«

»

Beitrag drucken

Rätsche-Programm März – April 2018

Disco

Fr . 02.03.  21.00 Uhr

Ü30 Disco mit DJ Serek & DJ CountZero

Freitagabend – Partyzeit. DJ Serek und DJ CountZero legen seit vielen Jahren Pop, Rock, House, NDW und Dance Classics in der Rätsche auf. Mit Musik der 70er, 80er, 90er und Hits aus den aktuellen Charts heizen sie allen Junggebliebenen kräftig ein.

Ü30 Disco in der Rätsche – die Party für alle, die zu alt für die Bravo und zu jung zum Daheim bleiben sind.

Eintritt frei.

 

Konzert

Sa . 03.03.  20.30 Uhr

US Rails

Gleich vier ansonsten eigenständige Künstler und ein Drummer bilden den musikalischen Verbund der US Rails, der formal in der Tradition von Crosby, Stills, Nash & Young bis zu den Traveling Wilburys und von den Resentments bis Hardpan steht. Es ist dieser einzigartig amerikanische Sound, den ihre Fans so lieben: Rock, Soul, Folk und die Atmosphäre von Kalifornien in den 1970ern verschmelzen nahtlos.

In klassischer Rockbesetzung mit elektrischen und akustischen Gitarren, Bass, Piano und Drums antretend, steht immer der teils vierstimmige Harmoniegesang im Mittelpunkt der Songs. Und diese stehen im Mittelpunkt ihrer Konzerte, bei denen die Band eine große Energie versprüht – sowohl bei den rockigen, als auch bei den ruhigen Parts.

Ben Arnold, Scott Bricklin und Tom Gillam haben all ihre Soloalben auf Blue Rose veröffentlicht und sind unter eigenem Namen getourt. Gemeinsam mit Schlagzeuger Matt Muir werden sie des Öfteren als Blue Rose Supergroup bezeichnet. Auch mit ihrem zur Tour 2018 erscheinenden fünften Studioalbum belegen sie, dass man ganz ohne Egotrips brillieren kann, wenn man einmal beschlossen hat, dass das Team der Star ist!

Die US Rails sind großes Entertainment und garantieren einen wundervollen Abend!

Eintritt: EUR 18,- / *15,- / **9,-

 

KlangFrühStück

So . 04.03. 10.00 Uhr

Ronald Makowitzki

Zum vielfältigen Frühstücksbuffet mit Leckereien, die zum größten Teil aus kontrolliert biologischem Anbau aus unserer Region bezogen werden, präsentiert sich dieses Mal Ronald Makowitzki mit seiner aktuellen CD „Liebe kennt den Moment“.

Der Ulmer Kinderpsycho- und Musiktherapeut nimmt uns mit auf eine Reise durch sein breites Spektrum eigens komponierter Songs und Instrumentalstücke an Gitarre und Klavier. Er überzeugt durch spontane und überraschende musikalische Gestaltung, die sich vieler Genres bedient. Seine originelle Textgestaltung gibt einen sehr persönlichen Einblick in seine Welt des Denkens und Fühlens und macht das Konzert zu einer lebendigen Begegnung mit dem Musiker. Begleitet wird er von Uli Hahnel (Ukulele) und Carolin Gutting (Gesang).

Voranmeldung erwünscht!

Wir bitten um Vorbestellung/Tischreservierung bis spätestens drei Tage vor der Veranstaltung. Dies ist auch über unsere Homepage möglich. Im Vorverkauf zum Normalpreis erworbene Karten für Kinder werden am Veranstaltungstag entsprechend erstattet.

Frühstück: EUR 15,-

Für Kinder bis einschließlich 12 Jahre gilt ein Betrag entsprechend eines Zehntels ihrer Schuhgröße.

 

Workshop   

Fr . 09.03. 18.15 Uhr

Sa . 10.03. 9.00 Uhr

Uwe Berger

Westafrican Nativ Drums – Der Groove bist Du

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der VHS Geislingen.

Ort: Volkshochschule Geislingen, Schillerstr. 2, Gymnastikraum

Wie Musik einen Zugang zu afrikanischer Lebensfreude schaffen und unseren Kopf frei machen kann, erleben Sie in diesem Trommelworkshop. Trommeln wie Sangba, Kenkenie, Dunun, Djembe und auch Glocken kommen zum Einsatz. Wer kein eigenes Instrument hat, kann eines gestellt bekommen.

