Genießerland Baden-Württemberg als Gästemagnet – Andreas Braun, Geschäftsführer Tourismus Marketing Baden-Württemberg, äußert sich im Interview zum kommenden Tourismusjahr

Die Küche in Baden und Württemberg lebt von regionalen Produkten zusammen mit international ausgezeichneten Weinen aus den Anbaugebieten Baden und Württemberg. Der Ruf des Landes als Genießerland beruht auf der Anzahl an zertifizierten Sterne-Restaurants. Mehr Michelin-Sterne oder Gault-Millau-Kochmützen hat kein anderes Bundesland aufzuweisen. Der Gault-Millau-Gourmetführer „Genießerland Baden-Württemberg“ ist der erste und einzige Restaurantführer, der ausschließlich einem Bundesland gewidmet ist. Gründe genug, um jede Menge Gäste ins Land zu locken. Im Interview mit Axel Recht gibt Andreas Braun, Geschäftsführer Tourismus Marketing Baden-Württemberg, einen Ausblick auf das Tourismusjahr 2023 in Baden-Würtemberg.

Herr Braun, ich möchte nicht auf die „verlorenen Jahre“ 2020 und 2021 eingehen, sondern nach vorne schauen. Wie bewerten Sie den bisherigen Verlauf des Tourismusjahres 2022 in Baden-Württemberg?

Braun: Schon jetzt zeichnet sich ab, dass 2022 am Ende ein gutes Tourismusjahr sein wird. Natürlich sind wir noch nicht wieder auf dem Niveau von 2019 – sowohl die Gäste- als auch die Übernachtungszahlen liegen ein ganzes Stück vom Vorkrisenniveau entfernt. Aber wir dürfen nicht vergessen, wie groß der Einbruch in den beiden ersten Corona-Jahren war. Der Tourismus in Baden-Württemberg hat sich in diesem Jahr auf beeindruckende Weise erholt. Das haben wir auch einem gewaltigen Nachholbedarf bei den Reisenden zu verdanken.

Wagen Sie eine Prognose für das kommende Jahr?

Braun: In der aktuellen Situation sind Prognosen schwerer denn je. Niemand weiß, wie sich die Weltlage entwickelt und welche Auswirkungen das letztlich auf den Geldbeutel unserer Gäste haben wird. Aber nach den Erfahrungen von 2022 bin ich zuversichtlich. Reisen genießt weiterhin eine sehr hohe Priorität, trotz aller Krisenszenarien wollen die allermeisten nicht darauf verzichten. Das sage ich nicht nur, weil ich Optimist bin, das bestätigen auch aktuelle Studien.

Für 2023 steht in Baden-Württemberg das Motto „So schmeckt Süden“ im Fokus. Jetzt gilt Baden-Württemberg schon seit Jahren als das Genießerland Nummer Eins. Wo werden Sie neue Impulse und Akzente setzen?

Braun: Das stimmt! Doch das Genießerland Baden-Württemberg hat sich zuletzt immer wieder neu erfunden. Alte Klassiker werden neu interpretiert, an neuen Produkten und Erzeugnissen wird getüftelt. Und natürlich werden auch gesellschaftliche Trends aufgegriffen und umgesetzt. Wir sind eben nicht nur in Industrie oder Technik ein Erfinderland, auch in Sachen Kulinarik steckt der Süden voller kreativer Köpfe. Das wollen wir im neuen Jahr zeigen und damit Anregungen für genussvolle Neuentdeckungen geben.

Gibt es noch unbekannte Appetizer oder Entdecker-Angebote unter dem Dach des geschmackvollen Südens?

Braun: Die gibt es, und zwar überall im Land. Oft ist es die junge Generation, die Genuss neu denkt und eigene Akzente setzt – da fallen mir zum Beispiel die vielen Jungwinzer im Land ein. Dann gibt es die vielen kulinarischen Einflüsse aus aller Welt, die unsere heimische Küche auf wunderbare Weise bereichern und weiterentwickeln. Und schließlich verändert der Trend zu pflanzenbasierter Ernährung unsere Küchen gerade radikal. Nicht nur in den Großstädten übrigens, sondern auch auf dem Land.

Was können die Gäste hierbei erwarten, vielleicht ein paar Beispiele dazu?

Braun: Nehmen wir beispielsweise den Trend zu vegetarischer und veganer Kost. Noch vor ein paar Jahren mussten sich Menschen, die sich fleischlos ernährten, oft mit Käsespätzle oder einem Salatteller begnügen. Heute gibt es überall Köchinnen und Köche, die Gemüse ins Rampenlicht stellen, Fleisch zur Beilage erklären oder eben ganz weglassen. Häufig geht das einher mit einer radikalen Regionalität. Das alles hat mit Verzicht übrigens gar nichts zu tun. Hier entsteht eine neue Genusskultur, der es an nichts fehlt.

Wie spiegelt sich das Motto des kommenden Tourismusjahres auf der CMT wider? Worauf können sich die Messebesucherinnen und -besucher einstimmen?

Braun: Auf der CMT stellen wir diese Neuinterpretation des Genießerlands in den Mittelpunkt unseres Messeauftritts. Dort gibt es jede Menge Inspiration für kulinarische Ausflüge und Reisen durch den Süden. Natürlich nicht nur in der Theorie: Auch unser gastronomisches Angebot am Baden-Württemberg-Stand lässt keine Wünsche offen.

Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW)

Die Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW) ist als Landesmarketingorganisation für die Vermarktung des Urlaubslandes Baden-Württemberg im In- und Ausland zuständig. Mit der Wort-Bild-Marke „Wir sind Süden“ wirbt sie für die touristischen Angebote des Bundeslandes und seiner Destinationen. Darüber hinaus versteht sie sich als Dienstleisterin der Touristiker und touristischen Leistungsträger in den Kommunen, Landkreisen und Regionen. Im Zentrum der Marketingaktivitäten stehen die vier Kernthemen Natur, Kultur, Genuss und Wohlsein.

Auf der CMT 2023 ist die Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg in der Oskar Lapp Halle 6, am Stand 6A30 zu finden.

https://www.tourismus-bw.de/

Die CMT 2023

Die CMT, die weltweit größte Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit, findet vom 14. bis 22. Januar 2023 auf dem Stuttgarter Messegelände statt. Sie ist täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet; Einlass ab 9 Uhr. Die Urlaubsmesse wird von ihren Töchtern Fahrrad- und Wander-Reisen, Golf- und Wellness-Reisen sowie Kreuzfahrt- und Schiffs-Reisen ergänzt. Die Fahrrad- und Wander-Reisen wird zum ersten Mal auf drei Tage Laufzeit verlängert und schließt neben dem ersten CMT-Wochenende auch den Montag ein (14. bis 16. Januar). Premiere auch für die internationale Tauchmesse „Interdive“, die am zweiten Wochenende (19. bis 22. Januar ) stattfinden wird. Im Caravaning-Bereich, der Neuheitenschau zum Saisonbeginn, warten mehr als 1000 Fahrzeuge aller namhaften Marken und Hersteller auf die Besucherinnen und Besucher. https://www.messe-stuttgart.de/cmt/

PM Landesmesse Stuttgart

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/144675/

Kommentar verfassen