Göppingen: Jung – frisch – fantasievoll

Seit mittlerweile 17 Jahren gibt es die Göppinger Kinder- und Jugendtheatertage. Sie werden im zweijährigen Turnus von Kulturreferat, ODEON, Stadtbibliothek und seit 2009 auch vom Haus der Familie organisiert und sind längst zu einem festen Bestandteil der Göppinger Theaterszene geworden.

Das Programm für die 9. Kinder- und Jugendtheatertage ist erschienen und enthält abwechslungsreiche Theaterangebote Kinder- und Jugendtheatertage 15für Kinder und Jugendliche. Die Aufführungen finden vom Samstag, 16. Januar, bis Freitag, 5. Februar, statt. Die Kooperationspartner sprechen mit ihrem Programm in erster Linie Kindergärten und Schulen an. Dabei decken das Haus der Familie, ODEON und die Stadtbibliothek überwiegend den Vor- und Grundschulbereich ab. Das Kulturreferat organisiert die Stücke für zehn bis 16-Jährige.

Zum Auftakt spielt das Artisjok Theater am Samstag, 16. Januar, in der Stadtbibliothek eine Bearbeitung des Grimm’schen Märchens „Vom Fischer und seiner Frau“. Zwei Kinder entdecken am Strand eine Kiste mit Sperrholzteilen mit einer Bauanleitung und dem Zauberspruch „Mantje, Mantje Timpe Te …“. Die Geschichte kann losgehen – und am Schluss passt hoffentlich alles zusammen; Kinder ab vier Jahren haben daran auf jeden Fall ihre Freude.

Am Donnerstag, 21.Januar, gibt es dann preisgekröntes Jugendtheater von Theater Strahl aus Berlin in der Stadthalle: KLASSE KLASSE führt Jugendlichen ab zwölf Jahren mit Witz, Musik und viel Poesie die Standard-Rollenbesetzung jeder Klasse als Maskenspiel vor: Streber, Star, Klassenclown und Diva. Das Ganze unterlegt Mando, mehrfacher Meister im Beatboxen, mit coolen Rhythmen und Sounds.

Einen Tag später, am Freitag, 22. Januar, kommt das Reutlinger Kindertheater PATATI-PATATA zu ODEON ins Alte E-Werk. Das Stück „Gustav, der Flugradbauer“ für Kinder ab acht Jahren erzählt am Beispiel des genialen Flugfahrrad-Bauers Gustav Mesmer aus dem Lautertal vom Fliegen, vom Anderssein und von der Kraft der Phantasie.

Um ein anderes Genie, nämlich um Mozart, geht es dann am Montag, 25. Januar, in der Stadtbibliothek: „Meine kleine Nachtmusik“ nennt das Blinklichter Theater sein Theaterspektakel mit Masken, Kostümen, Schattenspiel und Musik um das Wunderkind. Reiseabenteuer, Heimweh nach der Mutter, die erste große Liebe – also alles, was Kinder ab sechs Jahren so interessiert, kommt darin vor.

Wem das nicht genügt, kann auch noch alles über Hexen lernen: über böse und gute, über ihre Vorlieben und Schwächen; im Hexeneinmaleins der HÖR- und SCHAUbühne wird am Freitag, 29. Januar, bei ODEON im Alten E-Werk bestens darüber informiert. Man muss allerdings mindestens sechs Jahre alt sein.

Für Kinder ab drei Jahren gibt es jedoch auch Spannendes bei den Kinder- und Jugendtheatertagen: Das Theater Radelrutsch präsentiert am Samstag, 30. Januar, im Haus der Familie sein Stück „Abenteuer im Wunderwald“. Die Natur-Mitspiel-Reise führt mit Musik, Liedern und Versen zu Tannen und Eichen, zu Füchsen und Eulen, aber auch zu Zwergen.

Der Ernst des Lebens beginnt auch im Theater spätestens mit zehn Jahren: Die Badische Landesbühne wird am Freitag, 5. Februar, Lisa Sommerfeldts Stück „Flaschengeld“ im Alten E-Werk aufführen, ein packendes Stück über Armut in Deutschland in einer für Kinder ansprechenden Weise, nämlich spannend und ohne den erhobenen Zeigefinger der Moral. Fast parallel dazu treten ebenfalls am Freitag, 5. Februar, „Cowboy Klaus und das pupsende Pony“ im Haus der Familie auf. Beim Kuh-Casting lernt Klaus Lisa kennen, eine Kuh aus der Schweiz, und begegnet anschließend einem pupsenden Pony bei der Gartenarbeit. Er selbst lebt mit einem Schwein zusammen und träumt davon, auf einem richtigen Pferd in die Abendsonne zu reiten. Das Blinklichter Theater spielt das Stück mit Tischmarionetten, Schattenfiguren und Plüschtieren und garniert es mit Liedern aus dem „Wilden Westen“.

Ausführliche Programme gibt es beim ipunkt im Rathaus, in der Stadtbibliothek am Kornhausplatz 1, im Haus der Familie in der Mörikestraße 17 und im Alten E-Werk in der Mörikestraße 18. Vorverkauf beim ipunkt im Rathaus, Telefon 07161 650-293, Fax 07161 650-299.

 

Terminübersicht:

Samstag, 16. Januar: 15 Uhr, Stadtbibliothek: Vom Fischer und seiner Frau

Donnerstag, 21. Januar: 10 Uhr, Stadthalle: KLASSE KLASSE

Freitag, 22. Januar: 9 und 11 Uhr, Altes E-Werk: Gustav, der Flugradbauer

Montag, 25. Januar: 9:30 Uhr, Stadtbibliothek: Meine kleine Nachtmusik

Freitag, 29. Januar: 10 Uhr, Altes E-Werk: Hexeneinmaleins

Samstag, 30. Januar: 15 Uhr, Haus der Familie: Abenteuer im Wunderwald

Freitag, 5. Februar: 10 Uhr, Altes E-Werk: Flaschengeld

Freitag, 5. Februar: 15 Uhr, Haus der Familie: Cowboy Klaus und das pupsende Pony

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/20451/

Kommentar verfassen