Gespielt wird nach dem A-metrischen Konzept von Herman Kathan ohne Noten, nur über die Melodie der Stücke. Die Stücke bestehen meist aus mehreren Grundstimmen; drei Basstrommeln mit Glocke und Variationen, zwei Begleitstimmen und einer Solostimme mit Variationen.

Ziel ist, dass jeder Teilnehmer jede Stimme beherrscht und somit das ganze Stück spielen kann. Der Workshop ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.

Freitag von 18.15 – 21.15 Uhr und Samstag von 9.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr. Anmeldung und weitere Informationen (Kosten je nach Teilnehmerzahl) bei der VHS Geislingen (Kurs Nr. 2045), Telefon 07331 24269 oder unter www.vhs-geislingen.de.

 

Konzert

Sa . 10.03.  19.30 Uhr 

Campfire Concert 2018

Laut Wikipedia ist ein Lagerfeuer ein Nutzfeuer, das beim Lagern im Freien angezündet wird und unter anderem dem geselligen Zusammensein dient. Ein paar Musiker*innen aus Geislingen und Umgebung haben sich gedacht, dass dies doch auch in der Rätsche gehen müsste.

Verschiedenste Instrumentalist*innen und Sänger*innen lassen an diesem Abend Lieder, die man von Lagerfeuerabenden unter freiem Himmel kennt wie Country Roads, Lady in Black, Über den Wolken, Schifoan oder What’s Up erklingen. Das Publikum darf gerne mitsingen und wird ein paar Stunden geselliges Zusammensein wie an einem Sommerabend rund ums Lagerfeuer erleben.

An Gitarre und Cajon: Enza Casà, Claudia Mann, Basti Mann, Bernhard Lehle, Roland Funk und Karl Scharf.

Gesang: Alle oben genannten und OB Frank Dehmer.

Eintritt frei. Um eine Spende wird gebeten. Diese wird, nach Abzug der geringen Unkosten, an die GZ-Weihnachtsaktion überwiesen.

 

Theater  

So . 11.03.  16.00 Uhr

Theaterfabrik Ankara

Ödemiyoruz – Bezahlt wird nicht!

Ein Stück von Dario Fo. Gespielt in türkischer Sprache.

Regie: Yılmaz Demiral

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Sport- und Kulturverein Genclik e.V. Geislingen.

Der italienische Dichter und Nobelpreisträger Dario Fo, der die Kunst und Sozialkritik wie kein anderer meisterhaft miteinander verwob, hat das Stück „Bezahlt wird nicht!“ zur Zeit der Arbeitskämpfe Mitte der 1970er Jahre geschrieben. Es ist ein ironischer Aufschrei gegen Stagnation und Starre, ein Thema, das nichts von seiner Aktualität eingebüßt hat.

In der Komödie wehren sich Frauen gegen Lebensmittelpreise. Sie räumen einen Supermarkt aus – ohne zu bezahlen. Sie üben zivilen Ungehorsam zwischen Fleischtheke und Sonderangebotspalette. Schade nur, dass sich die gesetzestreuen Ehemänner nicht von so viel revolutionärem Geist anstecken lassen. Welch eine wunderbare Utopie; das Benötigte zu bekommen ohne dafür bezahlen zu müssen! Von jedem so viel wie er kann, für jeden so viel wie er braucht! Sogar der Gedanke daran ist sagenhaft. Und das in einer Welt, in der alles käuflich und verkäuflich ist, für Profit erbarmungslose Kriege geführt werden, Millionen von Menschen wegen einer ungerechten Verteilung des Vermögens sterben …

Und was würde passieren, wenn arme Menschen, denen der Kragen platzt, in einer Zeit in der das Kapital herrscht und Privateigentum heilig ist, sagen „es reicht!“? Wenn sie für ein menschenwürdiges Leben sagen würden „Bezahlt wird nicht!“? Probieren Sie es, wagen Sie es und lassen Sie sich inspirieren von einem befreienden Humor, der Ihnen das Nachdenken erleichtert.

Schauspiel: Zafer Gökçek, M. Nurkut İlhan, Tuğba Birincioğlu, Başak Demiral, Emre Şen

Musik: Kemal Günüç

Licht und Technik: Bora Balci

Eintritt: EUR 15,- / *12,- / **8,-

 

Vortrag

Mo . 12.03. 19.30 Uhr

Seyran Ateş

Ist der Islam reformierbar? – Eine Antwort aus liberaler Frauenperspektive

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Integrationsrat Geislingen.

