Welcher Feuerlöscher eignet sich für die Wohnung?

In jeder Wohnung sollte sich unbedingt ein nützlicher Feuerlöscher befinden. Tritt völlig unerwartet der Ernstfall ein, kann damit Leben gerettet und ein kapitaler Gebäudebrand vermieden werden. Die Frage ist jedoch, welcher Feuerlöscher sich am besten eignet. Deshalb werden nachfolgend die verschiedenen Arten näher beschrieben. Dadurch kann die Auswahl etwas erleichtert werden.

Die richtige Größe auswählen

Feuerlöscher stehen in vielen verschiedenen Größen zur Auswahl. Die Palette reicht von Geräten mit einem Kilogramm Inhalt bis hin zu Feuerlöschern, die mit zwölf Kilogramm Löschmittel befüllt sind. Die kleineren Ausführungen mit einem oder zwei Kilogramm Inhalt eignen sich nicht so gut für eine Wohnung. Diese sind optimal für die Nutzung in Fahrzeugen tauglich. Ein zwölf Kilogramm schwerer Löscher ist kaum noch zu transportieren. Deshalb ist er zum Löschen eines Wohnungsbrands überdimensioniert. Am besten eignen sich Geräte mit sechs Kilogramm Inhalt. Diese sind recht handlich und reichen aus, um ein entstehendes Feuer zu bekämpfen.

Bei der Auswahl des Feuerlöschers für die Wohnung stehen Modelle mit Pulver und mit Schaum zur Verfügung. Geräte, die mit einem Löschpulver gefüllt sind, werden zumeist etwas günstiger angeboten als Schaumlöscher. Der Nachteil besteht darin, dass das Pulver starke Verschmutzungen verursacht. Falls der Feuerlöscher zum Einsatz kommt, verteilt sich das Löschpulver aufgrund des hohen Drucks im gesamten Raum. Daher ist hinterher eine aufwendige Reinigungsaktion erforderlich. Wird jedoch mit Schaum gelöscht, treten solche Probleme nicht auf. In der Wirkung bei der Brandbekämpfung gibt es jedoch keinen Unterschied zwischen Pulver und Schaum. Beide Löschmittel sorgen dafür, dass den Flammen der Sauerstoff entzogen wird.

Auf die Brandklasse achten

Im Feuerlöscher Shop stehen diverse Modelle zur Wahl, die verschiedenen Brandklassen entsprechen. Auf jedem Feuerlöscher ist ein Piktogramm zu sehen. Dieses besteht aus Symbolen, die mit Buchstaben versehen sind. Daran lässt sich erkennen, welche brennbaren Materialien mit dem jeweiligen Feuerlöschgerät gelöscht werden können. Doch welche Bedeutung haben diese kleinen Symbole und die Buchstaben? Hier kommt die Erklärung:

  • Brandklasse A bedeutet feste Stoffe
  • Brandklasse B bedeutet flüssige Stoffe
  • Brandklasse C bedeutet gasförmige Stoffe
  • Brandklasse D bedeutet metallische Stoffe
  • Brandklasse F bedeutet Fette aller Art

 

Deshalb eignen sich Feuerlöscher der Brandklassen A sowie B besonders gut für die Wohnung. Dort sind es zumeist feste Stoffe, die in Brand geraten. Vergessene Kerzen entzünden die Tischdecke und diese wiederum setzt den Tisch in Brand. Manchmal sind es aber auch die angestauten Krümel in einem Toaster, die sich aufgrund der hohen Temperaturen entzünden. Auf jeden Fall gehören Möbel und Textilien zu den brennbaren festen Stoffen.

Flüssigkeiten wie Öl und Benzin brennen eher selten in einer Wohnung. Trotzdem kann es vorteilhaft sein, wenn der Löscher auch dafür geeignet ist. Gasförmige Stoffe können eventuell Propan sein. Auch in einigen Wohnungen oder zumindest im Keller wird hin und wieder Propan genutzt. Um ein solches Gas, das in Brand geraten ist, zu löschen, wird ein Feuerlöscher mit der Brandklasse C benötigt.


Eine detaillierte Übersicht der Brandklassen ist deshalb sehr hilfreich.

Die speziellen Brandklassen D und F

Für Feuer in einer Wohnung spielen Metallbrände so gut wie keine Rolle. Deshalb muss ein Wohnungsfeuerlöscher auch nicht der Brandklasse D entsprechen. Dieser ist eher etwas für die Nutzung in einem metallverarbeitenden Betrieb. Die Brandklasse F ist da schon eher interessant. Feuerlöscher, die dieser Klasse entsprechen, eignen sich zum Löschen brennender Fette. Deshalb werden sie Fettbrandlöscher bezeichnet. Sie sind die einzigen Feuerlöscher, mit denen sich Fettbrände bekämpfen lassen. Mit anderen Mitteln ist dieses Vorhaben nicht möglich. Deshalb macht es durchaus Sinn, einen solchen Feuerlöscher in der Küche zu haben. Nicht nur in Großküchen von Hotels und Restaurants entstehen immer wieder Unfälle durch brennendes Fett. Solche Unglücke können auch in jedem privaten Haushalt auftreten.

Bei der Wahl des geeigneten Feuerlöschers sollte deshalb unbedingt darauf geachtet werden, welche brennbaren Substanzen sich mit dem jeweiligen Gerät löschen lassen.

 

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/128947/

Kommentar verfassen