und 1930 sind die Motivation für die Musiker von Heye’s Society.

Die Band bietet ein vielseitiges Programm aus der Zeit von Louis Armstrong, George Gershwin, Duke Ellington und vielen mehr, die auch als die „Roaring Twenties“ bezeichnet wurde. Originalgetreu spielen sie Titel aus der ersten Jazz-Schallplatte von 1917 und erinnern mit „Making Runs“ an den ersten Jazzmusiker aller Zeiten, Kornettist Buddy Bolden.

Die frühen Jazz-Klassiker in Verbindung mit unterhaltsamen Kommentaren, Anekdoten und Bildern aus der Historie des Jazz lassen das Konzert zu einer beschwingten und informativen Zeitreise werden.

Toni Ketterle (Kornett); Achim Bohlender (Klarinette); Erwin Gregg (Posaune); Dr. Tino Rossmann (Klavier); Leopold Gmelch (Tuba); Heye Villechner (Schlagzeug).

Eintritt: EUR 20,- / *17,- / **10,-

 

KlangFrühStück

So . 08.04. 10.00 Uhr 

Bárbara Moreno Duo

Zum vielfältigen Frühstücksbuffet mit Leckereien, die zum größten Teil aus kontrolliert biologischem Anbau aus unserer Region bezogen werden, präsentiert sich dieses Mal das Bárbara Moreno Duo.

Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme und einer große Palette an Klangfarben entführt uns Moreno, begleitet von Utz Grimminger an der Gitarre, in die Welt der Latinas y Españolas.

Neben traditionellen Titeln und Balladen stehen facettenreiche, moderne Kompositionen auf dem Programm.

Bárbara Moreno ist eine in der Dominikanischen Republik geborene Sängerin mit enormem Temperament. (Südwest Presse Ulm)

Voranmeldung erwünscht!

Wir bitten um Vorbestellung/Tischreservierung bis spätestens drei Tage vor der Veranstaltung. Dies ist auch über unsere Homepage möglich. Im Vorverkauf zum Normalpreis erworbene Karten für Kinder werden am Veranstaltungstag entsprechend erstattet.

Frühstück: EUR 15,-

Für Kinder bis einschließlich 12 Jahre gilt ein Betrag entsprechend eines Zehntels ihrer Schuhgröße.

 

DokuFilmTage

Do . 12.04. 19.30 Uhr

Alles gut

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Literaturnetzwerk Geislingen im Rahmen der Geislinger DokuFilmTage 2018.

Dokumentarfilm; Deutschland 2017

Regie, Buch, Kamera: Pia Lenz

Nominiert für den Grimme-Preis 2018

Die Dokumentation von Pia Lenz nähert sich den Konflikten, die es zu lösen gilt, damit Integration funktionieren kann. Mit Mutter und Bruder kommt der 8-jährige Roma-Junge Djaner im Herbst 2015 aus Mazedonien nach Deutschland. In Hamburg darf er zur Schule gehen und Deutsch lernen. Seine Klassenlehrerin, die Mitschüler*innen und ihre Eltern helfen ihm. Er will dazugehören. Aber was wird aus Djaner, als die Familie von der Abschiebung bedroht ist und sich vor der Polizei verstecken muss?

Für Adel, den Vater der 11-jährigen Ghofran, geht ein Traum in Erfüllung, als seine Frau und die vier Kinder endlich aus Syrien nachkommen. Nun warten die großen Herausforderungen des wirklichen Ankommens: Adel muss eine Wohnung für die Familie finden. Ghofran trifft in ihrer neuen Schule auf Mädchen, die alles dürfen wie z.B. Fahrrad fahren und sich schminken. Es sind neue Möglichkeiten, die das Mädchen zunächst strikt ablehnt. Sie will akzeptiert werden, ohne die eigene Identität zu verlieren.

Am Beispiel der beiden Kinder und ihrer Familien erzählt der Film von den kleinen und den großen Hürden, die vor Geflüchteten liegen, wenn sie in Deutschland leben möchten.

Im Anschluss steht Pia Lenz für Fragen zur Verfügung.

Eintritt: EUR 5,- / *3,-

 

Disco

Fr . 13.04.   21.00 Uhr

Ü30 Disco mit DJ Micha & DJ HP

Die Kryptonite-DJs Micha und HP sind bekannt für ihren tanzbaren und treibenden Mix aus aktuellen Tracks, guten Klassikern, Pop und Rock, Disco und Soul. Auf der Tanzfläche ist alles erlaubt.