Moderation: Yasna Crüsemann

Referentin Seyran Ateş ist Berlinerin, Rechtsanwältin, Autorin, Frauenrechtlerin und Imamin türkischer und kurdischer Abstammung. Sie ist Initiatorin und Mitbegründerin der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin Moabit, die für einen liberalen Islam steht, der weltliche und religiöse Macht voneinander trennt und sich um eine zeitgemäße und geschlechtergerechte Auslegung des Koran und der Hadithen bemüht.

Im Juni 2017 eröffnet, können in dieser Moschee sunnitische, schiitische und alevitische Frauen und Männer gemeinsam beten. Lesben und Schwule sind ausdrücklich willkommen. Die Gründung der Moschee rief ein großes nationales und internationales Medienecho hervor. Neben vielen positiven Stimmen kam Kritik aus den Reihen konservativer Muslime. Ateş progressive, moderne Interpretation des Islam wird von konservativen Kräften stark bekämpft. Sie erhielt viele, ernstzunehmende Morddrohungen und steht seitdem unter Polizeischutz.

Eintritt: EUR 10,-

 

Konzert 

Mi . 14.03.  20.00 Uhr

Well-Brüder aus’m Biermoos

Seit 2012 tritt das Nachfolgetrio der legendären Biermösl Blosn in dieser Formation auf.

In bekannter Manier wird mit fast allem, das der Instrumentenbau hergibt, auf der Bühne musiziert. Satirisch-kritische Texte werden begleitet vom Xylophon, dem Vorläufer des Hackbretts, bis zum Alphorn, dem Vorläufer des Handys.

Karli Well, Nr. 12 in der Geschwisterfolge, spielt Klarinette, Steirisches Akkordeon, Gitarre, Saxophon, Kontrabass, Blockflöte, Brummtopf und Alphorn. Michael Well, der 13. Spross der Familie, spielt Tuba, Drehleier, Banjo, Gitarre, Steirisches Akkordeon, Cello, Solo-Brummtopf und Alphorn. Wenn Nummer 14, Christoph Well, seine Harfe stimmt, erinnert es an das Säuseln des Windes. Danach bricht die geballte Ladung musikalisch-satirischer Genialität, einem Orkan gleich, auf die Gäste ein.

Böse sind sie und decken mit spitzer Zunge Missstände auf, auf den Punkt und tagesaktuell. Alle bekommen ihr Fett weg, vor allem die aus der Landeshauptstadt München. Die Wells stehen aus Spaß und Notwehr auf der Bühne. Notwehr, weil ihr schönes Moos und damit das Dorf in Gefahr ist. Dort sollen eine Mülldeponie und ein Flughafen entstehen. Den Galliern gleich kämpfen die Wells gegen die Besatzer, damals Römer, heute eine gewisse Partei.

Nach über vier Jahren dürfen wir sie wieder in der Rätsche willkommen heißen und freuen uns sehr auf ein fulminantes Konzert!

Eintritt: EUR 22,- / *19,- / **11,-

 

Vortrag

Do . 15.03.  20.00 Uhr

Dr. Gerhard Petz

Medizinische Hilfseinsätze in Afrika

Der Geislinger Zahnarzt Dr. Gerhard Petz ist Gründungsmitglied der Rätsche und war unser erster Vereinsvorsitzender. An diesem Abend berichtet er über Erlebnisse bei seinen zahnärztlichen Hilfseinsätzen in vier afrikanischen Ländern mit Schwerpunkt Äthiopien und zeigt dazu eindrucksvolle Bilder.

Er erzählt von den Vorbereitungen der Einsätze, den Auseinandersetzungen mit der Bürokratie afrikanischer Behörden und setzt sich mit Fragen auseinander wie: Ist Hilfe zur Selbsthilfe möglich? Wie nachhaltig ist ein Hilfseinsatz?

Eintritt frei.

 

Konzert

Fr . 16.03. 20.00 Uhr

Big Energy Band

Bernstein und Birdland

Große Kompositionen bringt die Big Energy Band zum Klingen in die Rätsche.

