«

»

Beitrag drucken

Junges Theater in Göppingen

Das Programm für die Kinder- und Jugendtheater-Angebote des Kulturreferats der Stadt Göppingen ist vor kurzem erschienen. Wie in den vergangenen Jahren waren bereits wenige Tage nach dem Erscheinen des Spielplans einige Aufführungen ausgebucht. Das spricht für die ungebrochene Attraktivität des Programms.

Aufgrund der umbaubedingten Schließzeit bei der Stadthalle ist das erste Stück in dieser Saison auch gleich das Weihnachtsstück: Peter Pan wird am Mittwoch, 29. November, auf der Stadthallen-Bühne zu sehen sein, inszeniert und gespielt von der Württembergischen Landesbühne Esslingen. Das Stück des britischen Autors James Matthew Barrie (1860-1937) wurde 1952 in der Übersetzung von Erich Kästner erstmals in Deutschland aufgeführt: Seither erfreut sich diese Fassung – sie liegt auch der Göppinger Aufführung zugrunde – großer Beliebtheit im gesamten deutschsprachigen Raum.

Weniger märchenhaft geht es dann am 2. Februar 2018 im Alten E-Werk weiter: Liebe und erster Sex in Zeiten von Smartphones und sozialen Medien stehen nämlich in ER.SIE.ES., einem Stück der Hamburger Autorin Karen Köhler im Zentrum des Geschehens. Köhler wurde 2014 für den Ingeborg-Bachmann-Preis nominiert. ER.SIE.ES. hat sie für die Badische Landesbühne geschrieben. Das Projekt wurde vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg unterstützt.

Masken-Beatbox-Theater gibt es am 9. Februar in der Stadthalle zu sehen. Das Berliner Theater Strahl schickt in dem Stück KLASSE TOUR Masken-Typen auf eine Klassenfahrt: Daraus entwickelt sich eine turbulente Collage aus Komik, Fantasie und Gruppendynamik. Der Beatboxer Mando, mehrfacher Deutscher und Europameister im Beatboxen, erzeugt dazu Klangwelten und geht mit dem Publikum auf eine akustische Reise.

Wer im Frühjahr 2018 Abi macht, sollte zwei Stücke nicht versäumen: Am 19. Februar Büchners Dantons Tod und am 8. März das englisch-sprachige Stück Half Broke Horses nach dem gleichnamigen Roman von Jeanette Walls. Beide Stücke sind Sternchenthemen.

Zum Abschluss der Saison führt das Theater Sonni Maier am 27. April noch ein Punkmusical über globale Gerechtigkeit und Fairtrade auf: Ohne erhobenen Zeigefinger werden in Global Playerz die aktuellen Themen Globalisierung und Verantwortung aufgegriffen, aber auch die Möglichkeiten gezeigt, im direkten Lebensfeld etwas gegen Armut und Ausbeutung von Menschen und Rohstoffen zu tun.

Das ausführliche Programm über das „Junge Theater“ gibt es beim ipunkt im Rathaus Göppingen. Dort erhält man auch die Karten zu den einzelnen Aufführungen.

Foto: ER.SIE.ES.@Peter Empl

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/58703/

Kommentar verfassen