Das Smartphone als Schlüssel zur Spieleoase

Schon längst ist das Smartphone nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. So gut wie jeder besitzt eins und benutzt es regelmäßig. Durchschnittlich 3,7 Stunden verbringen wir täglich vor dem kleinen viereckigen Bildschirm, sei es, um abends den Wecker zu stellen oder morgens direkt nach dem Aufstehen die aktuellen Nachrichten zu lesen. Millionen weitere Apps stehen zum Download bereit und sollen dem Nutzer den Alltag erleichtern, indem sie zum Beispiel beim Erstellen und Teilen von Einkaufslisten helfen oder die nächste Bahnverbindung anzeigen.

Alltagshelfer bilden jedoch nur einen Teil der bunten Vielfalt der Apps, die in den jeweiligen Stores zu finden ist. Die Bereiche Shopping, Spiele und Streaming sind ebenso abgedeckt wie die Felder Gesundheit, Sport oder Produktivität. Weit oben auf der Beliebtheitsskala finden sich jedoch vor allem Unterhaltungsapps. Spiele, die unterwegs oder während kleineren Pausen gespielt werden können, erfreuen sich dabei besonders hoher Popularität.

Vielfalt an Unterhaltungsmöglichkeiten

Sobald es darum geht, eine längere Wartezeit zu überbrücken, wird nicht selten das Smartphone gezückt. Dabei vertreiben nicht nur Spiele die Langeweile. Auch andere Apps aus dem Bereich der Unterhaltung werden für diesen Zweck herangezogen. Social Media Plattformen wie Instagram oder TikTok versprechen dabei kurzweilige Unterhaltung. Wem das eher passive Durchscrollen von unterschiedlichen Feeds zu abwechslungslos ist, kann auch selbst aktiv werden: Mit der App Reface zum Beispiel lässt sich das eigene Gesicht in Fotos berühmter Menschen und Charaktere einfügen. Auf diese Weise kann man Teil einer Szene aus einem Lieblingsfilm werden oder einfach die Reaktion von Freunden genießen, wenn man ihnen das eigene Gesicht auf dem Körper von James Bond zeigt. Wer außerdem gerne Videos schaut und dabei auf eine große Auswahl zurückgreifen möchte, ist mit Plattformen wie YouTube gut beraten. Auf der wohl bekanntesten Videoplattform lassen sich zu jedem erdenklichen Thema Videos finden, die nicht nur der Unterhaltung dienen müssen. Auch lehrreiche Videos oder Anleitungen finden sich zwischen den ganzen Katzenvideos, für die YouTube so berühmt geworden ist.

Auf dem Smartphone zu lesen kann ziemlich anstrengend sein. Nicht nur, dass der helle Bildschirm dieser Geräte nicht dafür ausgelegt ist, auch die mitunter viel zu kleine Schrift kann selbst der größten Leseratte die Freude am Lesen verderben. Zum Glück gibt es auch hier eine Lösung: Bücher zum Hören. Unterschiedliche Plattformen bieten Hörbücher und Podcasts verschiedener Genres zum Download an. Hierdurch werden die Augen geschont und man hat trotzdem die Möglichkeit, die Lektüre des Lieblingsbuchs fortzusetzen.

Spiele für zwei oder mehr

Wer immer noch glaubt, Smartphones würden die Menschen voneinander isolieren, liegt falsch. Das Smartphone ist dank verschiedener Messenger Apps nicht nur zu einer der wichtigsten Kommunikationsmittel der modernen Zeit geworden, es kann Menschen auch durch Spiele miteinander verbinden. Neben der Möglichkeit, gegen fremde Spieler anzutreten, bieten die meisten Mulitplayer Spiele auch die Option an, gegen Freunde zu spielen. Auch hier findet sich eine große Bandbreite: Von dynamischen Spielen wie ClashRoyal, bei denen die einzelnen Runden nur jeweils drei bis fünf Minuten dauern, bis hin zu den klassischen Gesellschaftsspielen ist alles vertreten. So hat das beliebte Brettspiel Monopoly schon seit Längerem den Eingang in die digitale Welt der Smartphones gefunden. Der Vorteil besteht hier vor allem darin, dass das Spiel sowohl offline als auch online gespielt werden kann, man muss sich also nicht unbedingt direkt gegenüber sitzen. Dies ist auch bei dem Autorennspiel Asphalt 8: Airborne der Fall, bei dem sich bis zu acht Spieler spannende Rennen in unterschiedlichen Modi liefern können. Wer lieber miteinander als gegeneinander spielt, der sollte einen Blick auf Badland werfen. Dieses Spiel zählt zwar bereits zu der älteren Generation, doch aufgrund seiner ansprechenden wie auch originellen Grafik und der spannenden Levels zieht es weiterhin Aufmerksamkeit auf sich. Das Besondere: Im Koop-Modus spielen alle vier Spieler an einem Gerät, während sie versuchen, kleine Fellwesen möglichst unbeschadet durch eine hindernisreiche postapokalyptisch anmutende Landschaft zu lenken.