Die beliebte Jazzkapelle der Musikschule Geislingen verneigt sich musikalisch vor Leonard Bernstein, der vor 100 Jahren das Licht der Welt erblickte. Titel aus seiner West Side Story zaubern die jungen Musiker*innen ebenso aus ihrer Repertoire-Kiste wie das bekannte Birdland, geschrieben von Joe Zawinul, einem der einflussreichsten Jazzmusiker des 20. Jahrhunderts. Und natürlich kommen auch erdiger Blues, flotter Funk, lockerer Swing und prima Popsongs zum Zug.

Anregende Soli legen dabei nicht nur die Instrumentalist*innen hin: Die Sängerinnen des Ensembles BK-Sweets werden die Band mit ihren ausgebildeten Stimmen bereichern.

Dass die Big Energy Band wirklich fit ist, garantiert neben den regelmäßigen Proben auch ein Probenwochenende auf Schloss Weikersheim.

Vielversprechender Nachwuchs spielt im Vorprogramm: Die Jugend-Big Band der Musikschule wird kräftig einheizen.

Eintritt: EUR 12,- / *9,- / **6,-

 

Musikkabarett

Sa . 17.03. 20.30 Uhr

Jess Jochimsen

Heute wegen Gestern geschlossen

Kabarett. Songs. Dias.

Regie: Peter W. Hermanns

An seiner Stammkneipe hängt außen ein Schild: „Heute wegen Gestern geschlossen“. Das bringt es auf den Punkt. Im Kleinen wie im Großen. Weil gestern einfach alles zu viel war … machen wir heute zu: Den Laden, die Grenzen, England, Amerika – „Sorry, we’re closed.

Aber Zusperren und Hoffen, dass alles wieder so wird wie früher, ist kein Plan. Und langweilig ist es obendrein. Also macht sich der Freiburger Autor, Kabarettist, Fotograf und Musiker auf den Weg, um herauszufinden, welcher Schlüssel zu welcher Tür passen könnte. Oder ob da nicht irgendwo ein Fenster ist. Muss ja auch mal wieder frische Luft rein. Was war gestern wirklich? Wie raubt man der Dummheit den Nerv? Und was ist morgen?

Zurückgelehnt und entschleunigt dreht Jess Jochimsen den notorischen Rechthabern den Ton ab und beweist, was Satire alles sein darf: Anrührend, klug, bilderreich, musikalisch und nicht zuletzt sehr lustig. Das aktuelle Programm ist ein weiterer Versuch, dem großen Geklapper zu entkommen und dabei Haltung zu bewahren. Ein Plädoyer für mehr Offenheit. Feiern, als ob es ein Morgen gäbe! Oder anders formuliert: Urlaubsdias, Gute-Nacht-Geschichten und Schlaflieder für Menschen, die nicht ins Bett wollen. Zumindest nicht alleine.

Jess tourt seit 25 Jahren auf allen bekannten Kabarettbühnen, durch Hörfunk und Fernsehen. Sein Buch „Das Dosenmilch-Trauma“ avancierte zum Bestseller und seine Hörfunkreihe „Poetennächte“ ist Kult.

Jochimsen ist skurril, poetisch und genau beobachtend. (…) Und was er findet, ist wie sein Programm: Tragödie und schreiend komisch. (Frankfurter Rundschau)

Eintritt: EUR 18,- / *15,- / **9,-

 

Kinderveranstaltung 

So . 18.03.  15.00 Uhr

Theater Fritz und Freunde

Der kleine Prinz

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Haus der Familie Geislingen.

Theater nach dem Buch von Antoine de Saint-Exupéry.

Der kleine Prinz lebt mit seiner geliebten Rose auf einem winzigen Planeten. Weil ihn viele Fragen bewegen, macht er sich auf und erkundet das Weltall mit seinen Sternen. Dabei trifft er seltsame Gestalten: Den König, den Eitlen, den Geschäftsmann, den Säufer, den Geographen … doch keiner kann ihm helfen und seine Fragen beantworten.

Resigniert landet er auf der Erde und lernt einen Piloten, einen Fuchs und eine Schlange kennen. In diesen Begegnungen findet er endlich seine Antworten und erkennt: „Man sieht nur mit dem Herzen gut“. Beruhigt kann er auf seinen Planeten zurückkehren.

Für Kinder ab 6 Jahren geeignet.