Achtung: Es besteht erhöhte Suchtgefahr. Wer einmal da ist, braucht an diesem Abend keinen Sitzplatz mehr.

Ü30 Disco in der Rätsche – die Party für alle, die zu alt für die Bravo und zu jung zum Daheim bleiben sind.

Eintritt frei.

 

Comedy

Sa . 14.04. 20.30 Uhr

Özcan Cosar

Du hast dich voll verändert

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Wochen 2018, veranstaltet vom Integrationsrat der Stadt Geislingen.

In seinem zweiten Programm nimmt Özcan Cosar die Zuschauer mit auf die Reise der beruflichen Selbstfindung eines jungen Mannes zwischen zwei Kulturen.

Wo warten Karrierechancen, wenn man mit einer Extraportion Talenten und Interessen gesegnet ist, aber mitten im „hab-noch-nicht-alles-ausprobiert-Modus“ steckt? Özcan hat sich immer wieder „voll verändert“, denkt laut darüber nach und erzählt von seinem bisherigen beruflichen Werdegang. Vom gewitzten Barkeeper über die bodenständige Zahnarzthelferin (kein Witz!), dem coolen DJ, ambitionierten Sportlehrer und begnadet guten Breakdancer bis hin zum inzwischen mehrfach preisgekrönten Comedian (u.a. Kleinkunstpreis Baden-Württemberg, Prix Pantheon).

Sein biografisches Crossover setzt Cosar – geboren am Bosporus, aufgewachsen am Neckar, ausgebüxt aus mindestens vier Berufen – facettenreich und umwerfend witzig in Szene. Mit pointiert erzählten Geschichten über seine Mehrgleisigkeit, mit Kostproben seines Schauspieltalents, akrobatischem Können, bitterbösem Sprachwitz und sehr viel Charme. Dabei wechselt er blitzschnell die Rollen, stellt die deutsche und türkische Kultur liebevoll gegenüber, spricht mal astreines Schwäbisch, mal Multikulti-Slang.

Der im ersten Moment scheinbar süße Schwiegersohn aus Türkiesien entpuppt sich im Laufe des Programms immer mehr als schlitzohrige Waffe vom schwäbischen Bosporus. (Rolf Miller)

Eintritt: EUR 20,- / *17,- / **10,-

 

KinoAkzente

Mo . 16.04. 20.00 Uhr

Arthur & Claire

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Gloria Kino Center Geislingen.

Ort: Gloria Kino Center Geislingen

Komödie, Drama; Deutschland, Österreich, Niederlande 2017

Regie: Miguel Alexandre

Tragikomödie mit Josef Hader und Hannah Hoekstra über zwei Selbstmörder, die eine letzte Nacht gemeinsam verbringen, bevor sie ihr Leben beenden.

Für Arthur ist es ein besonders bitterer Scherz des Lebens. Der Sportlehrer und Nichtraucher ist ausgerechnet an Lungenkrebs erkrankt. Zynisch und desillusioniert zieht sich der 50-Jährige zurück. Er reist nach Amsterdam, um in einer Sterbeklinik sein Leben zu beenden. Doch sein letzter Abend wird plötzlich unterbrochen.

In Arthurs Nachbarzimmer hat die 30-jährige Claire beschlossen, ihr Leben zu beenden. Zuerst kommt Arthur nur herüber, weil ihn die laute Musik stört. Doch als die beiden Selbstmordkandidaten aufeinandertreffen, verbringen sie eine letzte Nacht in Amsterdam.

Welchen Sinn macht das Leben, wenn es kein Glück darin gibt? Am nächsten Morgen heißt es für Arthur, Abschied zu nehmen – oder doch nicht?

Eintritt: Es gelten die im Gloria Kino Center Geislingen üblichen Preise.

 

Konzert

Fr . 20.04.  20.30 Uhr

Viva La Vida

A Tribute to Coldplay

Viva La Vida ist die weltweit beste Coldplay Tribute Band. Die vier außergewöhnlichen Musiker geben die Songs der populären britischen Pop-Rock-Band so authentisch und voller Enthusiasmus wieder, wie niemand sonst.

Uns erwartet ein faszinierendes Konzerterlebnis mit detailverliebtem Bühnenbild, begleitet von einer spektakuläre Lichtshow und eine mitreißende Atmosphäre.

Gitarrist Alex Beham von Viva La Vida ist in Geislingen kein Unbekannter. Seit einigen Jahren ist er Gitarrenlehrer an der Geislinger Musikschule.

