Jugendliche packen an und bringen den Dirtbike-Park auf Vordermann: Die Eislinger Jugendarbeit startet wieder mit ersten Projekten

Seit ein paar Tagen hat das Jugendhaus Nonstop wieder offene Türen für Eislinger Jugendliche. Besonders der gemeinsame Einsatz am Dirtbike-Park im Tälesweg bietet den Jugendlichen eine willkommene Abwechslung und eine gute Möglichkeit, um sich wieder zu treffen.

„Wir haben kürzlich 70m³ Erde von einem privaten Spender bekommen und wollen diese jetzt mit den Jugendlichen in geeignete Formen bringen“, erzählt Peter Rost, Leiter des Jugendhauses Nonstop. Damit soll der beliebte Dirtbike-Park im Tälesweg, wieder so schnell wie möglich mit neuen Hügeln und Hindernissen befahrbar gemacht werden. Zudem soll dieser gemeinsame Einsatz der Kids und Jugendlichen einen Ausgleich und eine alternative Freizeitbeschäftigung im Outdoor-Bereich bieten. Weitere Projekte sind vom Nonstop-Team geplant und können hoffentlich starten, sobald die Corona-Lage es zulässt. Treffen im Jugendhaus Nonstop sind dank der neu installierten Lüftungsanlage bereits im Rahmen der Corona-Regeln möglich. Für diese Treffen müssen sich die Kinder und Jugendlichen aufgrund der Coronaregeln anmelden. „Die Anmeldungen flattern täglich auf den verschiedensten Wegen bei uns ein, sowohl online als auch mündlich“, berichtet Peter Rost, der sich über die hohe Nachfrage freut. Auch wenn die Besucherzahlen im Jugendhaus steigen, werden einige Onlinekonzepte, wie Kochanleitungen als Video, weiter bestehen bleiben. „Wir hatten in den vergangen Monaten sehr viel positive Resonanz und Zuspruch für unsere Onlineangebote bekommen. Aber wir sind sehr froh, die Jugendlichen jetzt wieder vor Ort treffen zu können und uns mit ihnen persönlich austauschen zu können“, führt Peter Rost fort.

 

PM Stadtverwaltung Eislingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/122338/

Kommentar verfassen