Eintritt: EUR 11,- Erwachsener / 6,- Kind

 

KinoAkzente 

Mo . 19.03.  20.00 Uhr

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Gloria Kino Center Geislingen

Ort: Gloria Kino Center Geislingen

Drama; Großbritannien, USA 2017

Regie: Martin McDonagh

Gewinner des Golden Globe Award 2018

Kategorien: Bester Film, bestes Drehbuch, beste Hauptdarstellerin, bester Nebendarsteller

Seit sieben Monaten ist Mildred Hayes‘ Tochter Angela tot. Sie wurde ganz in der Nähe ihres Zuhauses in der kleinen Gemeinde Ebbing in Missouri vergewaltigt und ermordet. Mildred (Frances McDormand) ist noch immer so verletzt und wütend wie am ersten Tag – und die örtliche Polizei hat ihrer Meinung nach kaum einen Finger gerührt, um den Mörder zu finden.

Die trauernde Mutter beschließt, das nicht länger schweigend hinzunehmen. Sie mietet drei Werbetafeln am Ortsausgang und lässt dort eine deutliche Kritik an Sheriff Bill Willoughby (Woody Harrelson) anbringen. Das bleibt nicht ohne Folgen und verändert das Leben vieler Einwohner von Ebbing. Während Mildreds Sohn Robbie (Lucas Hedges) nichts mehr möchte als das Thema zu vergessen, fühlt sich Hilfssheriff Jason Dixon (Sam Rockwell) durch Mildreds Aktion persönlich angegriffen und startet seinerseits einen Rachefeldzug gegen sie und ihre Freunde. Ein tragisches Ende scheint unausweichlich …

Martin McDonagh hat sich mit seinen außergewöhnlichen schwarzhumorigen Thrillern „Brügge sehen … und sterben?“ und „7 Psychos“ als einer der brillantesten Filmemacher unserer Zeit etabliert. Sein ausgeprägtes Gespür für die Wirkung von Worten, Gesten und Bildern ist in der heutigen Kinolandschaft eine Seltenheit und geht mit einer unerhörten Sorgfalt bei der Konstruktion seiner präzise ausgefeilten Erzählungen einher.

Eintritt: Es gelten die im Gloria Kino Center Geislingen üblichen Preise.

 

Workshop

Di . 20.03.  16.00 Uhr

All You Can Dance

NoBody

All You Can Dance bietet zeitgenössichen Tanz zum Zuschauen und Mitmachen für alle. Es ist ein Projekt der TanzSzene Baden-Württemberg, gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg.

Zu Beginn tanzen zwei Profis die Choreografie „NoBody“ von Domenico Strazzeri, die einen einfühlsamen und humorvollen Blick auf den Familienalltag gibt. Mutter und Tochter wünschen füreinander nur das Beste – aber warum artet das in Stress aus? Die Tänzerinnen Hanna Münch und Ines Meissner stellen dar, wie unsere Körpersprache Gefühle wie Frust, Überforderung, Verzweiflung, Versöhnung, Freude und Liebe widerspiegelt.

Anschließend veranstalten die Künstler*innen einen Workshop für das Publikum, in dem es viel über zeitgenössischen Tanz erfahren und Tanzbewegungen selbst ausprobieren kann. Nach dem Workshop sind alle zum gemeinsamen Tanzen eingeladen, wobei das Zeigen eigener Tanzstile ausdrücklich willkommen ist, nach dem Motto: All You Can Dance!

Domenico Strazzeri wurde auf Sizilien geboren und erhielt seine Ballettausbildung in Ulm. 2001 gründete er dort die „Strado Compagnia Danza“. Er arbeitet als Choreograf, Tänzer, Bühnenbildner, Lehrer für Modern Dance und künstlerischer Leiter des Festivals „Ulm Moves“. Sein Publikum begeistert er mit unterhaltsamen Programmen wie „Tom Waits“ und der tänzerischen Umsetzung ernster Themen, wie das von Alzheimer-Demenz handelnde Stück „My Name is …“.

Eintritt frei.

 

Jazz@Night

Do . 22.03. 20.00 Uhr

JazzOpen

Jamsession mit dem Martin Rosengarten Trio: Martin Rosengarten (Piano), Steffen Krauss (Kontrabass) und Thomas Göhringer (Schlagzeug).

Wir freuen uns auf viele Solisten…

Eintritt  frei.