Das Glück herausfordern

Das Smartphone macht den Nutzer flexibel. Er kann sich während des Spielens frei bewegen und ist nicht an einen Schreibtischstuhl gefesselt, wie es beim Spielen am PC der Fall wäre. Aus diesem Grund wählen auch immer mehr Nutzer das Smartphone, wenn es um Online-Lotto geht. Heutzutage ist es problemlos möglich, verschiedene Spiele wie 6aus49, EuroJackpot, GlücksSpirale, Deutsche Fernsehlotterie und KENO auf Online-Plattformen zu spielen. Dabei können die aktuellen Lottozahlen regelmäßig abgerufen werden, damit die Spieler auf dem Laufenden bleiben. Der Spieler wird sofort per E-Mail oder SMS benachrichtigt, wenn er den Jackpot geknackt hat. Praktischerweise gibt es mittlerweile auch Apps, die das Spielen sehr viel bequemer machen. Neben Mobilität und Bequemlichkeit ist ein weiterer Vorteil von Online-Lotto, dass im Internet oft weniger oder gar keine Gebühren anfallen. Außerdem ist es nicht nötig, sich nach den Öffnungszeiten von Kiosks oder anderen Lotto-Buden zu richten – das Spielen ist rund um die Uhr möglich. Ein weiterer entscheidender Vorteil besteht darin, dass bei digitalen Spielen keine Zettelwirtschaft entsteht. Die Angst, den Lottoschein zu verlieren und das große Los zu verpassen, kennt wohl jeder Spieler. Dies ist bei Online-Lotto glücklicherweise nicht möglich. Der Schein wird digital erstellt, weshalb man ihn nicht verlegen kann, was viele Spieler sehr beruhigen dürfte. Während der Spaßfaktor gleich bleibt, bieten Online-Plattformen und Apps für Lottospiele also entscheidende Vorteile.

Spiele mit Geschichte

Auch wenn sich viele noch an eine Zeit ohne Smartphone erinnern können und die Geschichte von Smartphone-Spielen noch nicht allzu weit zurückreicht, gibt es Spiele, die sich durch ihren außergewöhnlichen Erfolg in den Köpfen der Menschen festgesetzt haben. Dazu zählt das eigentlich recht unscheinbare Spiel Flappy Bird aus dem Jahr 2013. Das Prinzip könnte einfacher nicht sein: Es geht darum, einen kleinen Vogel zwischen Rohre, die

von oben und unten herausragen, hindurchzusteuern, indem man in regelmäßigen Abständen auf den Bildschirm tippt. Lässt man den Vogel aus Versehen an eins der Rohre stoßen, wird die Punktzahl auf null zurückgesetzt und das Spiel beginnt von vorne. Trotz der augenscheinlichen Banalität des Spiels sorgte es für solch eine Aufruhr, dass sich der Spieleentwickler Dong Nguyen sogar mit Morddrohungen konfrontiert sah und das Spiel schließlich mit der Begründung, es würde süchtig machen, vom Markt nahm. Sucht man im Internet nach Flappy Bird, stößt man auf eine Onlineversion, die nach dem gleichen Prinzip funktioniert und kostenlos gespielt werden kann. Ein weiteres Spiel, das sich eine lange Zeit auf so gut wie jedem Smartphone befand, ist Temple Run. Genau wie bei Flappy Bird geht es auch hier darum, möglichst lange durchzuhalten und so eine hohe Punktzahl zu erreichen. Auf der Flucht aus dem Tempel gilt es verschiedene Hindernisse zu überwinden und gleichzeitig Münzen einzusammeln, mit denen dann weitere Charaktere freigeschaltet werden können.

Ein begehrter Markt

Dadurch, dass das Smartphone zu einem ständigen Begleiter geworden ist, hat es sich zu einer beliebten und vor allem bequemen Plattform für Spiele entwickelt. Das haben auch größere Spieleentwickler erkannt, die hauptsächlich Spiele für den PC und verschiedene Spielekonsolen herausbringen. Unter ihnen befindet sich der besonders für World of Warcraft bekannte Spieleentwickler Blizzard, der mit dem Kartenspiel Hearthstone sowohl auf dem Smartphone als auch auf dem PC vertreten ist. Neben dem eigentlichen Spielen steht bei Hearthstone ebenso das Sammeln der Karten im Vordergrund. Indem regelmäßig neue Erweiterungen herausgebracht werden, gibt es für die Spieler immer wieder Neues zu entdecken. Diese Erweiterungen können dann unter anderem mit Echtgeld erworben werden, wodurch Blizzard an dem ansonsten kostenlosen Spiel Gewinn einfährt. In abgewandelter Form hat auch das allseits beliebte Nintendospiel Pokémon seinen Weg von der Konsole auf die Smartphones gefunden. Das Besondere an PokémonGo besteht darin, dass man es nicht einfach vom Sofa aus spielen kann, sondern sich tatsächlich raus vor die Haustür begeben muss, wenn man möglichst viele der Fantasietierchen einfangen will. Die Möglichkeit, Pokémon zu tauschen und gemeinsam zu besiegen, führt dazu, dass sich Jung und Alt treffen und zusammen spielen.

Das Smartphone eröffnet viele verschiedene Möglichkeiten der Unterhaltung. Durch das mobile Gerät erhält der Nutzer Zugriff auf eine große Auswahl an Spielen. Ob unterwegs oder zu Hause, ob allein oder mit Freunden: Das Smartphone ist aus der Welt der Spiele nicht mehr wegzudenken.

Foto von pixabay

 

PM

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/122010/

Kommentar verfassen