Geologie und Archäologie zum Anfassen und Mitmachen – 7. Geopark-Fest am Besucherbergwerk „Tiefer Stollen“

Am 24. April findet am Besucherbergwerk „Tiefer Stollen“ in Aalen-Wasseralfingen das 7. Geopark-Fest statt. Das Fest rund um die Geologie und die Archäologie der Schwäbischen Alb bietet die Möglichkeit, sich umfassend über die spannende Erdgeschichte der Alb zu informieren und zahlreiche Angebote der Geopark-Partner wahrzunehmen.

Tiefer Stollen-2Das einzigartige Fest des Geoparks Schwäbische Alb e.V. wandert jährlich von einer Geopark-Infostelle zur anderen. Dieses Jahr findet es am Besucherbergwerk Tiefer Stollen in Aalen-Wasseralfingen, Ostalbkreis, statt. Die Stadt Aalen ist Mitausrichter des Festes. Zum ersten Mal findet diese besondere Veranstaltung unter dem UNESCO-Label statt, das dem Globalen Geopark Schwäbische Alb im November 2015 verliehen wurde.

Das Geopark-Fest ist das Fest der Geopark-Infostellen. Geopark-Infostellen sind Einrichtungen wie etwa Höhlenhäuser, Urgeschichtsmuseen oder Naturschutzzentren. Sie präsentieren vor Ort die regionale Erdgeschichte und sind somit Eintrittspforten in den Geopark Schwäbische Alb. Die Infostellen des Geoparks präsentieren sich an diesem Tag und bieten zahlreiche Mitmachaktionen an. Darunter ist zum Beispiel ein Klopfplatz, auf dem mit Hammer und Meißel nach Fossilien im Juragestein gesucht werden kann. Aus dem Schneckensand des Steinheimer Beckens können Schnecken gesiebt und Experten erklären, wie Fossilien präpariert werden. Wer will kann auch Eigenfunde mitbringen, die von den Fachleuten bestimmt werden. Außerdem können Besucher Armbrust schießen oder an Gießereivorführungen teilnehmen. Technikbegeisterte Kinder können mit einem Minibagger der Firma Eberle-Hald aus Rainau-Buch ihre Fahr- und Baggerkünste unter Beweis stellen.

Das Besucherbergwerk hat den gesamten Tag geöffnet. Interessierte können mit der Lorenbahn in das Bergwerk einfahren, wo Bergwerksführer Einblick geben in das Leben der Bergwerksgesellen und in den Abbau des Eisenerzes. Zum Betrieb eines Bergwerkes gehören weitere Stollen und Einrichtungen, die auf dem 3 km langen Bergwerks-Lehrpfad erkundet werden können. Das Urweltmuseum Aalen ist eine weitere Infostelle des Geoparks im Stadtzentrum gelegen. Wer diese Schatzkammer von Fossilien der Ostalb erleben möchte, kann den kostenlosen Buspendelverkehr nutzen, der zwischen Urweltmuseum und Besucherbergwerk eingerichtet wird. Am diesjährigen Geopark-Fest wird auch der Partner-Geopark Rokua aus Finnland mit einem Stand teilnehmen.

Das Geopark-Fest beginnt am Sonntag, den 24. April, um 10 Uhr am Besucherbergwerk. Das Fest bildet gleichzeitig den Rahmen für die Aufnahme des Tiefen Stollens in das Infostellennetzwerk des Geoparks. Die Eröffnung der neuen Infostelle Tiefer Stollen erfolgt um 14.00 Uhr symbolisch durch Landrat Klaus Pavel (Landrat Ostalbkreis und Geopark-Vorsitzender) sowie Oberbürgermeister Thilo Rentschler (Stadt Aalen). Bis 18 Uhr können die Besucher das Gelände vor dem Bergwerk erkunden und an den unterschiedlichen Aktionen teilnehmen. Ein Shuttle-Verkehr von den Parkplätzen zum Festgelände ist eingerichtet. Die Bewirtung erfolgt im Festzelt durch Vereine. Der Eintritt zum Fest ist kostenlos. Für die Einfahrt in das Besucherbergwerk gelten die üblichen Eintrittspreise: Erwachsene (7 Euro), Jugendliche/Kinder (7 bis 16 Jahre, 5 Euro), Familienkarte 21 Euro.

Kurzinfo:

  1. GeoPark-Fest

Datum: 24. April 2016, 10 – 18 Uhr

Veranstalter und Ort: Besucherbergwerk „Tiefer Stollen“

Tel. 07361 – 970249, www.tiefer-stollen.de

www.aalen.de

Foto: Besucherbergwerk „Tiefer Stollen“, Veranstaltungsort des Geopark-Festes

Information zum Geopark Schwäbische Alb:

Als Geoparks werden Landschaften ausgezeichnet, die ein herausragendes geologisches, archäologisches und kulturhistorisches Erbe besitzen. Die Auszeichnung als Geopark ist keine Schutzgebietskategorie, sondern ein Gütesiegel. Aufgabe eines Geoparks ist es, das erdgeschichtliche Erbe für Menschen erlebbar zu machen, Geotope zu schützen und einen Beitrag zur Regionalentwicklung zu leisten. Die Schwäbische Alb ist seit 2002 „Nationaler“, seit 2004 „Europäischer“ und „Globaler“ Geopark sowie seit 2015 „UNESCO Global Geopark Schwäbische Alb“.

Näheres unter: www.geopark-alb.de und www.forum-globaler-geoparks.de

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/27762/

Kommentar verfassen