Der 1. FC Heidenheim 1846 zeigt in der Virtual Bundesliga groß auf

Fußball genießt in Deutschland inzwischen auf einer ganz neuen Ebene Popularität: Mit Videospielen wie FIFA und den professionellen Wettkämpfen an der Konsole rollt der Ball inzwischen auf dem virtuellen Rasen. Dort zieht er ähnlich wie auf dem echten Spielfeld immer mehr Fans an. Der 1. FC Heidenheim 1846 ist seit diesem Jahr ebenfalls an der Konsole vertreten und nimmt erstmalig an der Virtual Bundesliga (VBL) Club Championship teil. Sie wird durch die DFL in Zusammenarbeit mit Spielehersteller EA Sports seit 2018 ausgetragen und ermittelt den deutschen Meister im eFootball. Der FCH zeigt in seiner ersten Saison auf dem virtuellen Rasen groß auf und belegt in der Süd-Ost-Division hinter dem RB Leipzig die Spitze.

FCH kooperiert mit Bernd Leno im eSports

Beim 1. FC Heidenheim 1846 kommt es nicht nur in der zweiten Bundesliga zu regelmäßigen Neuzugängen, auch an der Konsole gibt es jetzt neue Spieler. Mit Serhat Öztürk, Denis Müller, Deniel Mutic und Niklas Luginsland tritt der FCH nun an der PlayStation und Xbox in virtuellen Fußballturnieren an. Für die erste Teilnahme an der VBL Club Championship kooperiert der FCH mit dem eSports-Team Leno eSports, das vom Profifußballer Bernd Leno gegründet wurde. Der Stammtorwart des FC Arsenal London und aktueller Nationalspieler für Deutschland stammt aus dem schwäbischen Bietigheim-Bissingen und bringt mit seinem eigenen eSports-Team den virtuellen Sport in die Region. Für den FCH haben seine vier Spieler nun die Gelegenheit, den Zweitligisten in der Meisterschaft im eFootball zu vertreten. Der FCH hat mit Leno eSports einen professionellen und regionalen Partner, mit dem neue Fans für den Verein begeistert werden sollen.

Die erste Saison für den FCH in der Virtual Bundesliga Club Championship

Im November startete die dritte Saison der VBL Club Championship. Erstmalig ist in der Saison 2020/21 der 1. FC Heidenheim 1846 mit von der Partie. In der Süd-Ost-Division ziehen sie bereits seit dem ersten Spieltag die Aufmerksamkeit auf sich. Direkt zum Saisonbeginn zeigten sie dem Team aus der Bundeshauptstadt, wo der Hammer hängt, und besiegten Hertha mit 9:0. Der Saisonauftakt verlief weiter prächtig. Ein Sieg folgte auf den nächsten. Die Bullen aus Leipzig zwangen die Heidenheimer bisher als einzige in die Knie. Gegen den Tabellenführer verlor der FCH am achten Spieltag mit 0:9. Dennoch kein Grund, Trübsal zu blasen. Die Heidenheimer befinden sich weiterhin mit einem Vorsprung auf dem zweiten Platz der Süd-Ost-Tabelle. Können sie diese Position weiterhin halten, geht es für die Heidenheimer auf direktem Wege ins VBL Grand Final, das im März ausgetragen wird.

Die Deutsche Fußballmeisterschaft an der Konsole

Bei der VBL Club Championship wird der deutsche Meister im eFootball an der Konsole ermittelt. Gespielt wird das Fußballsimulationsspiel FIFA vom Spieleentwickler EA Sports. Sowohl an der Xbox als auch an der PlayStation zeigen die Kader der Teams aus der ersten und zweiten Bundesliga ihr Können. Auch hier heißt es, das Runde ins Eckige zu befördern. Allerdings nicht mit den Füßen, sondern mit den Fingern auf den Buttons der Controller. In dieser Saison kann die VBL Club Championship eine Rekordbeteiligung mit insgesamt 26 Teams aus der ersten und zweiten Bundesliga verzeichnen. Während der FCH erstmalig dabei ist, verabschiedete sich der VfB Stuttgart in diesem Jahr nach drei Jahren eSports bis auf Weiteres von der virtuellen Liga. Dennoch zeigt die Virtual Bundesliga, wie der Fußball auf digitaler Ebene zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Virtueller Fußball gewinnt an Beliebtheit

Zwar handelt es sich um ein noch recht junges Phänomen, dass professionelle Fußballteams an der Konsole virtuelle Turniere austragen, tatsächlich rollt der Ball auf dem virtuellen Rasen allerdings schon ausgesprochen lang. Die erste Edition der FIFA-Reihe erschien bereits 1993 auf Sega, seither hat die Freude der Spieler am virtuellen Fußball nicht nachgelassen. Inzwischen kann man neben FIFA auch auf zahlreiche weitere Weisen digital den Ball kicken. Der direkte Gegenpart zu FIFA ist ProEvolution Soccer von Konami. Die Fußballsimulation ermöglicht es Spielern ebenfalls, selbst virtuell in die Fußballschuhe der Stars zu treten. Auch am Mobilgerät rollt inzwischen der Ball. Ein Beispiel ist das Game Final Kick 2020, das bei Google Play kostenfrei heruntergeladen werden kann. Hier können Spieler auf dem Mobilgerät einen Elfmeter nach dem anderen verwandeln. Auch im Bereich des iGamings ist der Fußball angekommen. Unter einer breiten Auswahl hunderter kostenloser Casino Spiele online stehen zum Beispiel die Spielautomaten Soccer Safari, Top Trumps World Football Stars und Football Frenzy gratis bereit. Sie alle bringen das Fußballerlebnis auf unterhaltsame Weise auf die Walzen, die kostenlos von überall aus zum Drehen gebracht werden können. Auf unterschiedlichste Weisen können Fußballfreunde damit bereits auf virtueller Ebene auf den Rasen treten.

Im Rennen um den Titel des deutschen Meisters im eFootball hat der 1. FC Heidenheim 1846 aktuell keine schlechten Karten. Das Team an der Brenz zeigt in der VBL Club Championship an der Konsole groß auf und belegt in der Süd-Ost-Division aktuell einen Top-Platz, der ihnen den Einzug ins Finale sichern könnte.

Foto: Quellen Unsplash und Pexels

 

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/116561/

Kommentar verfassen