Was ist die Buchmachermarge und wie wird sie beim Wetten berücksichtigt

Der Begriff von Marge und Koeffizient sind im Bereich des Glücksspielgeschäfts untrennbar miteinander verbunden. Das ist die Grundlage der Finanzpyramide jedes Buchmachers. Daher sollten Spieler, die nicht nur Adrenalin aus Sportwetten bekommen, sondern auch viel Geld verdienen wollen, das Prinzip der Festlegung von Margen und Quoten durch moderne Buchmacher klar verstehen.

Wie hoch ist die Marge bei Sportwetten und wie berechnet man sie?

Die Marge des Buchmachers ist der Reingewinn aus jeder Wette, die der Buchmacher dank der Provision erhält, die in einem bestimmten Ergebnis des Ereignisses angelegt wird. Je höher die Marge, desto geringer ist der potenzielle Gewinn, den ein Spieler erhalten kann. Bei verschiedenen Buchmachern kann ein solcher Rückgang („Marge“) unterschiedlich sein und zwischen 1% und 20% liegen.

Die Wahrscheinlichkeit des Ergebnisses spiegelt sich in den Quoten wider. Und dann wird die Marge des Büros selbst zu diesen Koeffizienten addiert. Dank dessen sind Buchmacher immer in den schwarzen Zahlen, unabhängig davon, ob Kunden gewinnen oder verlieren. Die Marge hat keinen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit des Ergebnisses eines bestimmten Ereignisses. Es hängt vom Appetit der Unternehmensvertreter ab.

Ein Beispiel:

Laut Analysten liegt die Wahrscheinlichkeit, ein Team zu gewinnen, bei 78% und das andere bei 10%. Für ein Unentschieden bleiben 12% übrig. In diesem Fall sollten die Quoten in der Zeile wie folgt aussehen:

1 (Gastgeber gewinnen): 100/78 = 1,28;

X (Unentschieden): 100/12 = 8,33.

2 (Gästegewinn): 100/10 = 10,00.

Als nächstes legt der Buchmacher den Margenprozentsatz fest, erhöht die von Analysten angebotenen Zinsen und gibt den Endkoeffizienten aus, mit dem er bei jedem Ergebnis des Spiels einen Gewinn erzielt.

Die Sportwetten Quoten: Wie wichtig sind sie?

Die Quoten sind zu einem Schlüsselparameter geworden, den jeder Spieler kennen sollte. Dies ist genau das, worauf Sie zuerst achten müssen, wenn Sie regelmäßige Sportwetten planen.

Dieser numerische Indikator wird von Analysten des Buchmacherbüros berechnet und spiegelt die Wahrscheinlichkeit eines bestimmten Ergebnisses für ein Sportereignis wider. Die Abbildung zeigt, wie hoch die Chancen sind, eine Wette auf ein bestimmtes Ergebnis zu bestehen. Es ist dieser Indikator, der beeinflusst, wie viel Gewinn der Spieler erhält, wenn die Prognose korrekt ist.

Wie bilden Buchmacher Quoten für Sportwetten?

Um die Quoten richtig berechnen zu können, haben die meisten populären Buchmacher in Deutschland professionelle Analysten im Stab oder nutzen die Dienste des Analytisches Zentrum. Analysten berechnen die Wahrscheinlichkeit verschiedener Ereignisse und bewerten eine Vielzahl von Parametern und Nuancen. Spezifische Zahlen werden nach einer klaren Analyse und unter Berücksichtigung aller möglichen Ergebnisse auf die Linie gesetzt. Es ist die Richtigkeit der Berechnungen, die den Wettunternehmen Gewinn bringt. Für Berechnungen werden verwendet:

  • Mathematische und analytische Methoden. Spezialisten studieren die Statistiken der Ergebnisse von Teams oder einzelnen Spielern in früheren Spielen. Ein solches Training wird oft von professionellem Wetter durchgeführt.

  • Heuristische Methoden. Dies ist eine vertrautere Technik für gewöhnliche Wettenthusiasten und Anfänger. Es basiert auf den Prognosen von professionellen Experten, Athleten, Kommentatoren und anderen Spezialisten, die einer bestimmten Sportdisziplin so nahe wie möglich stehen.

  • In den Koeffizienten, den der Buchmacher festgelegt hat, wird sein garantierter Gewinn automatisch gelegt. Dieser Gewinn wird als Marge bezeichnet. Daraus folgt, dass die Möglichkeit eines bestimmten Ergebnisses höher ist, als die Koeffizienten in der Linie zeigen.

Wer sollte über die Marge des Buchmachers Bescheid wissen?

Menschen, die Wetten auf kleine Beträge platzieren, werden sich wahrscheinlich nicht für dieses Thema interessieren. Aber in Fällen, in denen Wetten in Höhe von 500 Euro platziert werden, kann sogar 1% der Marge des Buchmachers für die Spieler sehr bedeutend sein. Bei verschiedenen Veranstaltungen kann die vom Büro des Buchmachers festgelegte Marge stark schwanken, sie hängt vom Vertrauen der Analysten des Clubs in ein bestimmtes Ereignis ab.

Die Ratschläge für Spieler sind sehr einfach:

  • Überprüfen Sie bei der Auswahl eines Buchmachers immer selbst die durchschnittliche Marge.

  • Wählen Sie die Plattformen, bei denen die Marge niedriger ist als die anderer.

Zu den besten Angeboten für Spieler gehört der Wettanbieter ggbet-deutsch.de, der eine niedrige Marge bei Online-Wetten festlegt.

Warum haben Wettanbieter verschiedene Marge?

Jeder Buchmacher verwendet eine Marge, weil dies die Grundlage seiner Gewinne ist.

Der Prozentsatz der Marge hängt am häufigsten von der Anzahl der Kunden und damit vom Cashflow ab. Sie haben Millionen von Kunden und setzen Tausende von Euro. Für Top-Buchmacher wie GGBet es besteht keine Notwendigkeit, eine riesige Marge in den Koeffizienten zu investieren, was sowohl für die Spieler als auch für den Wettanbieter von Vorteil ist.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/142005/

Kommentar verfassen