 

Markt  

Sa . 24.03.   9.30 Uhr

Fahrradbasar

Die Initiative Auto-Teilen Geislingen veranstaltet ihren traditionellen Fahrradbasar auf dem Gelände des Schlachthofes. Bei gutem Wetter wird der Markt auf dem Parkplatz vor der Rätsche, bei schlechtem Wetter im Rätsche-Veranstaltungsraum stattfinden.

Fahrräder, Roller, Dreiräder und Zubehör werden zwischen 9.30 Uhr und 10.15 Uhr angenommen und zwischen 10.15 Uhr und 11.30 Uhr verkauft.

Für jeden abgegebenen Artikel, der zum Verkauf angeboten wird, wird eine Unkostenpauschale von EUR 1,- erhoben.

Für das leibliche Wohl werden Kaffee, Tee, Hefezopf und Brezeln angeboten.

 

Poesiekabarett            

Sa . 24.03. 20.30 Uhr

Anna Magdalena Bössen

Dichter Dran!

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der VHS Geislingen.

„Sind wir noch das Land der Dichter und Denker?“ Diese Frage stellte Bössen ihrem Publikum im ganzen Land. Die Antworten allerorten: Trauriges Kopfschütteln und schuldbewusstes Gemurmel. „Aber die Reaktionen auf die Gedichte sprechen eine andere Sprache!“ sagt die Rezitatorin, die 8000 Kilometer durch Deutschland geradelt ist und Poesie gegen Unterkunft getauscht hat. „Da wird gelacht und diskutiert, geschwärmt und gejohlt!“

Also holt Bössen die Dichter und Denker auf die Bühne und bittet sie um Rat: Wie kann unsere kulturelle Wurzel uns helfen die Probleme der Zukunft zu lösen? Was hätte Goethe zum Thema Gender zu sagen? Wie steht Schillers revolutionärer Geist zu Facebook? Hätte Tinder Droste-Hülshoff aus ihrem Turm befreien können?

An einer Bar lässt sie Vordenker, Freigeister und Romantiker wieder auferstehen und stößt mit ihnen auf das versunkene und doch so nahe liegende Land der Dichter und Denker an. Begleitet von einem DJ/Musiker und jeder Menge Caipirinha rezitiert, singt und swingt sie sich und ihr Publikum in deren berauschende Welt der großen Ideen, brennenden Leidenschaft und des ungezügelten Humors. Bössen schenkt uns einen Abend voller Hochstimmung, Tiefgang und Poesie.

Eintritt: EUR 18,- / *15,- / **9,-

 

Matinee

So . 25.03. 11.00 Uhr

Kunstmatinee und Auktion für das Kinder- und Jugendhospiz Stuttgart

Musikalische Umrahmung: Werner Dannemann

Fünfzehn Künstler*innen aus der Region präsentieren ihre Werke und spenden jeweils ein Werk für das Kinder- und Jugendhospiz Stuttgart.

Eröffnet wird die Matinee von Henriette Röger-Oswald, moderiert von Prof. Dr. Werner Ziegler. Die gespendeten Kunstwerke werden im Rahmen der Auktionsveranstaltung meistbietend versteigert. Der Gesamterlös geht an das Hospiz.

Das stationäre Kinder- und Jugendhospiz in Stuttgart, welches mit einem Millionenaufwand gebaut und im vergangenen November eröffnet wurde, ist das einzige Kinderhospiz in Baden-Württemberg.

Betroffene Familien stoßen in ihrem Alltag oft an unzumutbare Grenzen. Das Hospiz ermöglicht, dass Eltern und Geschwister gemeinsam mit kranken Kindern und Jugendlichen dort wohnen können. Es ist ein Ort zum Durchatmen, der Besinnung und Erinnerung. Lassen Sie uns dazu beitragen, die Sonne scheinen zu lassen, wo scheinbar nur Wolken sind.

Teilnehmende Künstler*innen:

Nadine Lindenthal                  Regina Menzel                       Katrin Vogelmann

Gertrud Mühlberger               Arthur Goldgräbe                   Hermann Dölger

Christel Fuchs                        Veronika Knoblauch              Walter A. Schaefer

Eva Rittler                              Elfriede Eleuther                    Detlef Schorlau

Silvia Hecker                          Henriette Röger-Oswald        Gertrud Gölz

Auch Kunstinteressierte, die nicht an der Versteigerung teilnehmen wollen, sind herzlich eingeladen.

Eintritt frei.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/65058/

Kommentar verfassen