Eintritt: EUR 18,- / *15,- / **9,-

 

Fest

Sa . 21.04. 19.30 Uhr

Kroatischer Abend

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Wochen 2018, veranstaltet vom Integrationsrat der Stadt Geislingen in Kooperation mit Croatia 2012, der Kroatischen Gemeinschaft für Kultur und Sport und der Kroatisch-Katholischen-Gemeinde Geislingen.

Kroatischstämmige Geislinger Bürger*innen laden ganz herzlich zu einem kroatischen Abend mit Musik, Tanz und guter Stimmung ein. Es gibt leckere Spezialitäten aus der kroatischen Küche und natürlich wird auch der köstliche Sliwowitz nicht fehlen.

Eintritt frei.

 

Jazz@Night

Do . 26.04. 20.00 Uhr

JazzOpen

Jamsession mit dem Martin Rosengarten Trio: Martin Rosengarten (Piano), Steffen Krauss (Kontrabass) und Thomas Göhringer (Schlagzeug).

Wir freuen uns auf viele Solisten …

Eintritt frei.

 

Konzert

Fr . 27.04. 20.30 Uhr

The Sands Family

Songs And Stories From The North Of Ireland

Die Sands Family hat durch unzählige Konzerte und eine Vielzahl von Plattenveröffentlichungen in den letzten vier Jahrzehnten entscheidend dazu beigetragen, Irish Folk populär zu machen. Seit Anfang der 1980er Jahre gastieren sie in der Rätsche und sind dadurch gute alte Bekannte geworden.

Die Band versteht es, traditionelle und aktuelle Elemente des Irish Folk mit zeitgemäßen Texten zu verbinden. Die erlebte Unmittelbarkeit nordirischen Alltags spiegelt sich eindrucksvoll in ihren Liedern wider. Auf der Bühne überzeugen sie durch meisterhafte Handhabung vielfältiger Instrumente, perfekten Harmoniegesang, eine enorme Bühnenpräsenz und als wundervolle Geschichtenerzähler. Wesentlich ist die Fähigkeit der Sands-Geschwister, ihr Publikum in das musikalische Geschehen auf der Bühne einzubinden und wärmende Menschlichkeit zu vermitteln.

Die Zeit des Mauerfalls inspirierte die Band zu ihrem bekanntesten Lied “Dresden“. Ihre Klassiker wie “There Were Roses“ oder “Daughters And Sons“ haben Eingang in deutsche Schulbücher gefunden. Es kommt deshalb nicht von ungefähr, dass die Sands Family 1992 mit einem der deutschen Kleinkunstpreise, dem Ravensburger Kupferle, ausgezeichnet wurde.

Anne Sands (Gesang, Bodhran); Ben Sands (Gesang, Mandoline, Gitarre, Tin Whistle); Colum Sands (Gesang, Fiddle, Gitarre, Concertina, Kontrabass); Tommy Sands (Gesang, Gitarre, Banjo, Tin Whistle).

Eintritt: EUR 23,- / *20,- / **12,-

 

Theater

So . 29.04.  15.00 Uhr

Bühne für Menschenrechte

Die NSU-Monologe

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Sport- und Kulturverein Genclik e.V. Geislingen.

Buch und Regie: Michael Ruf

Das Stück erzählt von den jahrelangen Kämpfen dreier Familien der Opfer des NSU – von Elif Kubaşık, Adile Şimşek und İsmail Yozgat – von ihrem Mut, in der ersten Reihe eines Trauermarsches zu stehen, von der Willensstärke, die Umbenennung einer Straße einzufordern und vom Versuch, die eigene Erinnerung an den geliebten Menschen gegen die vermeintliche Wahrheit der Behörden zu verteidigen.

Die NSU-Monologe sind dokumentarisches, wortgetreues Theater, mal behutsam, mal fordernd, mal wütend – roh und direkt liefern sie uns intime Einblicke in den Kampf der Angehörigen um Wahrheit und sind in Zeiten des Erstarkens von Rechtsextremismus an Aktualität kaum zu überbieten.

Im Anschluss Publikumsgespräche.

Mit Leonie Jeismann, Serpil Erdik, Franziska Abt, Ahmad Mawas, Zoe Branczyk.

Einfühlung als Waffe. Es kriecht einem unter die Haut. (Nachtkritik.de)

Eintritt: EUR 6,-

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/67101/

Kommentar verfassen